Handballer des TSV Bad Saulgau wollen beim letzten Saisonspiel alles geben

Lesedauer: 5 Min
 Bestreitet am Samstag sein letztes Spiel für den TSV Bad Saulgau, da er seine Karriere am Saisonende beendet: Kreisläufer Patri
Bestreitet am Samstag sein letztes Spiel für den TSV Bad Saulgau, da er seine Karriere am Saisonende beendet: Kreisläufer Patrick Osterc. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Thomas Lehenherr

Zu ungewohnter Zeit, am Sonntag um 17 Uhr, empfängt der Tabellenfünfte TSV Bad Saulgau den Tabellenzweiten TV Reichenbach zum letzten Spiel der Saison in der Kronriedhalle. Um Absprachen zu vermeiden, finden die Begegnungen des letzten Spieltages alle zeitgleich statt.

In den Verbandsbestimmungen ist zu lesen, dass nur ein Team in die Württembergliga aufsteigt und es keine Relegation gibt. Die Reichenbacher werden deshalb als Tabellenzweiter –punktgleich mit Primus Altenstadt – im Spiel gegen Bad Saulgau alles auf eine Karte setzen und auf einen Ausrutscher Altenstadts gegen Feldkirch hoffen. Der TSV hat also auch ein Wörtchen im Aufstiegsrennen mitzureden. Bei einem Sieg des TSV bleibt Reichenbach auf jeden Fall in der Landesliga. Das Hinspiel verlor der TSV nach längerer Führung und einer kämpferisch guten Leistung knapp mit 31:34.

Nicht mehr viel zu holen für den TSV

Die Partie verspricht also spannend zu werden, auch wenn es beim TSV selbst um nicht mehr viel geht. Platz fünf ist gesichert. Holt der TSV zwei Punkte, könnte bei einem Patzer Bettringens in Ravensburg noch Platz vier herausspringen. Trainer Matthias Kempf möchte die Saison auch schon wegen der Querelen um den entlassenen Mittelspieler und Torschützenkönig Dennis Kaumann würdig abschließen.

Inzwischen hat sich die Personalsituation wieder leicht verbessert. Die verletzten und kranken Akteure Istvan Gaspar (Bänderriss), Jochen Schäfer (Grippe) und Daniel Balan (Knöchel) absolvierten in dieser Woche wenigstens eine Trainingseinheit und hoffen, dass sie halbwegs einsatzfähig sind. Hinter dem Einsatz von Balan steht allerdings noch ein großes Fragezeichen. Von der Zweiten werden wohl wieder Patrick Fritz und auch Matthias Zoll auf Linksaußen aushelfen. Trainer Matthias Kempf freut sich auf das Spiel und hofft, dass seine Mannschaft trotz der Turbulenzen in letzter Zeit noch einmal eine kämpferisch starke Leistung aufs Parkett bringt. "Wir schenken nichts her, auch nicht mit dezimiertem Kader. Beim Gegner geht es um alles, wir können freier aufspielen. Wir möchten nochmals alles geben und uns nicht mit zwei Niederlagen in Folge aus der Saison verabschieden", fordert Kempf. "Außerdem ist dies das Abschiedsmatch von Patrick Osterc, David Tovmasyan und Torhüter Armin Greiner und schon deshalb wird die Mannschaft nochmal richtig Gas geben", sagt der Trainer. Während sich Osterc und Greiner, der für den verletzten Torhüter David Bakos einsprang, in den Handball-Ruhestand verabschieden, wechselt Tovmasyan zum TSV Blaustein, der wohl in die dritte Bundesliga aufsteigen wird. Der zweite Vorsitzende Alexander Osswald freut sich ebenso auf das sonntägliche Finale. "Das Spiel verspricht Spannung. Rein rechnerisch können noch drei Teams Meister werden und somit aufsteigen.“ Der TV Reichenbach werde deshalb alles daran setzen, die Punkte aus dem Kronried zu entführen. „Unser Team will die Saison aber auch erfolgreich zu Ende bringen und wird das Spiel sicherlich nicht abschenken. Platz vier wäre schließlich noch möglich“, fügt Osswald an. Am Ende werde sich dann zeigen, wer nach einer langen und harten Saisons noch genug Reserven habe, um erneut 60 Minuten Vollgas zu geben.

Bereits am Samstag bestreitet die zweite Männermannschaft des TSV ebenfalls ihr letztes Saisonspiel gegen die SG Ulm/Wiblingen. Anspiel ist um 19.30 Uhr in der Kronriedhalle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen