Für eigenes Bürgerwachheim opfern die Mitglieder ihre Wochenenden

Lesedauer: 4 Min
 Die Bürgerwache Saulgau feiert vor 50 Jahren die Einweihung ihres Bürgerwachheims. Das Jubiläum wird genutzt, um die Bevölkerun
Die Bürgerwache Saulgau feiert vor 50 Jahren die Einweihung ihres Bürgerwachheims. Das Jubiläum wird genutzt, um die Bevölkerung dorthin einzuladen. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Die Bürgerwache Saulgau feiert am Samstag, 21. September, ab 14 Uhr das 50-jährige Bestehen ihres Bürgerwachheims im Glockeneichweg. Das Bürgerwachheim wurde in den Jahren 1968/1969 komplett in Eigenleistung der Mitglieder und mit finanziellen Mitteln von zahlreichen Spendern gebaut.

Der Spielmannszug und der damals noch junge Jugendspielmannszug der Bürgerwache Saulgau hatten ihr bisheriges Probenlokal verloren und waren plötzlich. Und der Notbehelf als Probenlokal in der Lehrlingswerkstatt hinter dem Gymnasium wurde vor allem in den für die Proben günstigen Wintermonaten zunehmend durch Handwerkerkurse belegt. Dadurch mussten die Proben ausfallen.

In der Bataillonsmitteilung von Ostern 1968 wird mit dem Aufruf an die Mitglieder für die „große Sammelaktion“, die Existenz der beiden Spielmannszüge und des gesamten Bataillons mit dem Erfolg des Projekts „Heim am Kronried“ verknüpft. Im Probelokal wurde auch die seit langer Zeit fehlende Uniform- und Ausrüstungskammer integriert. So wurde aus dem Spielmannszugprobenlokal das Bürgerwachheim.

Zur Finanzierung wurden verschiedene Kanäle genutzt. Neben dem üblichen Anschreiben und Ansprechen von Saulgaus Unternehmen wurden weitere Aktionen zur Beschaffung der damals fehlenden Mittel unternommen. So wurde Alteisen gesammelt, Baustein-Spendensteine verkauft und auch der Jugendspielmannszug beteiligte sich mit musikalischen Einsätzen an der Mittelbeschaffung. Der Arbeitseinsatz der Mitglieder der Bürgerwache aus Spielmannszug und Kompanie an zahlreichen Samstagen, Sonntagen und Urlaubstagen auf der Baustelle galt damals als dringend erforderlich.

Lob der Festredner

Am 26. April 1969 fand die große Eröffnungsfeier am Tag vor dem Treffen der Kommandanten und Stabführer des Landesverbandes der historischen Bürgerwehren und Stadtgarden Württemberg-Hohenzollern in Saulgau statt. Der damalige Stadtpfarrer Paul Reck weihte das Heim am Kronried der Bürgerwache Saulgau ein. Die Festredner lobten allesamt die geleistet Arbeit der vielen Helfer in zahllosen Stunden, dankten ihnen und würdigten dies als großen Kraftakt und als Beispiel des Gemeinsinns. Der Bauleiter, Cheftambourmajor Karl-Heinz Schad, überreichte dem Kommando den Schlüssel und verlas die Urkunde, die in eine Wand des Heims eingemauert wurde.

Seither dient dieses Bürgerwachheim als Versammlungsstätte für Vereinsaktivitäten der Mitglieder, als Uniform- und Ausrüstungskammer und in erster Linie als Probenlokal für den Spielmannszug und den Jugendspielmannszug der Bürgerwache Saulgau. Ebenso beherbergt das Bürgerwachheim das Trompetercorps der Stadtgarde zu Pferd und den berittenen Fanfarenzug für ihre Probenaktivitäten. Im Jahr 2005 wurde das Bürgerwachheim ebenfalls in Eigenleistung und mit Eigenmitteln durch Mitglieder der Bürgerwache Saulgau grundlegend renoviert.

Anlässlich des Jubiläumsjahrs 1200 Jahre Bad Saulgau feiert die Bürgerwache das 50-jährige Bestehen ihres Heims unter dem Motto „Bürgerwache zum Anfassen“. Während des ganzen Tags kann das Bürgerwachheim besichtigt und insbesondere die Neuerungen und Veränderungen angeschaut werden.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen