Die Rotkehlchen besuchen die Zebras

Lesedauer: 6 Min

Jens Hegeler (links), hier noch im Trikot der Berliner Hertha im Duell mit Robert Lewandowski, spielt inzwischen für Bristol Ci
Jens Hegeler (links), hier noch im Trikot der Berliner Hertha im Duell mit Robert Lewandowski, spielt inzwischen für Bristol City (Foto: Maurizio Gambarini)
Sportredakteur

Mehr zum Turnier:

www.fcostrach.de

An Pfingsten (19. bis 21. Mai) wird in Ostrach zum 48. Mal das Internationale Juniorenfußballturnier um den Yokohama-Cup ausgespielt. Zum ersten Mal treten im Buchbühl U17-Mannschaften an, die um Pokale und Ehrenpreise kämpfen. Die „Schwäbische Zeitung“ stellt einige der Vereine hinter den Mannschaften vor. Zum Beispiel Bristol City, das zum ersten Mal im Buchbühl dabei ist.

Fußball in England ist eine ganz eigene Angelegenheit. Es ist durch die enormen TV-Summen mehr Geld im Spiel, in der Premier League zumindest - Huddersfield Town, Aufsteiger und Hinterbänkler der Premier League erlöst nach dem Aufstieg weit mehr TV-Geld, 190 Millionen Euro, als der Deutschland-Krösus Bayern München (95,84 Millionen Euro), der für englische Verhältnisse arm wie eine Kirchenmaus daherkommt, zumindest was die Fernsehgelder angeht. Und: In England dauert die Saison ein bisschen länger, oder besser gesagt: Sie umfasst mehr Spiele. Bristol City, das mit seiner U18 über Pfingsten in Ostrach gastiert, trifft in der Championship League, in England die zweithöchste Spielklasse, auf 23 andere Mannschaften, absolviert also bis zum regulären Saisonende 46 Spiele. Und dann steht in der Championship noch die Relegation an. Aber nur für die Besten. Zu denen gehört Bristol City FC in diesem Jahr nicht. Nach 46 Spielen steht für die Mannschaft von Trainer Lee Johnson Platz elf zu Buche, sie schwimmt im Niemandsland der Tabelle mit. Doch im Vergleich zum vergangenen Jahr ist das eine Steigerung um sechs Plätze, schwebte das Team doch im Jahr zwei nach dem Aufstieg aus der Football League One 2015, lange in Abstiegsgefahr und belegte schlussendlich Rang 17.

Das war nicht immer so. Der bereits 1897 gegründete Bristol City Football Club entstand aus dem Team Bristol South End und änderte seinen Namen, als Ende des 19. Jahrhunderts das Profitum in Bristol eingeführt wurde. Im Jahr 1900 fusionierte der Klub mit dem Lokalrivalen FC Bedminster, gegründet 1887. 1901 trat Bristol City FC der FA, dem englischen Verband bei, spielte nach dem Aufstieg 1906 fortan in der 1st Division. 1907 belegte Bristol Platz zwei in der englischen Meisterschaft, hinter Newcastle United, am 26. April 1909 unterlag Bristol City im Finale des FA-Cups Manchester United, im Crystal Palace National Sports Centre mit 0:1. In den Dreißgerjahren des vorigen Jahrhunderts machte die Mannschaft als Bristol Babes Schlagzeilen, der sportliche Erfolg war den „Rotkehlchen“ („the robins“), wie sie wegen ihrer roten Spielkleidung auch genannt werden, aber nicht immer beschieden. Im Jahr 1934 gewannen die Bristol Babes immerhin den Welsh Cup.

Ein Zwischenhoch erfuhr Bristol City ab 1976, als die Mannschaft in Englands höchster Spielklasse spielte und als beste Platzierung in der Saison 1978/1979 Rang 13 erreichte. Doch der Absturz folgte. Fast bankrott ging es runter bis in die 4. Liga. Doch seit Mitte der 1980’er-Jahre pendelt Bristol City zwischen Zweit- und Drittklassigkeit hin und her, unter anderem spielte der spätere englische Nationaltrainer Steve McLaren für Bristol (1988/89). In der jugend kickte der englische Ex-Nationalspieler Ashley Cole (1992/1993) für die „Robbins“.

Roy Hodgson coacht Bristol

Bis zur Saison 2007/2008. Die Mannschaft setzte sich in der oberen Tabellenhälfte fest, war zeitweise sogar Tabellenführer und verpasste nur knapp einen direkten Aufstiegsplatz. In den Play-Offs zur Premier League schaltete Bristol zunächst Crystal Palace aus, unterlag dann aber im entscheidenden Spiel in Wembley Hull City mit 0:1. Derzeit schnürt mit Ex-Hertha-Profi Jens Hegeler auch ein Deutscher die Fußballstiefel, der zweite nach Alois Eisenträger (1949 bis 1958). Und auch ein englischer Nationaltrainer (2012 bis 2016) saß schon mal auf der Bank beim Bristol City FC: Anfang der Achtzigerjahre gab Roy Hodgson ein kurzes Gastspiel in Bristol, war ab 1980 zunächst Assistenztrainer, dann, ab 1982, Teammanager, also Cheftrainer.

Die U18 des Bristol City FC spielt in der Youth Developement League South, der zweithöchsten englischen Jugendspielklasse unter der Youth Premier League, und belegt nach 29 Spielen den siebten Platz. Die Mannschaft des Teammanagers Trevor Challis hat 31 Punkte gesammelt und 44:54 Tore auf dem Konto. Tabellenführer ist Crystal Palace, die 28 Punkte mehr gesammelt haben. Da in England nur mit U18 und U16-Mannschaften gespielt wird, wird Bristol City wohl eine Mischung aus einer U18 und einer U16 nach Ostrach mitbringen. Doch bereits in den vergangenen beiden Jahren verkaufte sich der FC Watford, angereist mit einer U18, beim U19-Turnier gut.

Mehr zum Turnier:

www.fcostrach.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen