Feuerwehr soll Übungshaus und Drohne bekommen

Lesedauer: 5 Min
 Kassier Harald Wicker (von links), die Vorstandsmitglieder Harald Stützle, Karl-Heinz Dumbeck, Bernd Gessler und Vorstand Dr. A
Kassier Harald Wicker (von links), die Vorstandsmitglieder Harald Stützle, Karl-Heinz Dumbeck, Bernd Gessler und Vorstand Dr. Adolf Maier engagieren sich für den Fördervereinder Feuerwehr. (Foto: riegger)
Frank Riegger

Die Mitglieder des Fördervereins Feuerwehr Bad Saulgau haben sich am Freitag zur Mitgliederversammlung im Feuerwehrhaus getroffen. Der Förderverein mit seinen derzeit 135 Mitgliedern unterstützt die Feuerwehr Bad Saulgau bei großen und wichtigen Vorhaben. Insbesondere geht es um Anschaffungen, die weder von Stadt oder Land gefördert werden können, aber dennoch für die Wehr extrem wichtig sind.

So sind für die nächste Zeit zwei Anschaffungen vorgesehen. Als eine Besonderheit für Bad Saulgau soll ein Übungshaus für wichtige Ausbildungs- und Fortbildungsmaßnahmen in Dienst gestellt werden. Es handelt sich um ein Betongebäude, das unter anderem auch einen Zugang über einen unterirdischen Kanal hat. Damit wird eine ganz besondere Herausforderung für die Ausbildung der Feuerwehrleute geschaffen. Weiter soll zur Unterstützung von Löscheinsätzen eine Drohne angeschafft werden. Diese kann mit Hilfe von Wärmebildaufnahmen Glutnester und andere Wärmequellen lokalisieren und wird somit die Arbeit der Feuerwehrleute unterstützen und sicherer machen. Damit stehen zwei sehr große und wichtige Vorhaben im Fokus.

Der Vorsitzende Dr. Adolf Maier machte in seinem Bericht deutlich, dass diese beiden Ziele nur mit Hilfe von Sponsoren verwirklicht werden können. Er dankte allen Förderern und Gönnern für die geleisteten Zuwendungen. Der Förderverein arbeitet unkompliziert und effektiv. Spenden werden ohne Umwege zweckgebunden an die entsprechenden Abteilungen weiter geleitet.

Der Bericht von Kassier Anton Wicker zeigte einen Spiegel auf, wie die eingegangen Gelder eingesetzt werden. Beispielsweise als Unterstützung für gesellschaftliche Anlässe, Noten für die Feuerwehrmusik, Zuschüsse zu Ausrüstungen, für Ausbildungsgeräte und auch für Arbeiten im IT-Bereich. Finanziell unterstützt wird eine Großübung der Feuerwehrabteilung Hochberg/Lampertsweiler – bestehend aus den Löschgruppen Hochberg mit Luditsweiler und Lampertsweiler mit Rieden. Ebenso wird auch die anstehende Reise zu Bad Saulgaus Partnergemeinde Himmelberg zur Fahrzeugsegnung gefördert.

Die für eine erfolgreiche Arbeit des Fördervereins so wichtigen Spenden kamen aus Bad Saulgaus Geschäftswelt und auch von privaten Personen. Das lebendige Vereinsleben innerhalb Bad Saulgaus Feuerwehr hat es ermöglicht, dass dieser Förderverein durch die gegenseitige Unterstützung ein gut funktionierendes Organ für die Feuerwehr geworden ist. Am Familientag der Firma Claas am 13. Juli bewirten Feuerwehrleute und Förderverein die Besucher.

Aus allen Berichten war Leidenschaft und Herzblut für die Arbeit an der guten Sache, dem Förderverein als Unterstützer der Feuerwehr, zu spüren. Die Entlastung des Vorstands übernahm Andreas Schmid, stellvertretender Abteilungskommandant Hochberg/Lampertsweiler.

In Vertretung von Bürgermeisterin Doris Schröter und dem Ersten Beigeodneten Richard Striegel überbrachte Stadtbrandmeister Karl-Heinz Dumbeck die Grüße und den Dank der Stadt an den Förderverein. Er stellte fest, dass ohne die Arbeit des Fördervereins in Bad Saulgau sehr viel nicht möglich wäre.

Die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr ist unglaublich wichtig für die gesamte Bürgerschaft. Um dies zu unterstützen gibt es seit 2005 den Förderverein, der treu zur Seite der Floriansjünger steht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen