Fulgenstadt geht in der Kreisstadt auf Torejagd

Lesedauer: 11 Min
 Florian Schurer (links) und der FV Fulgenstast schenken dem SPV Türk Gücü (Re.: Ümit Topal) gleich sieben Stück ein.
Florian Schurer (links) und der FV Fulgenstast schenken dem SPV Türk Gücü (Re.: Ümit Topal) gleich sieben Stück ein. (Foto: Thomas Warnack)
Mehmet Kacemer

Acht Spiele des zehnten Spieltags und ein Spiel des 7. Spieltags (IVE 99 - Bronnen am Freitagabend) standen an diesem Wochenende auf dem Terminplan. Eine Woche vor dem Gipfeltreffen in Gammertingen präsentierten sich der FV Bad Saulgau und die SGM Alb-Lauchert bestens vorbereitet. Gegen Hochberg ließ die Keller-Truppe nichts anbrennen, Heinrich David und seine Mannschaft hatten gegen Bolstern keine Probleme. Der FV Fulgenstadt - bis zu diesem Spieltag mit fünf Toren auf der Habenseite - setzte sieben Stück obendrauf. Alleinunterhalter war am Sonntag Patrick Bach vom Aufsteiger SG Frohnstetten/Storzingen, genauso wie Zvonimir Klasan für den SV Sigmaringen.

SG TSV Scheer/SV Ennetach – FC Laiz 2:2 (1:0). - Tore: 1:0 Christian Lehr (32.), 1:1 Szabolcs Juhasz (63.), 2:1 Michael Beck (78.), 2:2 Fabio Kleiner (83.). - Z.: 200. - Eine hochklassige, temporeiche und mit offenem Visier geführte Partie meldet Uwe Lang aus Scheer. Zunächst hatte Laiz leichte Vorteile, in Führung ging nach einem Konter die SG durch Lehr. Nun rückten auch die Torhüter in den Blickpunkt. Irmler wie auch Stauss sorgten mit Glanzparaden dafür, dass zum einen die SG nicht erhöhen konnte (Stauss) und der FC vorerst nicht ausglich (Irmler). Nach der Pause erhöhten die Gäste die Schlagzahl mit den Einwechslungen von Juhasz und Sachnüger. Der Lohn war der Ausgleich durch Juhasz, der gegen Ende ein weiteres Tor erzielte, das der Schiedsrichter aber wegen vermeintlicher Abseitsstellung nicht gab. Beck gelang dann das 2:1, kurze Zeit später hatte Frater Pech, als er den Innenpfosten taf. Die Gäste wehrten sich nun und Kleiner glich verdient aus.

FC Inzigkofen/Vil./Eng. – SV Bronnen 2:1 (0:1). - Tore: 0:1 Raphael Brillert (20.), 1:1 Lukas Hahn (46.), 2:1 Jens Briem (55.). - Z.:180. - Unter der überragenden Leitung von Schiedsrichter Andreas Guffart war den Hausherren eine Verunsicherung nach den jüngsten Spielen anzumerken und die verstärkte sich als Bronnens Torjäger Brillert mit einer tollen Einzelaktion das 0:1 gelang. Die Reaktionen des FC 99 blieb nicht aus, aber es fiel kein Tor. Nach der Pause profitierten die Gastgeber von einer Unkonzentriertheit der Gäste, als Hahn den Ausgleich markierte. Kurze Zeit später untermauerte Jens Briem, dass er endgültig aus dem Schatten von Jonas Back herausgetreten ist und traf zum 2:1. Den knappen Vorsprung wollte die Beck-Truppe ausbauen, hatte durch Ruhnau, Binder und Rizza Möglichkeiten, ließ diese aber ungenutzt. Bronnen blieb bei ruhenden Bällen gefährlich, aber Zählbares sprang nicht heraus.

SV Sigmaringen – FC Ostrach II 8:1 (4:0). - Tore: 1:0 Zvonimir Klasan (34.), 2:0 Theophile Baliemek (35.), 3:0, 4:0 Zvonimir Klasan (41./43.), 4:1 Janik Streich (55.), 5:1 Zvonimir Klasan (59.), 6:1 Abdulahad (78.), 7:1 Zvonimir Klasan (85.), 8:1 Leon Ulmer (87./FE). - Z.:50. -„Im Gegensatz zum Spiel gegen Laiz, hat meine Mannschaft ein wahres Feuerwerk abgebrannt. Außerdem nutzte die Mannschaft ihre Chancen“, sagte nach der Begegnung SVS-Trainer Helmut Ulmer. Zunächst hatte Freddy Benz aber die FCO-Führung auf dem Fuß (14.), als er blank vor dem SVS-Gehäuse stand, aber das Tor verfehlte. Das hatte für Ostrach Folgen und der SVS ging mit 2:0 in Führung. Ein erneuter Doppelschlag kurz vor der Pause war die Vorentscheidung. Nach einer starken Halbzeit-Ansprache stemmte sich Ostrach II gegen die Niederlage mit Streichs Anschlusstreffer. Zvonimir Klasan, mit Rene Stegmeyer stärkster Akteur der Hausherren, rückte die Verhältnisse in nur vier Minuten wieder zurecht. Ostrach II versuchte dagegenzuhalten, aber gegen den Angriffswirbel des Gastgebers war wenig gewachsen. Schiedsrichter Daniel Ludwig aus Trochtelfingen leitete souverän.

SV Bronnen – SV Braunenweiler 3:6 (1:2). - Tore: 0:1 Manuel Riegger (11.), 1:1 Dominik Brillert (20.), 1:2 Josuah Winkhart (45.), 1:3 Fabian Gelder (49.), 1:4, 1:5 Manuel Riegger (54./72.), 2:5 Daniel Bravo(76./HE), 3:5 Simon Laurin (87.), 3:6 Mathias Roth (90. +3). - Z.: 80. - „Wir haben einfach nicht das Glück, dass mal ein Ball glücklich ins Tor fällt. Wir betreiben einen relativ hohen Aufwand, aber dann macht der Gegner in unserer Drangphase ein Tor und es wirdschwer“, sagte nach der Begegnung Bronnens Abteilungsleiter Uwe Voss. Bronnen reagierte auf die Gästeführung mit Brillerts Ausgleich. Bis zur Pause hatte der Gastgeber Chancen zur Führung, aber Josuah Winkhart brachte seine Farben in Front. Gelders Treffer traf ins Mark. Danach blieb Bronnen zu passiv, sodass Braunenweiler davonzog. Den Anschluss konterte Roth mit dem 3:6.

FC Inzigkofen/Vil./Eng. – SG Frohnstetten/Storz. 1:3 (0:2). - Tore: 0:1 Nico Stark (27.), 0:2 Kevin Ritter (45.), 0:3 Killmaier (85.), 1:3 Manuel Stroppel (90.). - Z.: 200. - „Wir haben besser gespielt als gegen Bronnen, aber auch glasklare Torchancen nicht verwertet. Wenn dann Torhüter Patrick Bach im Weg steht, wird es schwer zu punkten. Die Niederlage wirft uns nicht um, aber sie war vermeidbar“, sagte Andreas Beck. Beim ersten Gegentreffer profitierte der Gast von einem Abwehrfehler. Das Pech komplett machte Gegetreffer Nummer zwei kurz vor der Pause. Nach dem Wechsel spielte dann der FC 99 gegen die SG-Patrick-Bach. Praktisch die ganze Offensivabteilung durfte sich am Gästekeeper austoben. Nach Killmaiers Entscheidung war es Stroppel vorbehalten, Bach zu bezwingen. - R.: 6:2

FV Bad Saulgau – SV Hochberg 6:0 (2:0). - Tore: 1:0 Nuredini (18.), 2:0 Riedesser (24.), 3:0 Max Werner (50.), 4:0, 5:0 Nuredini (65./67.), 6:0 Bulanik (76.). - Z.: 250. - Eine Woche vor dem Schlagerspiel in Gammertingen präsentierte sich die Keller-Truppe bestens vorbereitet. Suat Nuredini scheint besonders heiß zu sein, war er doch vom SV Hochberg selten zu kontrollieren. Die dominanten Hausherren ließen Hochberg nur wenig Platz und wenn Julian Bechtle doch durchkam, stand Stephan Hiller im Weg (34.). Nach der Pause machte Werner den Anfang und schraubte das Ergebnis auf 3:0. Nuredini und Bulanik verwerten Flanken aus dem Halbfeld zum ungefährdeten Heimsieg. - R.: 2:2

SGM Alb-Lauchert – SV Bolstern 3:0 (2:0). - Tore: 1:0 Jonas Jehle (7.), 2:0 Alexander Göckel (20.), 3:0 Tobias Heißel (85./FE). - Z.: 120. - Der Vorsitzende des TSV Gammertingen, Hubert Datz, sah von Beginn an eine Begegnung, die die Hausherren kontrollierten. Zugute kam ihnen die schnelle Führung von Jehle nach einem Freistoß im Strafraum. Göckels Erhöhung brachte zwar Ruhe rein, aber ein Anschlusstreffer der Gäste hätte die SGM ins Schwimmen bringen können. Sie blieb zwischen der 30. und 60. Minute zu blass, um die Partie zu entscheiden. Heißels Elfmeter beendete aber die Partie.

SPV Türk G. Sigmaringen – FV Fulgenstadt 4:7 (1:4). - Tore: 1:0 Edis Sacevic (10.), 1:1 Florian Schurer (12.), 1:2 Michael Schurer (20.), 1:3 David Luib (37./FE), 1:4 Florian Schurer (44.), 2:4 Emruli (50.), 2:5 Mario Zimmel (53.), 3:5 Kevin Dangelmaier (66.), 3:6 David Luib (71.), 4:6 Fehratovic (90.), 4:7 Dominik Winkhart (90+1). - Z.: 60. - Ein Befreiungsschlag der Gäste. Fulgenstadt wartetet zunächst ab und konnte Sacevics Treffer aber nicht verhindern. Die Gäste antworteten und als Michael Schurer und David Luib den Vorsprung ausbauten, bahnte sich das Unheil für den Gastgeber an. Florian Schurer erhöhte. Emrulis Anschlusstreffer beantwortete Zimmel. Dangelmaier weckte nochmals Hoffnungen, aber Luibs zweiter Treffer an diesem Nachmittag zeigte, dass es für die Hausherren schwer werden würde zu punkten. Winkhart beendete die Aufholjagd des Gastgebers.

SC Türkiyemspor Saulgau – SV Renhardsweiler 1:1 (1:1). - Tore: 1:0 Camkiran (20.), 1:1 Jörg Heckenberger (42.). - Z.: 200. - In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war es Camkiran, der mit einer tollen Einzelaktion das 1:0 gelang. Jörg Heckenberger glich aus. Mit Beginn des zweiten Durchgangs geriet Sand ins Getriebe der Hausherren, die ihre Aktionen nicht fertig spielten. Dann kam Pech hinzu, als Camkiran das 2:1 verpasste. Für Renhardsweiler hatte Tobias Fimm seinen Unruheherd das 1:2 auf dem Fuß (68.). Drei Minuten später rettete Jürgen Michel auf der Linie. Dann wurde es für Schiedsrichter Guido Kinzelmann, der diese Partie schon in der Saison 18/19 geleitet hatte, brenzlig. Camkiran wurde im Strafraum gelegt, der Pfiff blieb aus (72.). Elf Minuten später schüttelte selbst Franz Heckenberger, Mitarbeiter des Donau-Sportgerichts und Vater von Jörg Heckenberger den Kopf, als nach einem weiteren Foul an Camkiran die Pfeife von Kinzelmann erneut stumm blieb. - R.:0:6

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen