Gegen Lauterstein den Spielrhythmus finden

Lesedauer: 4 Min
Hinter dem Einsatz von TSV-Spielmacher Dennis Kaumann steht noch ein großes Fragezeichen.
Hinter dem Einsatz von TSV-Spielmacher Dennis Kaumann steht noch ein großes Fragezeichen. (Foto: Karl-Heinz Bodon/Archiv)
Thomas Lehenherr

Bad Saulgau - Nach einer erneuten Handballpause von 14 Tagen fährt der Tabellenfünfte TSV Bad Saulgau am Samstag zum Tabellenzehnten SG Lauterstein 2. Anspiel in der Kreuzberghalle in Lauterstein-Nenningen ist um 17.30 Uhr.

Schaut man nur auf die Tabellensituation und auf das Hinspiel, ist der TSV klar favorisiert. Im Vorrundenspiel in der Kronriedhalle hatte die Spielgemeinschaft nicht den Hauch einer Chance und ging mit 40:22 (17:8) auch in dieser Höhe verdient unter. Doch die Karten werden neu gemischt und Gegner Lauterstein sieht sich momentan in einem Leistungsaufschwung. Die letzten beiden Spiel in Kuchen/Gingen und zu Hause gegen Feldkirch konnten gewonnen werden. Gegen den TSV möchte das Team um seine Goalgetter Felix Thrun, Yannik Schattner und Marius Widmann ebenfalls punkten, um etwas mehr Luft zu den Abstiegsrängen zu bekommen. Man darf gespannt sein, welche Umstellungen und taktischen Änderungen SG-Trainer Johannes Könninger gegenüber dem Hinspiel vornimmt.

TSV-Trainer Matthias Kempf versuchte, in der 14-tägigen Spielpause seine Mannschaft fit zu halten. „Es ist für uns natürlich schwierig, nach der fünfwöchigen Winterpause und jetzt wieder einer Pause den Tritt nicht zu verlieren“, sagt Kempf. „Wir versuchen, den Schwung und die kämpferische Einstellung des Altenstadtspiels mitzunehmen. Trotz der knappen Niederlage gab es einige positive Ansätze.“

Sorgen bereitet dem Trainer die Verletzung von Spielmacher Dennis Kaumann. Durch ein Foul im Spiel gegen Altenstadt fiel Kaumann auf die Schulter und leidet seither unter Schmerzen. Hinter seinem Einsatz steht ein großes Fragezeichen. „Dennis konnte nicht mittrainieren. Beim Training sind wir davon ausgegangen, dass er am Samstag ausfällt“, sagt Matthias Kempf. „Auf Istvan Gaspar kommt dann als Mittemann noch mehr Verantwortung zu. Außer dem am Arm verletzten Torhüter David Bakos und eben Dennis Kaumann müssten alle Akteure wieder fit sein und mitmachen können.“ Der Trainer ist froh, dass die Grippewelle von der vorletzten Woche halbwegs abgeebbt ist. Im Tor werden wiederum Jonas Engler und der rekrutierte Armin Greiner stehen.

Matthias Kempf kann das Leistungsvermögen der Lautersteiner nicht richtig einschätzen. „Auswärts ist es immer schwer“, sagt er. „Die SG hat zwar zu Hause nur mit einem Tor gegen Feldkirch gewonnen, aber auswärts gegen Kuchen-Gingen deutlicher. Wir werden versuchen, unsere Stärken auszuspielen und in einen guten Spielrhythmus zu kommen. Wir möchten immer gewinnen und streben zwei Punkte an.“ Zum Spiel setzt der TSV einen Fanbus ein. Abfahrt ist um 14.15 Uhr auf dem Festplatz hinter der Stadthalle.

Die Zweite fährt nach Lehr

Die siegreiche zweite Männermannschaft ist momentan Spitzenreiter der Bezirksliga und fährt nach ihrem 26:33-Heimsieg gegen Leutkirch am Sonntag, 10. Februar, nach Lehr. Der SC Lehr ist zurzeit Tabellenachter und zu Hause ein unberechenbarer Gegner. Da der TSV die Spitzenposition nicht aufgeben möchte, sollte er auch in diesem Spiel punkten. Beginn in Lehr ist um 17 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen