Durch den „Big Apple“ - für guten Zweck

Lesedauer: 4 Min
„Running 4 life“ - Jens Baur startet zu Gunsten der Angelo-Stiftung beim New-York-Marathon, dem berühmtesten City-Marathon der W
„Running 4 life“ - Jens Baur startet zu Gunsten der Angelo-Stiftung beim New-York-Marathon, dem berühmtesten City-Marathon der Welt. (Foto: Marc Dittmann)
Sportredakteur

Jens Baur, den alle eigentlich nur „Brian“ nennen, hat ein großes Ziel in diesem Jahr: Den Start beim New-York-Marathon am 4. November. 42,195 Kilometer quer durch die fünf Stadtteile, die „five borouhgs“ des „Big Apple“, des „großen Apfels“ der Welthauptstadt New York City.

„Als ich den Slot gewonnen habe, habe ich mich sehr gefreut“, sagt Jens Baur, eigentlich Maschinenbauer, aber auch Fitnesstrainer im „Studio 19“ in Bad Saulgau. Doch „der Vollblutsportler und -musiker wäre nicht er, würde er seinen Start in New York nicht nutzen, um den Start in den Dienst des wohltätigen Zwecks zu stellen. „Ich werde beim größten Citymarathon der Welt meinen Start unter das Motto „Running 4 life“ stellen, also Lauf fürs Leben“, sagt Baur.

Um der guten Sache zu dienen, braucht Baur natürlich Sponsoren. „Ich will Sponsoren finden, die meinen Start in New York unterstützen.“ Aber nicht für sich will Jens Baur Geld sammeln, sondern für den wohltätigen Zweck. Baur hat sich den Kampf gegen den Krebs auf die Fahnen geschrieben. „Diese Krankheit geht uns alle an“, sagt Baur, als er zum Redaktionsbesuch in den Räumen der „Schwäbischen Zeitung“ sitzt.

Der frischgebackene Vater einer Tochter hat Erfahrungen mit Starts für den wohltätigen Zweck. Bereits vor vier Jahren radelte Jens Baur mit seinem Bruder Markus Söhner die Radstrecke Nürnberg - Bad Saulgau am Stück und sammelte, unterstützt von Sponsoren, Geld für die Angelo-Stiftung von Evi Clus. „Auch in diesem Jahr will ich helfen, dort wo andere mit der Hilfe aufhören“, formuliert Baur. „Diese heimtückische Krankheit kann jeden einzelnen treffen“, sagt Baur. Zum einen hofft er darauf, Sponsoren zum Beispiel für den einzelnen gelaufenen Kilometer zu finden.

Kampf gegen Krebs unterstützen

Zum anderen hat er ein T-Shirt entworfen, ein Laufshirt, das es bei ihm direkt oder beim „Studio 19“ zu kaufen oder - zunächst mal - anzuprobieren gibt. „Jeder kann sich beteiligen und die Stiftung mit dem Kauf unterstützen“, sagt Jens Baur.

Die Angelo-Stiftung ist im Juni 2012 gegründet worden, Kinder mit einer Krebserkrankung oder Kinder, deren Eltern an Krebs erkrankt sind, im Landkreis Sigmaringen finanziell und sozial zu unterstützen. Gegründet wurde die Stiftung von Evi Clus aus Veringenstadt-Hermentingen. Sie setzt sich seit über eineinhalb Jahrzehnten für krebskranke Menschen und deren Angehörige ein. Seit Ende 2017 beschränkt sich die Stiftung allerdings nicht mehr nur auf Krebs, sondern auf alle lebensbedrohlichen Krankheiten, um so mehr Menschen zu erreichen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen