Generalarzt spricht auf dem Bussen

Lesedauer: 3 Min
 Generalarzt Dr. Ralf Hoffmann (links) im Gespräch mit dem Chef des Landeskommandos Baden-Württemberg, Oberst Christian Walking,
Generalarzt Dr. Ralf Hoffmann (links) im Gespräch mit dem Chef des Landeskommandos Baden-Württemberg, Oberst Christian Walking, spricht bei der Dankandacht auf dem Bussen. (Foto: Wolfgang Lutz)
Wolfgang Lutz

Bürger der Region sind am Sonntag, 1.September, abermals auf dem Bussen zu einer Dankfeier eingeladen. In diesem Jahr spricht Dr. Ralf Hoffmann, Chefarzt und Kommandant des Bundeswehrkrankenhauses in Ulm.

Gedankt wird für jahrzehntelangen Frieden und Freiheit in Deutschland. Ins Leben gerufen wurde dieses Treffen als „Wallfahrt der Treue“ im Jahr 1958 von Hans Fischer und dem damaligen Dekan Paul Reck aus Bad Saulgau. Der Dank für die glückliche Heimkehr aus dem Zweiten Weltkrieg und die Mahnung zum Erhalt des Friedens standen im Mittelpunkt. Inzwischen haben die Veranstalter gewechselt.

Die Dankfeier auf dem Bussen, dem „Heiligen Berg Oberschwabens“, beginnt um 18 Uhr. Seit mehr als 60 Jahren findet dieses Heimkehrer-Treffen der an den Weltkriegen beteiligten Soldaten statt. Diese Gedenkfeier wird seit dem Jahr 2008 von der Gemeinde Uttenweiler sowie von der Kriegerkameradschaft und Kirchengemeinde Offingen organisiert und dazu sind auch alle Bürger eingeladen, die für Frieden und Freiheit im Land danken wollen.

Waren es in den vergangenen Jahren General a. D. Wolfgang Schneiderhan oder Generalmajor a. D. Peter Nagel, die als Gastredner beim Heimkehrertreffen auf dem Bussen referierten, konnte heuer Generalarzt Dr. Ralf Hoffmann aus Ulm gewonnen werden. Er spricht zum Thema „Die Bundeswehr vor neuen Herausforderungen“. Dr. Ralf Hoffmann, Chefarzt und Kommandant des Bundeswehrkrankenhauses in Ulm, ist gerade in Oberschwaben kein Unbekannter. Regelmäßig können die Ertinger Reservisten auf seine Unterstützung beim Infanterietag rechnen. Er selbst nimmt an diesem sportlich-militärischen Wettkampf vor Ort teil.

Bei dieser Dankfeier am Sonntag auf dem Bussen wird zugleich auch Ehrenbürgerin Frieda Traub verabschiedet, die nach 19 Jahren als Ortsvorsteherin von Offingen ihr Amt niederlegte. Aber auch für den Bussenpfarrer Albert Menrad wird es das letzte Mal sein, dass er bei dieser traditionellen Veranstaltung die Dankfeier mitgestalten wird, da er im Oktober den Berg verlässt und als Pensionär in seine Heimatgemeinde auf dem Härtsfeld zurückkehrt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen