Felix Engelmann forscht auf Bali

Lesedauer: 2 Min

Vom 12. bis 17. April findet auf Bali die International Conference of Young Scientists (ICYS) statt. Daran wird auch Felix Engelmann aus Hohentengen mit einer Arbeit aus dem Bereich Informatik teilnehmen.

Zurzeit bereitet Engelmann sich mit zwei weiteren Schülern aus Riedlingen und Mittelbiberach regelmäßig im Schülerforschungszentrum in Bad Saulgau auf den Wettbewerb vor. Insgesamt werden zehn Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg teilnehmen, je drei vom Kepler-Seminar in Stuttgart und vom Phænovum in Lörrach sowie vier vom Schülerforschungszentrum. Mit zwei je fünfköpfigen Teams stellen die baden-württembergischen Schüler die deutsche Mannschaft. Für die Wissenschaftskonferenz haben sich die drei Förderzentren aus Stuttgart, Lörrach und Bad Saulgau zu den „Student Research Centers Baden-Württemberg“ („Schülerforschungszentren Baden-Württemberg“) zusammengeschlossen.

Gegründet wurde die internationale Wissenschaftskonferenz vor 17 Jahren von einer ungarischen Physikerin. 2006 fand das Treffen in Stuttgart statt. Die Teilnehmer präsentieren ihre über Monate vorbereiteten Projekte in einem circa 15-minütigen Vortrag auf Englisch. Wer auf die Schnelle seinen Vortag aus dem Internet zusammenkopiert, hat eher keine Chance. Es muss deutlich werden, dass das Projekt, das meist auch experimentelle Anteile hat, eigenständig erarbeitet wurde. Eine internationale Jury bewertet den Auftritt nach Präsentation, Inhalt, Gestaltung und handwerklichem Können. Insgesamt nehmen 150 bis 160 Schülerinnen und Schüler aus 20 Ländern in den Fächern Mathematik, Informatik, Physik und Ökologie teil.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen