Der Lions-Advenskalender geht in den Verkauf

Lesedauer: 5 Min
 Nika Fast aus Marbach (Mitte) hat das Bild für den Adventskalender des Lions-Clubs Sigmaringen-Hohenzollern gemalt. Der Verkauf
Nika Fast aus Marbach (Mitte) hat das Bild für den Adventskalender des Lions-Clubs Sigmaringen-Hohenzollern gemalt. Der Verkauf läuft jetzt an. Zusammen mit der jungen Künstlerin freuen sich die Clubmitglieder Wilhelm Stöcker (links) und Wolfgang Kabus über das gelungene Werk. (Foto: Rum)
stellv. Redaktionsleiter

In diesem Jahr hat der Lions-Club Sigmaringen-Hohenzollern einen Adventskalender herausgebracht, es ist die inzwischen zwölfte Ausgabe. Das Bild des Kalenders in diesem Jahr hat die 12-Jährige Nika Fast aus Marbach gemalt. Im November geht der Kalender nun in den Verkauf.

Eine Winterlandschaft hat Nika Fast im vergangenen Jahr gemalt. Heute besucht sie die sechste Klasse im Störck-Gymnasium in Bad Saulgau, ihr Motiv für den diesjährigen Adventskalender entstand im Kunstunterricht der fünften Klasse. Das hat System. Jeweils im Vorjahr schreibt der Lions-Club Sigmaringen-Hohenzollern einen Malwettbewerb unter Schülern der fünften und sechsten Klassen an den weiterführenden Schulen im Kreis Sigmaringen aus. Das Siegerbild des Wettbewerbs wird für den jeweils folgenden Adventskalender verwendet. Außerdem gehen 200 Euro an die Klassenkasse, die ausgewählte Schülerin selbst bekommt einen Büchergutschein über 25 Euro.

Vor einem Jahr hat Nika Fast ein Bild des berühmten niederländischen Malers Vincent van Gogh abgemalt. Damit es zum Wettbewerb passt, hat sie dem Bild des Künstlers mit weißen Dächern, weißen Krönchen auf den Pflanzen und weißen Hügeln ein winterliches Flair gegeben. Ein Bezug zu den Themen Winter, Advent, Nikolaus und Weihnachten ist in den Teilnahmebedingungen des Malwettbewerbs vorgeschrieben. Eine Jury aus Mitgliedern des Lions-Clubs und der Schwäbischen Zeitung wählte Nikas Bild als das beste und passendste aus. „Ich bin einfach nur froh“, sagt die Zwölfjährige.

Ab November kommen die Kalender zum Preis von fünf Euro in den Verkauf. 4400 hat der Lions-Club drucken lassen. „Wir gehen davon aus, dass wir alle verkaufen“, sagt Wilhelm Stöcker aus Sigmaringendorf. Er betreut das Kalenderprojekt des Serviceclubs federführend.

Erlös hilft Jugendlichen

Der Überschuss aus dem Verkauf soll Jugendlichen vorwiegend im Kreis Sigmaringen zugute kommen. Das kann ein Zuschuss an einen Familie sein, deren Kind aus Kostengründen nicht bei einer Klassenfahrt mitfahren kann, Spielzeug für einen Kindergarten oder die Patenschaft für ein Kind in der Musikschule sein. „Meistens ist das ein Vorschlag der Mitglieder“, sagt Wolfgang Kabus aus Bad Saulgau, derzeit Vizepräsident des Clubs.

Eingebunden sind dabei alle Mitglieder. Bei ihnen gibt es den Adventskalender zu kaufen. Das Bild und die Möglichkeit zu helfen sind übrigens nicht die einzigen Verkaufsargumente. 200 Sponsoren haben dem Lions Club Preise im Gesamtwert von 19 400 Euro zur Verfügung gestellt. Hinter jedem Türchen verbirgt sich eine Nummer. Rein rechnerisch entfallen auf jedes Adventskalendertürchen 20 Gewinne. Hauptgewinn sind zwei Karten für die Bregenzer Festspiele im Sommer 2019, inklusive Übernachtung.

Inzwischen bereitet sich der Lions-Club auf den Malwettbewerb für den nächsten Adventskalender vor. „Wir schreiben alle Schulen an, die eine fünfte und sechste Klassen haben“, sagt Wilhelm Stöcker. Bei den Real- und Werkrealschulen übernimmt die Zustellung das Schulamt, Gymnasien erhalten die Wettbewerbsunterlagen vom Club. Die Resonanz ist unterschiedlich. Im vergangenen Jahr lag die Zahl von 43 einsendungen unter den Erwartungen. „Es wäre schön, wenn wir zwischen 100 und 200 Bildern zugeschickt bekämen“, so Stöcker. Die Sekretariate hätten die Unterlagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen