Harsch führt Fulgenstadt zum wichtigen Sieg

Lesedauer: 9 Min
 Kapitäne unter sich, aber mit unterschiedlichem Erfolg. Während Fulgenstadts Spielführer Manuel Harsch (li.) beim 2:0-Erfolg am
Kapitäne unter sich, aber mit unterschiedlichem Erfolg. Während Fulgenstadts Spielführer Manuel Harsch (li.) beim 2:0-Erfolg am Sonntag beide Tore erzielt, geht Türkiyemspors „Chef“ David Faber zu Boden. (Foto: Warnack)
Mehmet Kacemer

Zehn Punkte Vorsprung auf den ärgsten Verfolger SG Alb-Lauchert: Langenenslingen marschiert in der Kreisliga A 2. Unter der Woche siegte die Bednarek-Elf in Bolstern (5:0). Dort unterstützt Peter Scherer derzeit Trainer Heitele. Gegen den FV Bad Saulgau war es zwar etwas schwieriger, doch erneut gelangen fünf Treffer. Langenenslingen kann nach den beiden Siegen in dieser Woche am kommenden Wochenende alles klar machen und Meister der Kreisliga A 2 werden. Die SG TSV Scheer/SV Ennetach war in Hoßkirch und kehrte von dort mit einem 2:0 und dreri Punkten im Gepäck zurück. Türk Gücü Sigmaringen entschied das Duell gegen den FC Krauchenwies/Hausen II für sich (3:1). Fulgenstadt machte Boden gut und nahm vom SC Türkiyemspor drei Punkte mit. Braunenweiler schoss den SV Bronnen mit 7:0 ab.

SV Langenenslingen – FV Bad Saulgau 5:1 (3:1). - Tore: 0:1 Eigentor (6.), 1:1, 2:1, 3:1, 4:1 Stefan Münst (13./HE/29./44./FE./60.), 5:1 Moritz Sauter (76.). - Z.:60. - Auf den ersten Blick würde jeder sagen: Tabellenführer nimmt Gast auseinander. Aber so klar wie es das Ergebnis aussagt war es nicht. In den ersten 15 Minuten hatte der Gast - beflügelt durch das 0:1 durch ein Eigentor - weitere Chancen zu erhöhen, aber weder Bulanik noch Erharhaghen trafen. Hinzu kam, dass Langenenslingens Keeper Weggerle mit zwei weiteren Paraden nach dem 1:1 Langenenslingen im Spiel hielt. Den Ausgleich hatte sich der Gast selbst zuzuschreiben, weil Wakka Bas im Strafraum mit der Hand zum Ball ging, Münst ließ sich diese Chance nicht nehmen und glich aus (13.). Langenenslingen blieb dran, scheiterte aber zunächst durch Miller zweimal an Aluminium. Doch Stefan Münst traf zum 2:1 (29.). Eine Minute vor der Pause griff Schiedsrichter Markus Straub nochmals ins Geschehen ein. Dieses Mal hatte er ein Bad Saulgauer Foul im Strafraum gesehen, selbst Heimzuschauer hatten ihre Zweifel, aber Münst sah’s anders und kannte keine Gnade - 3:1 (44.). Nach dem Wechsel probierte Bad Saulgau nochmals alles und war nah am 3:2 dran, allein Florian Weggerle verhinderte den Anschlusstreffer. Nach einer Stunde griff abermals der Schiedsrichter ins Geschehen ein: Münst zog aus kürzester Distanz ab, Bad Saulgaus Torhüter Melber parierte, laut Augenzeugen den Ball vor der Torlinie. Straub sah es anders - 4:1 (60.). Nun war die Moral der Gäste nahe des Nullpunkts. Moritz Sauter legte in der Schlussviertelstunde noch einen Treffer nach.

SPV Türk G. Sigmaringen – FC Krauchenwies II/SV Hausen 3:1 (1:0). - Tore: 1:0 Samuel Peter (45.), 2:0 Edis Sacevic (70.), 3:0 Enis Sacevic (80.), 3:1 Marius Frank (87.). - Z.: 40. - Ein krasser Unterschied zum Hin- war das Rückspiel. Der Gast kam überhaupt nicht ins Spiel und musste sich andauernd mit Turgut Balik, Samuel Peter und Enis Sacevic auseinandersetzen. Für Türk Gücü brach Samuel Peter den Bann, als er in der 45. Minute traf. Nach der Pause kontrollierte Türk Gücü das Geschehen - ohne zu überzeugen. Die Gäste kamen erst gar nicht in den Strafraum der Hausherren, sodass der Heimsieg verdient war. Bezeichnend war das 3:0 durch einen Konter, abgeschlossen durch Enis Sacevic.

SV Braunenweiler – SV Bronnen 7:0 (1:0). - Tore: 1:0 Constantin Frick (35.), 2:0, 3:0 Patrick Riegger (46./51.), 4:0 Mathias Roth (71.), 5:0 Marco Steuer (75.), 6:0, 7:0 Mathias Roth (86./87.). - Z.: 60. - Trainer Alfons Müller sah zunächst eine ausgeglichene erste Halbzeit, in der Bronnen vor allem über die rechte Angriffsseite zum Erfolg kommen wollte. Dies unterband Braunenweiler relativ schnell und so entwickelte sich eine Begegnung, in der zur Pause die Heimelf höher hätte führen können als 1:0. Ein 3:1 war denkbar. Nach der Pause erwischte Braunenweiler einen optimalen Start. Patrick Riegger besorgte mit einem Doppelschlag das 3:0. Etwas kurios war der weitere Verlauf: Der Gastgeber verlor etwas den Faden, während Bronnen sich zu sortieren versuchte. Mit der Einwechslung von Mathias Roth bog Braunenweiler dann aber auf die Siegerstraße ein. Steuer erhöhte sein Torkonto auf 18. Roth beendete seinen Arbeitstag mit einem Doppelschlag mit seinen Saisontoren zwei und drei.

SV Bolstern – SV Renhardsweiler 3:1 (1:0). - Tore: 1:0 Heitele (35.), 1:1 Daiber (48./FE), 2:1 Kilian Wachter (62.), 3:1 Andreas Heinzle (85.). - Z.: 120. - Einen konzentrierten Beginn meldet Peter Scherer, der in Bolstern zur Zeit Trainer Heitele unterstützt - quasi als Eingewöhnungsphase. In der nächsten Saison wird Scherer das Zepter wieder in die Hand nehmen. Eine gewisse Nervosität war beim SV Bolstern sichtbar, was der Tabellensituation geschuldet war. Renhardsweiler schenkte den Gastgebern nichts, spielte technisch stark und machte sehr viel Druck. Aber Bolstern kämpfte. Das war der Schlüssel zum Erfolg, den sich die Truppe in der zweiten Halbzeit erarbeitete. Kilian Wachter überlistete den Gästekeeper mit einem Kopfball gegen die Laufrichtung und Andreas Heinzle machte den Deckel drauf. - R.: 0:2

SV Hoßkirch – SG TSV Scheer/SV Ennetach 0:2 (0:2). - Tore: 0:1 Christian Lehr (36./FE), 0:2 Heinzler (45.). - Z.: 80. - Wie schon gegen die anderen Spitzenmannschaften Langenenslingen und Alb-Lauchert konnte der SV Hoßkirch auch gegen Scheer/Ennetach die Partie zunächst offen gestalten. Während die Gäste ihr Heil in der Offensive suchten, beschränkte sich Hoßkirch zunächst darauf, das 0:0 zu halten. Dies gelang bis zur 36. Minute, dann brachte ein Foulelfmeter das 0:1. Ab dem Führungstreffer lief es für den Tabellendritten etwas besser, was bis zur Pause auch in einen zweiten Treffer niederschlug. Hoßkirch war zu weit aufgerückt, das nutzte die SG zu einem Konter, den Heinzler abschloss. In der zweiten Halbzeit wehrte sich Hoßkirch gegen die drohende Niederlage tapfer, machte auf und hatte mit einem Pfosten und Lattenknaller Pech. - R.: ausgefallen

SC Türkiyemspor Saulgau – FV Fulgenstadt 0:2 (0:2). - Tore: 0:1, 0:2 Manuel Harsch (14./30.). - Z.: 60. - Eine verdiente Heimniederlage musste der SC Türkiyemspor im Derby gegen Fulgenstadt hinnehmen. In den ersten Minuten deutete überhaupt nichts auf eine drohende Heimniederlage hin. Der Gastgeber versuchte sich Spielvorteile zu sichern, Fulgenstadt wartete ab und hatte früh Erfolg, als Harsch völlig alleingelassen wurde - 0:1 (14.). Wer nun dachte, dass diese Begegnung an Niveau gewänne, wurde schnell eines Besseren belehrt. Fulgenstadt erspielte sich zwar nun mehr Chancen, aber es dauerte nochmals eine Viertelstunde, ehe erneut Harsch nachlegte. Vom Gastgeber war ab diesem Moment nur noch wenig zu sehen. Im Ansatz sah es ganz gut aus, aber spätestens in der gegnerischen Hälfte war Schluss. Fulgenstadt kontrollierte das Spielgeschehen ohne großen Aufhebens. - R.: 1:5

Spielfrei: SG Alb-Lauchert, FC Inzigkofen/Vil./Eng.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen