Einen Tag lang Feuerwehrmann

Lesedauer: 3 Min
 Ganz schön Kraft brauchen die Kinder für die Handhabung eines Strahlrohrs.
Ganz schön Kraft brauchen die Kinder für die Handhabung eines Strahlrohrs. (Foto: Eugen Kienzler)
Eugen Kienzler

Bad Saulgau - Wieder ist der Erlebnistag bei der Feuerwehr im Rahmen des Kindersommers auf gute Resonanz gestoßen. 20 Kinder, davon der größere Teil Jungs, trafen sich am vergangenen Freitagnachmittag in der Hauptfeuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Bad Saulgau in der Martin-Staud-Straße.

Kaum hatte die Leiterin der Jugendfeuerwehr Andrea Kranz mit ihrem Team der Jugendgruppenleitung im Lehrsaal zur einführenden Frage- und Antwortrunde angesetzt, erlebten die Kinder live, was es heißt, wenn die persönlichen Meldeempfänger Alarm schlagen. Vom 5er-Gespann blieb nur noch sie übrig. Die Gruppenalarmierung, die Alarmierungsform bei kleineren Einsätzen ohne großen Personalbedarf, erwies sich als Vorsichtsalarmierung durch die Leitstelle, sodass der Einsatz rasch beendet und die Mannschaft bald wieder komplett war.

Diese Alarmierung machte aber bei den Jüngsten Eindruck, sodass die Fragen und Anmerkungen nur so sprudelten. Wichtige Fragen waren dabei die Rettung aus großen Höhen und das Verhalten bei Bränden im Inneren von Gebäuden. Letzteres erlebten sie sehr praxisnah, als im verdunkelten Raum ein Atemschutzträger Suche und Rettung vorführte.

Die Umkleide für die derzeit 85 Aktiven, die Waschstation, das Lager für die Atemschutzgeräte, die Fahrzeughalle mit den 14 Fahrzeugen und natürlich die neue, demnächst in Betrieb gehende neue Halle waren die Stationen beim Rundgang. Am Beispiel eines Löschgruppenfahrzeuges gab es von Maximilian Mayer und Pascal Ummenhofer allerhand Interessantes zur technischen Ausstattung für die Löscheinsätze, aber auch alles, was zur Menschenrettung notwendig ist.

Abschluss der zwei Stunden waren das Schlauchkegeln, bei dem die Teilnehmer das zielgenaue Ausrollen eines C-Schlauches selbst testen konnten, sowie das Wasserspiel, bei dem der Umgang mit dem Strahlrohr Kraft und Geschicklichkeit abverlangte. Eine Fahrt mit der Drehleiter und der dabei einhergehende Blick über Bad Saulgau war der Lohn für das Interesse an der Feuerwehr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen