Dominik Blersch (vorne) vor seinem Bruder Marcel Blersch. Das Brüderpaar belegt in Hockenheim die Ränge eins und fünf.
Dominik Blersch (vorne) vor seinem Bruder Marcel Blersch. Das Brüderpaar belegt in Hockenheim die Ränge eins und fünf. (Foto: ADAC)
Schwäbische Zeitung

Der Uttenweiler Motorradsportler Dominik Blersch hat auf dem Hockenheimring das letzte Saisonrennen des ADAC-Junior-Cups gewonnen knapp durch. Marcel Blersch schrammte knapp am Podium vorbei. Nach einem sehr guten Qualifying fuhr Marcel Blersch die zweitschnellste Zeit und stand in Startreihe eins.

Im Gegensatz zu seinem Bruder Dominik Blersch, dessen Qualifikation nicht gut lief. Blersch stürzte bereits in der zweiten Runde und konnte das Zeittraining nicht mehr fortsetzen. Das bedeutete für Dominik Startplatz 15.

In einem spannenden Saisonfinale konnte sich der 21 Jahre alte Dominik Blersch am Samstag auf dem Hockenheimring um 0,118 Sekunden gegen seine Verfolger durchsetzen und feierte den letzten Sieg im ADAC Junior-Cup bevor dieser in der Saison 2020 vom Northern Talent-Cup abgelöst wird, den der ADAC gemeinsam mit KTM und MotoGP-Promoter Dorna Sports organisiert. Im 15 Runden langen, packenden Finale arbeitete sich Dominik Blersch von Startposition 15 stetignach vorne. Er gewann schließlich knapp vor dem 13 Jahre alten Ukrainer Maksimus Kovalov und dem 15 Jahre alten Tschechen Patrik Carda , die das Podium komplettierten.

In der Spitzengruppe lagen über die gesamte Renndistanz auch zwei Deutsche, Justin Hänse (16) und Marcel Blersch (16), die sich am Ende im Kampf ums Podium nur knapp geschlagen geben mussten. Hänse fuhr im Foto-Finish nur 0,028 Sekunden hinter Carda ins Ziel, während Marcel Blersch weitere 0,075 Sekunden dahinter auf Rang fünf folgte. Dustin Schneider (13) belegte mit nur 0,742 Sekunden Rückstand zum Sieger den sechsten Rang. Dahinter komplettierten die Tschechen Lukas Simon (14) und Jonas Kocourek (13) sowie Yehor Didenko (14) aus der Ukraine und Lennard Göttlich (14) aus Deutschland die Top 10.

Durch einen Raketenstart konnte sich Dominik Blersch nach nur zwei Runden an die Spitzengruppe anschließen. Mitte des Rennens führte Marcel Blersch zeitweise das Rennen an. Nach mehreren Führungswechseln mit Dominik Blersch unterlief Marcel Blersch ein kleiner Fehler, der seinem Bruder Dominik Blersch 0,8 Sekunden Vorsprung bescherte.

Doch der Ukrainer und der Tscheche konnten mit Marcel Blersch die Lücke wieder schließen. In den letzten beiden Runden kämpften sechs Fahrer um den Sieg. Dominik Blersch konnte sich am Ende durchsetzen und gewann das letzte Rennen im ADAC-Junior-Cup nach 27 Jahren. Beide Blersch-Brüder sind Mitglied im Rallye-Racing-Team Scheer im ADAC.

Im Ziel sagte Dominik Blersch: „Das Rennen war sehr schwierig. Ich musste von Platz 15 aus starten, da ich im Qualifying gestürzt bin. Mein Start war sehr gut und ich konnte in den ersten Runden direkt zur Führungsgruppe aufschließen. Dann haben sich Justin und Maksimus ein bisschen abgesetzt. Ich konnte die Lücke zu den beiden aber zusammen mit meinem Bruder wieder schließen. Später konnte ich das Rennen anführen und diese Führung bis über die Ziellinie verteidigen. Ich bin überglücklich, der letzte Sieger im ADAC Junior-Cup zu sein.“

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen