Ennetach geht schweren Zeiten entgegen

Lesedauer: 8 Min

Fuögenstadts Serie hält an und plötzlich findet sich der SV Ennetach nach dem 0:0 gegen Renhardsweiler am Tabellenende. Schwier
Fuögenstadts Serie hält an und plötzlich findet sich der SV Ennetach nach dem 0:0 gegen Renhardsweiler am Tabellenende. Schwierige Zeiten für die Schwarz-Gelben. (Foto: Thomas Warnack)
Schwäbische Zeitung
Mehmet Kacemer

Den Aufwärtstrend von Aufsteiger Fulgenstadt hat auch der SC Türkiyemspor Saulgau nicht aufhalten können. Mit 2:0 setzte sich die Mannschaft von Vefik Alatas in Bad Saulgau durch und hat nach langer Zeit die Abstiegsränge verlassen. Trotz schwachen Auftritts siegte Tabellenführer Blönried/Ebersbach gegen Inzigkofen/Vil./Eng. mit 3:2. Verfolger Hettingen/Inneringen nahm die Punkte aus Bronnen mit. Gammertingen und Kettenacker standen sich bereits am Samstag gegenüber. Das Spiel war kurzfristig auf 17 Uhr verlegt worden. Endstand 2:1 für das Team aus der Stadt.

TSV Gammertingen – SG KFH Kettenacker 2:1 (0:0). - Tore: 1:0, 2:0 Timo Genkinger (52./66.), 2:1 Alexander Sauter (90.). - Z.:200. - BV: Sauter verschießt FE (85./KFH). - Eine Woche nach dem Derbysieg in Bronnen setzte sich Gammertingen auch bei seinem zukünftigen Partner durch. Die ersten Chancen gehörten den Gästen, die zwei gute Möglichkeiten durch Tobias Heißel (19.) und Jonas Schlageter (22.) besaßen. Gammertingen antwortete mit Spahic (31.) und Genkinger (35.), die ihre Möglichkeiten aber ebenfalls ausließen. Die zweite Halbzeit entschädigte die Zuschauer nur noch mit Toren. Ab Minute 60 ging bei beiden Teams nicht mehr viel. Zwei individuelle Fehler von Kettenacker begünstigten Gammertingen. Fairplaypreisträger Timo Genkinger bedankte sich (52./66.). Kettenacker erhöhte die Schlagzahl, aber Sauter vergab das Geschenk eines Foulelfmeters. Mit einem „Tor des Monats“ rehabilitierte sich Sauter. Das 2:1 fiel aber zu spät, um noch zu punkten. - R.:2:3

SGM SC Blönried/SV Ebersbach – FC Inzigkofen/Vil./Eng. 3:2 (1:1). - Tore: 0:1 Beck (5.), 1:1 Lorenz Weiß (17.), 2:1 Linus Weiß (50.), 2:2 Kasinsky (79.), 3:2 Linus Weiß (90.+2). - Z.:130. - Die Gäste erwischten die Hausherren zunächst auf dem falschen Fuß. als Beck zum 0:1 traf. Der Tabellenführer wachte nur langsam auf. Vieles blieb Stückwerk. Einzelaktionen waren Ausgangspunkte für gefährliche Szenen. Eine davon nutze Lorenz Weiß zum 1:1, Linus Weiß brachte die SG in Führung, doch das sorgte nicht für die nötige Ruhe. Ein Ballverlust auf der linken Angriffsseite leitete das 2:2 ein. Damit konnte die SG leben, aber erneut Linus Weiß zeigte, was das Team auszeichnet. Es versucht bis zum Schlusspfiff alles. Linus Weiß brachte seinen Farben doch noch drei Punkte. - R.: 1:3

SV Braunenweiler – SV Langenenslingen 2:0 (0:0). - Tore: 1:0 Baier (67.), 2:0 Steuer (85./FE). - Z.:100. - Zwei starke Abwehrreihen standen sich in Braunenweiler gegenüber. Und so war es nicht verwunderlich, dass es kaum Torraumszenen gab. Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich daran auch nichts, sodass geneigter Fan Angst haben musste, ohne Tore nach Hause zu gehen. Baier aber tat etwas dagegen. Braunenweiler zog sich danach zurück, um über Kontern zur Entscheidung zu kommen. Diese Taktik ging am Ende auf, weil Steuer kurz vor Ende mit einem Elfmeter die drei Punkte eintütete. - R.:2:1

SV Bronnen – SG Hettingen/Inn. 2:4 (1:1). - Tore: 0:1 Müller (8.), 1:1 Schmid (13.), 2:1 Laurin (53.), 2:2, 2:3 Flöß (84./FE/88./FE), 2:4 Dangel (90+6). - Z.: 250. - Die SG Hettingen/Inn. zeigte, wie abgezockt sie ist. Nach kurzem Abtasten nutzte Müller einen Abwehrfehler zum 0:1. Bronnen schüttelte sich und glich aus, als nach einem langen Ball Schmid plötzlich frei stand - 1:1 (13.). Clever und taktisch sehr gut geschult, spielte sich die SG bis zur Pause zwei, drei Chancen heraus. Doch es blieb beim 1:1. Nach der Pause wurde Hettingens Keeper Schmidt von Simon Laurin kalt erwischt. Nach einem langen Ball drosch Laurin den Ball wieder in Richtung Hettinger Tor. Weil Schmidt zu weit davor stand, fiel der Ball ins lange Eck - 2:1 (53.). Bronnen freute sich - bis in die Schlussphase hinein. Zunächst klatschte ein Schuss noch ans SVB-Tor. Doch damit eröffneten die Gäste eine Phase mit Dauerdruck. Bronnener Entlastungsangriffe wurden weniger, blieben aber gefährlich, wie zum Beispiel als Rene Bravo knapp zu spät kam (65.). Dann nahm Bronnens Keeper Delic Flöß den Ball vom Fuß (75.). Doch vermeidbare Fouls im eigenen Strafraum brachten den Gastgeber auf die Verliererstraße. Routinier Flöß verwandelte gleich zwei Elfmeter eiskalt. Als auch noch Dangel einen Konter zum 2:4 nutzte, war die Begegnung entschieden. - R.: 1:9

SV Ennetach – SV Renhardsweiler 0:0. - Z.: 100. - Beide Mannschaften wussten, dass eine Punkteteilung nichts bringen würde und starteten offensiv und vielversprechend. Die Hausherren nutzten aber zwei Chancen vor der Pause nicht. Renhardsweiler machte dies nach und somit blieb es beim 0:0 zum Wechsel. Alles alle sich mit einer Nullnummer abgefunden hatten, passierte den Hausherren das Missgeschick, das immer passiert, wenn man im Tabellenkeller festhängt. Völlig blank stehend brachte Ennetach einen Ball aus kürzester Entfernung nicht im Gehäuse, sondern nur an der Latte unter. - R.: 2:2

SC Türkiyemspor Saulgau – FV Fulgenstadt 0:2 (0:0). - Tore: 0:1 Winkhart (47.), 0:2 Schurer (49.). - Gelb-Rot: (83./Türkiyemspor Saulgau). - Z.: 150. - Das Lazarett lichtet sich zwar im Türkiyemspor-Lager, aber eine Punktewende bringt das alleine noch nicht. Die ersten Möglichkeit hatten die Gäste durch Luib (4.). Danach war die Partie relativ ausgeglichen. Dies änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit, als dem Aufsteiger innerhalb von zwei Minuten zwei Tore gelangen. Von diesem Schock erholte sich Türkiyemspor nicht mehr. Matthias Reiser traf für Fulgenstadt noch die Latte (75.). Der Sieg brachte Fulgenstadt die ersten Auswärtspunkte der Saison ein. - R.: 2:2

SGM FC Krauchenwies II/SV Hausen – SV Bolstern 1:1 (0:0). - Tore: 1:0 Roland Szedlak (55.), 1:1 Hörtkorn (70./FE). - Z.: 150. - Spielertrainer Köhler sprach nach der Partie von einem guten Beginn seiner Mannschaft. Dass der Tabellendritte sich kaum Torchancen erspielte, war dem guten Zusammenspiel der Hausherren geschuldet. Selbst hatte der FCK/H II sogar das Pech, zweimal am gegnerischen Tor knapp vorbeizuschießen. Doch dann ging die SG durch Szedlak in Führung (55.). Bolstern wehrte sich gegen die drohende Niederlage und erhöhte den Druck. Trotzdem musste ein Elfmeter für den Ausgleich herhalten. Danach wollte Bolstern mehr, bekam aber nicht mehr den Zugriff, der nötig gewesen wäre.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen