Der Tabellenführer darf zuschauen

Lesedauer: 5 Min
 Der Tabellenführer darf an diesem Wochenende zuschauen.
Der Tabellenführer darf an diesem Wochenende zuschauen. (Foto: ssuaphoto)

Der Tabellenführer hat Pause und kann sich das Treiben auf den Rängen dahinter anschauen. Der Zweite, die SG Alb-Lauchert, muss nach Renhardsweiler, während der Dritte, die SGM Scheer/Ennetach den SC Türkiyemspor Saulgau empfängt.

SV Renhardsweiler – SG Alb-Lauchert (So., 15 Uhr; Vorrunde: 0:6). - Binnen einer Woche kann der SV Renhardsweiler die zweite Spitzenmannschaft testen. In der Hinrunde war die Elf chancenlos, jetzt sieht es so aus, als ob die Partie die letzte Chance für Renhardsweiler ist, nochmals an die Gäste in der Tabelle heranzukommen. Allerdings ist der Gastgeber noch zweimal spielfrei und muss noch gegen Scheer ran. Am vergangenen Sonntag mühte sich die SG zu einem knappen aber verdienten 1:0. Ziel jetzt: nicht verlieren.

SV Bronnen – FC Inzigkofen/Vil./Eng. (So., 15 Uhr; 1:4). - Beide werden mit ihren derzeitigen Trainern auch in die kommende Saison gehen. Die Mak-Truppe will sich letzter Abstiegssorgen entledigen und könnte mit einem Sieg minimieren an die Gäste herankommen. Im Hinspiel verhinderte ein Platzverweis nach zehn Minuten ein besseres Abschneiden. Die Gäste haben mit dem Abstieg wohl nichts mehr zu tun, sind aber nicht gewillt kampflos das Feld zu räumen.

FC Krauchenwies/Hausen II – SV Braunenweiler (So., 15 Uhr; 0:2). - Mit dem letzten Aufgebot am vergangenen Sonntag in Inzigkofen angetreten, hätte es für den FCK II fast zu einem Punkt gereicht. Es gilt, Hoßkirch in Schach zu halten und Bolstern nicht aus den Augen zu verlieren. Rund ums Hausener Stadion herrscht Zuversicht, diese Ziele zu erreichen. Braunenweiler musste im Hinspiel bis zur 72. Minute warten, ehe Steuer das 1:0 gelang.

FV Fulgenstadt – SPV Türk Gücü (So., 15 Uhr; 2:3). - Fulgenstadt hat derzeit fünf Punkte Vorsprung - bei einem Spiel weniger - auf Bolstern. Diesen gilt es zu verteidigen. Im Hinspiel schrammte Fulgenstadt am Punkt vorbei, weil Samuel Peter in der Nachspielzeit traf. Vielleicht gelingt es dieses Mal. Sowohl in der Auswärts- wie auch in der Heimtabelle ist der FV Fulgenstadt nur Zehnter.

SG TSV Scheer/SV Ennetach – SC Türkiyemspor (So., 15 Uhr; 0:1). - Selten gibt es in einem Spiel gleich sechs Aluminiumtreffer wie im Hinspiel dieser Begegnung. Türkiyemspor Saulgau zielte einmal genauer und traf. Scheer/Ennetach schielt noch auf Platz zwei, nach ganz vorne wird es wohl nicht mehr reichen. Platz zwei ist realistisch, weil die SGM bis Rundenende nicht mehr spielfrei ist, also noch sechsmal punkten kann. Türkiyemspor hat zwölf Punkte Vorsprung auf Bolstern. Es sollte nichts anbrennen.

FV Bad Saulgau – SV Hoßkirch (So., 15 Uhr; 4:1). - Bereits zur Pause (0:3) war es um Hoßkirch im Hinspiel geschehen. Auf eigenem Gelände will der FVS zeigen, dass er in der nächsten Saison wieder oben mitspielen kann. Mit einem Sieg kann der Favorit die 30-Punkte-Marke knacken. Für die Gäste gibt es nur noch Endspiele, unter anderem gegen Bronnen und FCK/Hausen II. Zuerst gilt aber das Augenmerk dem Derby. Ein Auswärtssieg soll her.

Spielfrei: SV Langenenslingen, SV Bolstern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen