Eine durchschnittliche Leistung reicht

Lesedauer: 4 Min
 David Tovmasyan (mit Ball, hier gegen Felix Däumling (re.) und Felix Zasada (li.)) setzt sich ein ums andere Mal gut durch.
David Tovmasyan (mit Ball, hier gegen Felix Däumling (re.) und Felix Zasada (li.)) setzt sich ein ums andere Mal gut durch. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Thomas Lehenherr

Der TSV Bad Saulgau hat das Nachholspiel der Handball-Landesliga gegen die SG Kuchen/Gingen am Samstag in der Kronriedhalle mit 29:19 (16:11) gewonnen. Trotz des ungewohnten Zeitpunkts, am Fastnetssamstag um 17 Uhr, war das Match gut besucht. Rund 600 Zuschauer sahen einen deutlichen Sieg Bad Saulgaus.

Wie schon im Hinspiel dauerte es aber eine gewisse Zeit, ehe die Kempf-Mannschaft in die Gänge kam. Die Zuschauer sahen ein behäbiges Spiel, mit unzähligen Fehlern. Die Gäste starteten etwas agiler und gingen in Führung. Abspielfehler, Schrittfehler, überhastete Abschlüsse - alles das, was der TSV eigentlich vermeiden wollte, unterlief der Mannschaft zu Beginn, sodass die Gäste mit 6:3 führten (11.), dank Treffern von Steven Franzisi und Felix Däumling. Dennis Kaumann, Jochen Schäfer, Fabian Kohler und der wurfgewaltige Rückraumschütze David Tovmasyan beendeten dann mit einem 4:0-Lauf das anfängliche Hoch der Gäste. Linkshänder Matthias Fuchs und Patrick Osterc am Kreis erhöhten die Differenz, außerdem stand die TSV-Abwehr besser und Torhüter Armin Greiner kam immer besser in Form. Zur Pause lag Bad Saulgau mit 16:11 vorn.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts legten die Gastgeber plötzlich zwei Gänge zu und erhöhten auf 20:12 (54.). Wiederum David Tovmasyan, der Ende der ersten Halbzeit neu ins Spiel gekommene Spielmacher Istvan Gaspar und Dennis Kaumann trafen. Doch im Gefühl des sicheren Sieges und der Überlegenheit schlichen sich leichte Fehler ins Spiel der Hausherren ein. Die Gäste stellten ihre Abwehr auf eine noch offensivere Variante um. Das störte den Spielaufbau Bad Saulgaus, das sich Ballverluste und unüberlegte Torabschlüsse leistete. Hektik machte sich breit. Acht torlose Minuten der Bad Saulgauer begünstigten, dass die Gäste näher herankamen, aber auch nur zwei Mal trafen. Dann genügten dem TSV drei starke Minuten, um sich einen uneinholbaren Zehn-Tore-Vorsprung zu erspielen.

Nun kamen zwei Jungspieler zu ihrem Debüt: Matthias Kempf stellte A-Jugendspieler Matthias Zoll auf Linksaußen, Robin Rath durfte auf der Halbposition ran. Beide gingen engagiert zu Werke und langten auch in der Abwehr ordentlich zu. Nach einem schönen Pass von Dennis Kaumann auf Linksaußen schloss Matthias Zoll einen Angriff mit seinem ersten Treffer für die erste Mannschaft ab.

TSV-Trainer Matthias Kempf: „Die zwei Punkte zählen. Wir haben uns vorgenommen, gleich hohes Tempo zu spielen. Doch wir haben zu viele Fehler gemacht. Es ist vielleicht doch eine Kopfsache, wenn man gegen den Tabellenletzten spielt, und man meint, man hätte schon gewonnen. Aber auf die gesamten 60 Minuten gesehen hat sich doch die Spielstärke durchgesetzt“, Angesprochen auf die Jungspieler sagte er: „Sie trainieren im Moment ein Mal in der Woche bei uns und den Rest der Woche bei der A-Jugend und der zweiten Mannschaft. Es ist eine Willenssache. Wenn sie die Vorbereitung mitmachen und die Qualität haben, werden sie auch eingesetzt. So ist der Plan.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen