Der direkte Abstiegsplatz droht bei einer Niederlage

Lesedauer: 4 Min

 Altheim muss nach Dotternhausen.
Altheim muss nach Dotternhausen. (Foto: colourbox.com)
Sportredakteur
Schwäbische Zeitung

Vor einer schwierigen Aufgabe steht der FV Altheim am Sonntag. Die Reise führt zum Aufsteiger SV Dotternhausen, Meister der Bezirksliga Zollern. Los geht’s am Sonntag um 15.30 Uhr, ein Sieg ist Pflicht, sonst droht ein weiterer Absturz in der Tabelle.

Seit vier Spielen wartet der FV Altheim auf einen Sieg. Nach dem Auftakterfolg beim 5:2-Sieg in Kisslegg, als die Grün-Weißen einen 0:2-Rückstand drehten, wartet die Mannschaft von Trainer Rudi Soukup auf einen Dreier. Mehr noch: Mit 16 Gegentoren steht die löchrigste Abwehr in Altheim. Vor allem zu Hause gab es bislang Prügel: 0:6 gegen Ochsenhausen, 0:3 gegen den FC Ostrach und 1:4 gegen den SV Kehlen lautet die ernüchternde Bilanz für Kapitän Sebastian Gaupp und sein Team. 13 der insgesamt 16 Gegentore fingen sich die Altheimer im eigenen Stadion, auswärts dagegen ist die Mannschaft von Trainer Rudi Soukup noch ungeschlagen, denn auf das 5:2 in Kisslegg folgte ein achtbares 1:1 in Straßberg. Somit könnte man sagen, dass die Zollernalb ein gutes Pflaster für Florian Geiselhart und Co ist, denn auch in Balingen erzielte Altheim in der vergangenen Saison sieben Tore.

Doch auch für den SV Dotternhausen ist das Duell richtungsweisend. Zwar ist Dotternhausen ganz gut in die Saison gestartet. Nach dem 0:0 zum Auftakt gegen Balingen II gab es zwar eine 0:3-Niederlage beim FC Mengen, doch dann feierte der Zollernmeister gegen den FC Leutkirch einen 2:1-Sieg, ehe es in Oberzell eine 0:6-Klatsche gab. Spielertrainer Mathias Mauz aber hofft, dass sich seine Mannschaft von der Niederlage nicht aus der Bahn werfen lasse, hält sie für „charakterlich gefestigt“. Ähnlich wie den FV Altheim plagen auch den SV Dotternhausen viele Ausfälle. Urlaub, Verletzungen zwangen Mauz dazu, in bislang jedem Spiel mit einer anderen Startelf zu operieren. Auch gegen den FV Altheim fehlen Mauz einige wichtige Spieler. Zum einen die Langzeitverletzten Julian Rontke (Meniskus), Daniel Weckenmann (Sprunggelenk) und Marc Fischer. Außerdem kehrt Simon Lehmann einen Tag vor dem Spiel aus dem Urlaub zurück.

Doch das geht auch dem FV Altheim so. Fragezeichen stehen hinter einigen Spielern, doch mit der zu Ende gehenden Urlaubszeit füllt sich der Kader wieder. So kehrte vergangene Woche Philipp Maier wieder in den Kader der zweiten Mannschaft zurück und dürfte am Sonntag zur Verfügung stehen. Wieder mit dabei ist auch Patrick Spies, dessen Sperre abgelaufen ist. Doch eines weiß auch der FV Altheim: Gewinnt der SV Dotternhausen, überholt der Aufsteiger die Grün-Weißen in der Tabelle. Das gilt es zu verhindern.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen