Die Auftaktleistung wiederholen

Lesedauer: 5 Min
 Hannes Fischer (gelbes Trikot) zeigt sein Talent bereits am ersten Spieltag. Hier muss Herbrechtingens Patrick Jäger den Bad Sa
Hannes Fischer (gelbes Trikot) zeigt sein Talent bereits am ersten Spieltag. Hier muss Herbrechtingens Patrick Jäger den Bad Saulgauer Youngster vorbeilassen. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Thomas Lehenherr

Nach dem gelungenen Saisonauftakt gegen die SG Herbrechtingen/Bolheim, mit dem 26:17-Sieg am vergangenen Samstag, fährt die neu zusammengestellte Mannschaft des TSV Bad Saulgau am Sonntag, 22. September, mit Selbstvertrauen zur zweiten Mannschaft der SG Lauterstein. Spielbeginn in der Kreuzberghalle in Donzdorf-Nenningen ist bereits um 15 Uhr.

Bad Saulgaus Trainer Matthias Kempf ist froh, dass sich sein Team im Heimspiel gleich mit allen fünf Neuzugängen in guter Form präsentierte und auf jeder Position gefährlich war. Wenn auch noch nicht alle Spielzüge klappten, so war aber an der Körpersprache der Siegeswille deutlich zu erkennen. In Abwehr und Angriff zeigte der TSV, dass Potenzial in ihm steckt. Das lässt hoffen, da auch einige Neuzugänge noch sehr jung sind. Hannes Fischer (19) und Dennis Sugg (21) zeigten ein klasse Spiel und begeisterten Fans wie Funktionäre. Doch eine Schwalbe macht bekanntlich noch keinen Sommer, so warnt Trainer Kempf vor zu viel Euphorie: „Das war nur ein Spiel. Jetzt gilt es, die Leistung zu wiederholen und sie auch auswärts auf die Platte zu bringen.“

Lauterstein verlor das Auftaktspiel in Biberach deutlich mit 27:37 und steht damit schon ein wenig unter Zugzwang. Das Heimspiel möchte das Team auf jeden Fall für sich entscheiden. In der vergangenen Saison konnte der TSV den damaligen Tabellenführer Lauterstein zu Hause mit 40:22 aus der Halle fegen, das Auswärtsspiel gewannen die Bad Saulgauer ebenfalls (32:28). Lauterstein schaffte am Ende als Tabellenelfter den Klassenerhalt nur knapp. Das soll, geht es nach dem Willen der Mannschaft und des Trainerduos Johannes Rieger und Sebastian Könninger, diesmal anders laufen.

Der TSV dagegen möchte nach dem Auftaktsieg nachlegen. Der im Heimspiel exzellent parierende Torhüter David Bakos hatte sich im Spiel eine Rückenzerrung eingefangen und hofft, dass er schmerzfrei auftreten kann. Linkshänder Jimmy Solis hat seine Schulterverletzung wohl auch überstanden, er kann sich dieses Mal mit Linkshänder-Kollege Matthias Fuchs abwechseln.

Matthias Kempf möchte im Prinzip genau dort anknüpfen, wo die Mannschaft im vergangenen Spiel aufgehört hat: aggressiv und hellwach in der Abwehr sowie zielstrebig und variantenreich im Angriff. „Ich denke, dass außer Istvan Gaspar alle Spieler dabei sind, auch Matthias Fuchs und Jochen Schäfer, die zuletzt berufsbedingt fehlten. Es sind 14 Spieler, wir sollten in Richtung Leistungsgrenze gehen“, sagt Kempf. „Lauterstein hat zwar mit zehn Toren in Biberach verloren, doch das hat nichts zu bedeuten. Das Team kann Handball spielen. Das wissen wir. Im vergangenen Jahr haben wir in Lauterstein auch nur knapp gewinnen können. Alle Spieler fahren im Fanbus mit. Es wäre schön, wenn möglichst viel Fans mitkämen und uns lautstark unterstützen könnten“, sagt der Coach.

TSV setzt einen Fanbus ein

Auch der Sportchef Krischan Hillenbrand sieht den TSV gut aufgestellt: „Das vergangene Spiel macht Hoffnung, weil die Körpersprache zu 100 Prozent gestimmt hat, weil unser Trainer viele Möglichkeiten auf Grund eines breiten Kaders hat und wir noch längst nicht unser volles handballerisches Potenzial abgerufen haben“, sagt Hillenbrand. „Wenn wir auf den Halbpositionen gegen die Hand noch konsequenter decken und im Angriff unsere Ballverluste minimieren, bin ich überzeugt, dass wir etwas holen können“, sagt Hillenbrand.

Der TSV setzt zum ersten Spiel einen Fanbus ein. Abfahrt am Sonntag ist um 11:15 Uhr auf dem Festplatz Bad Saulgau hinter der Stadthalle.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen