Der FC Ostrach II bleibt sich treu

Lesedauer: 10 Min
 Gregor Knäpple (links in Schwarz) - hier im Duell mit Bolsterns Timo Frankenhauser - trifft zum 1:0 per Kopf für den FC Ostrach
Gregor Knäpple (links in Schwarz) - hier im Duell mit Bolsterns Timo Frankenhauser - trifft zum 1:0 per Kopf für den FC Ostrach II, der am Ende mit 2:0 siegt und seinem Motto treu bleibt: auswärts hui (und zu Hause pfui). (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Mehmet Kacemer

Viertes Auswärtsspiel, vierter Sieg für den Aufsteiger aus Ostrach. Fast unbemerkt schleicht sich der SC Türkiyemspor nach seinem Heimerfolg gegen Frohnstetten/Storz. auf Rang drei. Tabellenführer bleibt der FV Bad Saulgau, der innerhalb von 28 Minuten einen 4:0-Vorsprung gegen den FC Inzigkofen/Vil./Eng. vorlegte und mit 5:3 gewann. Nichts für schwache Nerven war die Begegnung in Ennetach, wo es zunächst nach einem souveränen Heimsieg gegen Renhardsweiler aussah - zumal Jonas Heinzler das 4:1 auf dem Fuß hatte. Doch dann schwammen die Felle davon.

SPV Türk G. Sigmaringen – SV Braunenweiler 2:4 (1:2). - Tore: 1:0 Dennis Schäfer (6.), 1:1 Marco Steuer (29.), 1:2, 1:3 Josuah Winkhart (43./47.), 2:3 Turgut Balik (53.), 2:4 Mathias Roth (80.) - Z.:50. - Zwar konnte Trainer Oktan wieder auf mehr Spieler als vergangene Woche zurückgreifen, aber diesmal traf der SPV auf einen ausgebufften SV Braunenweiler, dem der Rückstand nichts ausmachte. Steuer und Winkhart drehten das Ergebnis bis zur Pause (1:2). Oktan: „Ich weiß nicht, warum wir wieder kurz vor und nach der Pause nicht hellwach sind.“ Winkhart schockte Türk Gücü mit dem 1:3. Turgut Balik brachte seine Farben zwar wieder heran, aber gegen die gut durchdachten Angriffe der Braunenweiler war kein Kraut gewachsen. Roths Treffer entschied die Begegnung.

SC Türkiyemspor Saulgau – SG Frohnstetten/Storz. 3:2 (1:0). - Tore: 1:0 Emin Yilmaz (41.), 2:0 Camkiran (53.), 2:1 Killmaier (57.), 3:1 Camkiran (59.), 3:2 Nico Stark (90. +4). - Z.: 150. - Eine abwechslungsreiche Begegnung meldet Hadi Akyildiz vom Spiel seines SC Türkiyemspor gegen den Aufsteiger. Haris Saljanin zielte zunächst zu genau und traf Aluminium (14.), kurze Zeit später hatte Yilmaz das 1:0 auf dem Fuß, vergab aber freistehend. Türkiyemspors Keeper musste vor der Führung noch einen Freistoß der Gäste entschärfen. Dann erzielte Emin Yilmaz das 1:0. Nach der Pause lief Yilmaz aufs Gästegehäuse zu, legte quer und Camkiran baute die Führung aus. Die Führung hielt nicht lange, denn nach einem Freistoß verkürzte Killmaier. Diese Freude hielt nicht lange. Routinier Camkiran legte mit einem Freistoß nach. Fahri Akyildiz hätte in der Schlussphase alles entscheiden können, scheiterte aber.

SV Bronnen – SV Hochberg 2:2 (1:1). - Tore: 0:1 Julian Bechtle (40.), 1:1 Raphael Brillert (42.), 1:2 Mario Tucci (71.), 2:2 Raphael Brillert (90. +6/FE). - Z.:150. - Die Begegnung begann mit Vorteilen für Hochberg, ehe Bronnen immer stärker wurde, aber Bechtle den Vortritt lassen musste. Er stand nach einem zunächst geklärten Eckball blank. Gerade mal zwei Minuten durfte Hochberg sich freuen, ehe Raphael Brillert ausglich. In der zweiten Halbzeit machte sich das Fehlen von sechs Stammspielern beim Gastgeber immer mehr bemerkbar, dennoch gab es Möglichkeiten. Raddi hatte in der 69. Minute das 2:1 auf dem Fuß, vergab aber. Der Schock ereilte Bronnen zwei Minuten später, als Tucci unbedrängt einschoss - 1:2 (71.). Bronnen machte auf. Nun stand Torhüter Meik Flad im Blickpunkt. Mit seinen Paraden hielt er Bronnen im Spiel. Den Punkt stellte Raphael Brillert sicher.

FV Bad Saulgau – FC Inzigkofen/Vil./Eng. 5:3 (4:0). - Tore: 1:0 Bulanik (12.), 2:0 Ilyas Kayikci (18.), 3:0 David Striegel (25./FE), 4:0 Nuredini (28./FE), 4:1, 4:2 Manuel Stroppel (51./FE/63./FE), 5:2 Riedesser (71.), 5:3 Jens Briem (73.). - Gelb-Rot: Philipp Ott (80./FC; wdh Foulspiel). - Z.: 120. - „An der ersten Halbzeit hatte ich nicht viel auszusetzen. Wir haben stark angefangen, wussten vorher, dass der FC 99 schwer zu bespielen ist. Aber ein 4:0 bis zur 28. Minute hört sich gut an. Nach der Pause waren wir nicht mehr so souverän, bedingt auch durch die zwei Elfmeter“, sagte nach der Begegnung Bad Saulgaus Trainer Markus Keller. Dass es nicht mehr so lief, war auch den Gästen geschuldet, die mit Nadelstich-Angriffen Saulgau in Verlegenheit brachten. Briems Anschlusstreffer weckte nochmals die FC-Hoffnungen. Vergebens.

SV Bolstern – FC Ostrach II 0:2 (0:2). - Tore: 0:1 Gregor Knäpple (14.), 0:2 Jannik Streich (42.). - Rote Karte: Nicolai Münsch (80./FCO II; grobes Foulspiel). - Z.: 100. - Die Franz-Peter-Scherer-Truppe begann sehr gut, hätte auch in Führung gehen können, aber wenn man zum einen hinten steht hat man halt auch kein Glück. Bolstern vergab drei Chancen. Anders Ostrach II, das in Luca Knödler und Simon Fischer seine Aktivposten hatte. Knäpple erzielte das 0:1, dem Jannik Streich kurz vor der Pause das zweite Tor folgen ließ. Im zweiten Durchgang versuchte Bolstern alles und hatte durch Heinzelmann und Schweikart Möglichkeiten, aber weil Bolstern auch in Überzahl torlos blieb, geht der Sieg von Ostrach II auch laut Scherer „in Ordnung“.

SGM Alb-Lauchert – FC Laiz 4:1 (1:0). - Tore: 1:0 Alexander Göckel (25.), 2:0 Emanuel Mader (66.), 2:1 Markus Marquard (73.), 3:1 Ago Spahic (75.), 4:1 Alexander Göckel (89.). - Z.: 170. - „Im Gegensatz zum Renhardsweiler-Spiel hat sich meine Mannschaft mehr als am berühmten Riemen gerissen. Ich wusste um die spielerischen Qualitäten der Gäste und habe meine Truppe darauf eingestellt und die hat es umgesetzt“, sagte nach der Begegnung Heinrich David, Trainer der SGM Alb-Lauchert. Die Hausherren ließen Laiz von Beginn weg nicht zur Entfaltung kommen, Göckel machte das wichtige 1:0. Jannick Lutz (SGM) hatte in der 40. Minute mit einem Lattenschuss Pech. Nach der Pause war der zweite Treffer wichtig, das Spiel zu beruhigen. Nach einer Anlaufzeit sorgte Mader dafür. Laiz wehrte sich gegen die drohende Niederlage mit dem Anschluss. Der zuvor eingewechselte Spahic stellte den alten Abstand wieder her. Um nicht in Schwierigkeiten zu geraten, sorgte Göckel am Ende noch für das 4:1.

FV Fulgenstadt – SV Sigmaringen 1:2 (0:2). - Tore: 0:1 Robin Axel Henes (9.), 0:2 Zvonimir Klasan (38.), 1:2 Dominik Winkhart (61.). - Z.:100. - FVF-Abteilungsleiter Andreas Armbruster sah zunächst einen besseren Start seiner Truppe, musste aber nach neun Minuten schockiert das 0:1 mit ansehen. Der Rückstand machte dem FVF nichts aus. Im Gegenteil. Der Gastgeber versuchte sich in der Sigmaringer Hälfte festzusetzen. Das gelang zu selten. Sigmaringen erwies sich bis zur Pause als routiniert. Immer wenn es galt, das Tempo anzuziehen, gelang dies Abdulahad und Co. Und so war es nicht verwunderlich, dass Klasan das 2:0 gelang. Nach der Pause hielt FVF-Torwart Geissler seine Elf im Spiel und vereitelte Chancen von Abdulahad und Stegmeyer. Als Winkhart der Anschluss gelang, witterte die Elf ihre Chancen, ließ diese aber ungenutzt.

SGM TSV Scheer/SV Ennetach – SV Renhardsweiler 4:6 (2:1). - Tore: 1:0 Heinzler (16.), 2:0 Christian Lehr (18.), 2:1 Jörg Heckenberger (23.), 3:1 Heiko Reck(53.), 3:2 Felix Widmann (70.), 3:3 Ralf Gaiser (73.), 3:4 Felix Widmann (75./FE.), 3:5 Dominik Lück (77.), 3:6 Dominik Lück (81.), 4:6 Frater (90.). - Gelb-Rot: Birkler (75./SGM; wdh. Foulspiel). - Z.: 120. - So schnell dürften alle Beteiligten diese Begegnung nicht vergessen. Es deutete zunächst nichts darauf hin, dass zehn Tore fallen würden und nochmals so viele Chancen vergeben wurden. Ohne Schnörkel ließ der Gastgeber nichts aufkommen, Heinzler - in der guten Form der letzten Wochen - und Lehr schossen ein 2:0 heraus, Heckenberger brachte seine Farben heran. Nach der Pause erzielte Reck das 3:1 und Heinzler hatte sogar das 4:1 auf dem Fuß. Die Wende leitete Widmann mit dem 3:2 ein, der einen Abwehrfehler nutzte, Gaiser nutzte das Durcheinander der SGM-Abwehr zum 3:3. Dann flog Birkler vom Platz. Das Signal für Renhardsweiler. Dominik Lück sorgte für die Vorentscheidung. Fraters Anschlusstor kam zu spät.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen