Das erste Ehrenmitglied heißt Hans-Peter Mark

Lesedauer: 5 Min
 Der Vorstand des Soldaten- und Bauerntross’ ernennt Hans-Peter Mark (links) zum Ehremitglied. Mit ihm freuen sich (von links) B
Der Vorstand des Soldaten- und Bauerntross’ ernennt Hans-Peter Mark (links) zum Ehremitglied. Mit ihm freuen sich (von links) Beisitzer Thomas Schwendele, Schriftführer Bernd Sonnenmoser, Zweiter Vorsitzender Wilfried Mark, Kassenprüferin Roswitha Zaparty, erster Vorsitzender Jürgen Schartmann, Kassier Frank Gessler und Der Erste Beigeordnete der Stadt, Richard Striegel . (Foto: Frank Riegger)

Der Soldaten- und Bauerntross zu Saulgau hat an seiner Mitgliederversammlung sein erstes Ehrenmitglied ernannt. Hans-Peter Mark schied aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand aus. Für seine großen Verdienste um den Verein wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

Vorsitzender Jürgen Schartmann ließ in seinem Bericht das Vereinsjahr Revue passieren. Für ihn war es selbstverständlich, Hauptversammlungen befreundeter Vereine wie auch des Bund Oberschwäbischer Landsknechte und dessen Übungswochenende zu besuchen. Es gab Auftritte in Bad Grönenbach, beim Museumsfest in Wolfegg, beim Jubiläum 500 Jahre Kaiser Maximilian in Hall in Tirol. Weiter war der Verein bei verschiedenen Veranstaltungen befreundeter Gruppen.

Die Veranstaltungen in Bad Saulgau stünden aber immer an erster Stelle, so Schartmann. Am Bächtlefest bauen die Vereinsmitglieder alljährlich ein großes historisches Bauernlager am Rathaus auf und bewirten dort die Marktgäste. An der 1200-Jahrfeier der Stadt, bei der Eröffnungsfeier in der Stadthalle, beim Theater „d´Schweda ond der Herrgott von Sulga“, die Auftritte an der „langen Tafel“ und das Mitwirken beim Sankt-Martins-Umzug gehörten zu den Aktivitäten.

Ein besonderes Erlebnis sei jedes Jahr das „Hohstuben“ im Bauernhausmuseum Wolfegg zusammen mit dem Adventssingen. Das sei ein besonders berührendes Schauspiel. Hier betreut der Verein ein ganzes Haus, wo er die Besucher bewirtet und von den Mitgliedern Alwin und Monika Blersch musikalisch mit Weihnachtsmusik auf die Adventszeit eingestimmt werden. Zum Abschluss des Jahres betreut die „Fleißigen Lieschen“ einen Glühweinstand am Weihnachtsdorf in Bad Saulgau.

Jürgen Schartmann berichtete auch über die laufenden Reparaturarbeiten am Vereinsschuppen. Eine Dachhälfte sei saniert und bis im Herbst 2020 werde auch die andere Seite fertiggestellt.

Aus dem Kassenbericht von Kassier Frank Gessler durften die Anwesenden eine zuverlässige und solide Kassenverwaltung erfahren. Durch Spenden, Sponsoren und Bewirtungsaktivitäten erfährt die Kasse erhebliche Unterstützung. Die Kassenprüfer Roswitha Zaparty und Günther Renz sprachen ein großes Lob über die Arbeit des Kassiers aus.

Der Erste Beigeordnete der Stadt Richard Striegel stellte auf Grund der ausführlichen Berichte fest, dass wieder sehr viel geleistet wurde. Der Verein sei eine Bereicherung für Stadtfeste wie Bächtlefest und Weihnachtsdorf. Seit 2015 pflege und nutze der Soldaten- und Bauerntross zu Saulgau einen städtischen Schuppen. Die Stadt stellt ihn zur Verfügung und der Verein repariert, pflegt und unterhält ihn als Vereinsschuppen bei dafür kostenloser Nutzung. Das sei eine absolute und gegenseitig Unterstüztung, von der beide Teile profitieren.

Es wurden wiedergewählt: Erster Vorsitzender Jürgen Schartmann, zweiter Vorsitzender Wilfried Mark, Kassier Frank Gessler, Schriftführer Bernd Sonnenmoser, Beisitzer Berthold Widmann. Neu gewählt als weiterer Beisitzer wurde Thomas Schwendele. Auch für das laufende Jahr hat sich der Verein einiges vorgenommen: 800-Jahrfeier in Einhart, h istorischer Markt und Serenade am Bächtlefest, Mittelalterlager in Hall in Tirol und Staufen im Breisgau, altertümlicher Handwerkermarkt in Möhringen, Sankt-Martins-Umzug und Weihnachtsmärkte in Bad Saulgau sowie in Wolfegg. Auch für 2021 gibt es schon Termine und das Jubiläum des 15-jährigen Bestehens des Soldaten- und Bauerntross zu Saulgau steht voll in der Vorplanung. Eine besondere Einladung wurde auch ausgesprochen: Wer sich für mittelalterliche Sitten und Gebräuche interessiert, darf gerne bei einem „Schnupperauftritt“ mitmachen. Dazu wird er komplett eingekleidet.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen