Das letzte Derby für lange Zeit?

Lesedauer: 5 Min

Bereits am heutigen Samstag gibt es das Derby in Gammertingen. Möglicherweise das letzte dieser beiden auf absehbare Zeit. Denn nach der Jugend machen in der kommenden Saison auch die Aktiven gemeinsame Sache. Den Vergleich am Samstag will dennoch keiner verlieren. Und: Hält der Aufwärtstrend von Fulgenstadt an?

TSV Gammertingen – SG KFH Kettenacker (Sa., 15 Uhr; Vorrunde: 2:1). - Der KFH will nicht als Absteiger in diese Spielgemeinschaft gehen. Das Hinspiel war eng. Das wird auch am Samstag so, weil sich der KFH in Gammertingen schon in der vergangenen Runde wohl fühlte. Die Hausherren haben nach dem Derby in Bronnen den zweiten Lokalkampf in nur einer Woche.

SGM SC Blönried/SV Ebersbach – FC Inzigkofen/Vil./Eng. (So., 15 Uhr; 3:2). - Zwei schnelle Treffer zu Beginn ebneten den Hausherren im Hinspiel den Weg zu drei Punkten. Aber: Der FC 99 kann sich an einem Gegner wie dem Tabellenführer hochziehen. Und auch SG-Trainer Küchler ist ein Gegner, der mitspielt, lieber. Die Gäste wollen erst mal sicher stehen. Die Truppe ist erfahren und weiß, wie sich verhalten muss. Schnelle Treffer wird es diesmal nicht geben.

SV Braunenweiler – SV Langenenslingen (So., 15 Uhr; 0:2). - Braunenweiler bestreitet das dritte Heimspiel hintereinander, der Sportplatz ist ganz schön in Anspruch genommen. Solange die drei Punkte in Braunenweiler bleiben, macht das nichts. In der Hinrunde konnte der Gast trotz Unterzahl noch einen Treffer in der Schlussphase setzen. Das Spiel steht unter der Leitung eines jungen Schiedsrichters.

SV Bronnen – SG Hettingen/Inn. (So., 15 Uhr; 0:2). - Ein erfahrener Unparteiischer, Yannick Berger, leitet diese Partie. Für den Gastgeber ist es das zweite Derby innerhalb einer Woche. Bronnen hat die Chance, sich etwas vom Tabellenende zu entfernen. Machbar, Derbys haben ja einen eigenen Charakter. Der Gast profitiert aber von seiner Erfahrung und wird sich nicht auf einen offenen Schlagabtausch einlassen.

SV Ennetach – SV Renhardsweiler (So., 15 Uhr; 1:1). - An der schwierigen Situation der Gastgeber hat sich nichts geändert, Ennetach schwebt in Abstiegsgefahr. Ähnliche Probleme hat Renhardsweiler. Trotz erfahrener Spieler läuft es nicht optimal. Eine Punkteteilung wie im Hinspiel reicht beiden nicht. Beide sollten offensiver ausgerichtet spielen.

SC Türkiyemspor Saulgau – FV Fulgenstadt (So., 15 Uhr; 4:0). - Der aktuelle Kader der Hausherren hat nur wenig mit der Mannschaft der Hinrunde zu tun. Hoffnung für die Gäste, dass zum Beispiel Gassama nicht mitspielt, der das Hinspiel fast alleine entschied. Selbst Trainer Öner Topal musste am vergangenen Spieltag die Stiefel schnüren. Er hofft, dass der eine oder andere Spieler zurückkehrt. Fulgenstadt hat mit einem Sieg zuletzt die rote Laterne abgegeben.

FC Krauchenwies/Hausen II – SV Bolstern (So., 15 Uhr; 1:3). - Der Tabellenvorletzte hatte zuletzt den Tabellenführer zu Gast - und verlor. Sportlich gesehen muss sich die SGM auf Platz zwölf vorarbeiten. Gar nicht glücklich war am vergangenen Sonntagmorgen Bolsterns zum Saisonende scheidender Trainer Andreas Reisser. Das Duell mit Florian Köhler und Co. ist auch das Spiel gegen Reissers Ex-Verein.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen