Fünf weitere Medaillen für PBC-Youngster

Lesedauer: 4 Min
 Medaillen satt für die vier Vertreter des 1. PBC Bad Saulgau bei den baden-württembergischen Landesmeisterschaften in Stuttgart
Medaillen satt für die vier Vertreter des 1. PBC Bad Saulgau bei den baden-württembergischen Landesmeisterschaften in Stuttgart (v.l.): Max Löhle, Arman Rasoli, Steffen Auer und Umut Akinci. (Foto: Schwab (PBC))
Sportredakteur

In Stuttgart sind am Sonntag die Jugend-Landesmeisterschaften im Pool-Billard zu Ende gegangen. Die Starter des 1. PBC Bad Saulgau haben fünf weitere Medaillen geholt: viermal Bronze und einmal Silber. Außerdem erhielt Maximilian Löhle, U17-Spieler des 1. PBC Bad Saulgau, eine Einladung zu den deutschen Meisterschaften über Ostern 2019. An den ersten beiden Tagen, am Donnerstag und Freitag, hatten sich die Queue-Artisten des 1. PBC Bad Saulgau bereits dreimal Bronze gesichert.

Maximilian Löhle ergatterte im 9-Ball der Altersklasse U17 Bronze. Er besiegte Marc Laskus (6:0) und Patrick Haudek (3:6, beide Rottweil) und musste sich dem späteren Meister Michael Matschewsky (0:6, Freudenstadt) und dem Silbermedaillengewinner Eric Mattern (2:6, Schwetzingen) geschlagen geben. Matschewsky holte den Titel mit vier Siegen in vier Spielen, vor Mattern (3:1) und Löhle (2:2).

Auch im 10-Ball dieser Altersklasse sicherte sich dieses Trio die Medaillen. Erneut siegte Matschewsky, vor Mattern und Löhle. Maximilian Löhle gewann seine Duelle gegen Marc Laskus (5:3) und Patrick Hausek und unterlag Michael Matschewsky (3:5) und Eric Mattern (2:5). Wie schon im 9-Ball blieb Matschewsky ungeschlagen, gewann alle vier Partien.

Akinci besiegt Rasoli

Auch in der U19 gewannen ein Nachwuchsspieler des 1. PBC Bad Saulgau zwei Bronzemedaillen. Umut Akinci besiegte im 9-Ball im ersten Spiel des Tages seinen PBC-Kollegen Arman Rasoli mit 7:5. Außerdem besiegte Akinci Sander Damrau (Pfullingen) mit 7:5. Niederlagen gab es gegen Jonas Entenmann (5:7), Wadea Al-Mahamid (6:7, beide Tübingen) und Niklas Vogel (3:7, Leonberg). Rasoli bezwang den späteren Silbermedaillengewinner Wadea Al-Mahamid (7:3) und den Pfullinger Sander Damrau (7:4), doch Niederlagen gegen seinen Vereinskollgen sowie gegen den späteren Meister Niklas Vogel (1:7) und Jonas Entenmann (3:7) verhinderten ein besseres Abschneiden. Niklas Vogel sicherte sich den Titel mit 4:1 Siegen vor Al-Mahamid (3:2), es folgten vier punktgleiche Spieler mit zwei Siegen und drei Niederlagen. Das bessere Satzverhältnis gab den Ausschlag zu Gunsten Umut Akincis (2:3; 28:31) gegenüber Arman Rasoli (23:28), der Vierter wurde. „Natürlich sind wie mit den Meisterschaften sehr zufrieden“, sagte PBC-Sportwart Martin Schwab, der die Bad Saulgauer Nachwuchsspieler betreute. „Außerdem hat der Verband seine Nominierungen für die deutschen Jugendmeisterschaften im kommenden Jahr bekannt gegeben. Wir freuen uns, dass wir mit Maximilian Löhle einen Starter haben. Er darf sich auf einen Start an Ostern 2019 freuen“, sagte Schwab.

Im 10-Ball der U19 sicherte sich Umut Akinci eine weitere Bronzemedaille. Er besiegte Sander Damrau (6:2) und Jonas Entenmann (6:5), war aber Arman Rasoli (5:6) im ersten Spiel der Konkurrenz unterlegen. Zwar besiegte Rasoli auch Jonas Entenmann (6:3), verspielte aber Bronze durch eine 3:6-Niederlage gegen Sander Damrau. Wie Akinci unterlag auch Rasoli den erfahreneren Wadea Al-Mahamid (1:6) und Niklas Vogel (0:6). Akinci machte es gegen den Meister Al-Mahamid (5:5) und den Zweiten Vogel (4:6) etwas spannender. Das gab den Ausschlag zu Gunsten Akincis im Kampf um Bronze.

In der U21 sicherte sich der für Bad Saulgau startende Konstanzer Steffen Auer den zweiten Platz im 9-Ball. Er besiegte Tobias Snijder (9:2, Weinheim) und David Galwas (9:1, Freudenstadt) und musste sich nur Meister Manuel Wetzel (6:9, Mannheim) geschlagen geben.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen