Der nächste Schritt soll folgen

Lesedauer: 5 Min
 Langenenslingen kann am Wochenende eine Vorentscheidung herbeiführen.
Langenenslingen kann am Wochenende eine Vorentscheidung herbeiführen. (Foto: ssuaphoto)

Am Mittwoch hat Titelkandidat Langenenslingen in Bolstern (5:0) gewonnen, drei Tage später, am Samstagabend, kommt der FV Bad Saulgau. Mit dem zweiten Sieg würde der Abstand zur spielfreien SG Alb-Lauchert zehn Punkte betragen. Vier Spieltage vor Schluss würden der Bednarek-Elf noch zwei Zähler zum Titel fehlen.

SV Langenenslingen – FV Bad Saulgau (Sa., 17 Uhr; Vorrunde: 3:0). - Bereits am Samstag, um 17 Uhr empfängt der Tabellenführer den Ex-Landesligisten. Im Hinspiel fielen die Tore erst in der zweiten Halbzeit. Stefan Münst machte damals den Unterschied, als er dreimal traf. Nach dem 5:0-Sieg in Bolstern wird Langenenslingen mit seinen Kräften haushalten und dann seine Chancen suchen. Der FV Bad Saulgau liegt 20 Punkte hinter der Spitze. In diesem Spiel kann er zeigen, dass der Rückstand durchaus hätte geringer sein können.

SPV Türk Gücü – FC Krauchenwies/Hausen II (2:2). - Der Gast lieferte im Hinspiel eines der besten Saisonspiele ab, gegen den damaligen Überraschungstabellenführer, der mit einem blauen Auge davon kam. 25 Minuten sah Türk Gücü keinen Ball und konnte am Ende froh sein, dass Samuel Peter auf Emruli auflegte, der den Fuß hinhielt und einen Punkt rettete. Die Gäste haben nur noch ein Ziel vor Augen: Rang zwölf und ein weiteres Jahr Kreisliga A.

SV Braunenweiler – SV Bronnen (3:3). - Das Hinspiel war spannend. Beide Mannschaften waren sehr nahe an einem Dreier dran. Zunächst lag Braunenweiler vorne, dann kam Bronnen, ehe Delic doch noch einen Punkt rettete. Für den Gastgeber geht es praktisch um nichts mehr. Bronnen spürt den Atem des SV Bolstern - trotz sechs Punkten Abstand. Ein Auswärtssieg und die Mak-Truppe würde mit einem guten Polster in die letzten Spiele gehen.

SV Bolstern – SV Renhardsweiler (0:0). - Nach dem 0:5 gegen Langenenslingen sitzt dem Gastgeber nun der FCK/Hausen II im Nacken. Dafür ist Bronnen fast in Reichweite. In der Vorrunde machte Torhüter Löffler ein glänzendes Spiel in Renhardsweiler und war maßgeblich am Punktgewinn beteiligt. Diesmal könnten auch seine Kameraden etwas für den Klassenerhalt tun. Mit 37 Punkten hat Renhardsweiler sein Saisonziel erreicht. Nach dem kräftezehrenden Pokalspiel will der SVR den Alltag in Bolstern nicht vernachlässigen.

SV Hoßkirch – SG TSV Scheer/SV Ennetach (0:7). - Nicht viel zu bestellen hatte der Gastgeber bei seinem Besuch in Ennetach im Hinspiel. Diesmal sind die Vorzeichen ähnlich. Hoßkirch stemmt sich gegen den drohenden Abstieg. Die SG will noch in die Qualifikation für die Relegation und die SG Alb-Lauchert noch abfangen. Obwohl die SG spielfrei ist, kann sich der Gast mit einem Sieg nur bis auf einen Punkt ran arbeiten. Würde genügen, weil beide noch gegeneinander spielen.

SC Türkiyemspor Saulgau – FV Fulgenstadt (1:0). - Eine vermeidbare Niederlage meldete nach dem Hinspiel Fulgenstadts Abteilungsleiter Andreas Armbruster. Neun Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz sind ein gutes Polster für Fulgenstadt. Doch um sicherzugehen würde der FVF nochmals gerne einen Dreier mitnehmen. Türkiyemspor hat eine löchrige Abwehr (-21 Tore), die gerne mal wieder zu null spielen würde.

Spielfrei: SG Alb-Lauchert, FC Inzigkofen/Vil./Eng.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen