Das Derby endet mit einem Unentschieden

Lesedauer: 7 Min
 Fulgenstadts Dominik Winkhart (links) wird von Wakka Bass bedrängt. Bass trifft zur Führung für die Gäste. Am Ende trennen sich
Fulgenstadts Dominik Winkhart (links) wird von Wakka Bass bedrängt. Bass trifft zur Führung für die Gäste. Am Ende trennen sich die Derbyduellanten 1:1. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Mehmet Kacemer

Mit zwei Heimsiegen, zwei Auswärtserfolgen und einem Remis ist die Kreisliga A 2 ins Pflichtspieljahr gestartet. Tabellenführer Langenenslingen war in Sigmaringen zwar gefordert, siegte aber verdient. Tore satt gab es beim Debüt von Braunenweilers Interimstrainer Alfons Müller mit dem 4:3-Erfolg seiner Truppe gegen die SGM Alb-Lauchert. In Engelswies setzte sich der FC 99 mit 2:1 gegen Bolstern durch. Im Derby Fulgenstadt gegen den FVS gab es keinen Sieger und Hoßkirch hatte in Sebastian Halder den Mann des Tages beim Sieg gegen Türkiyemspor. Bei diesem Spiel kamen außerdem die Freunde der Farben Gelb und Rot auf ihre Kosten.

SPV Türk G. Sigmaringen – SV Langenenslingen 0:3 (0:1). - Tore: 0:1 Mario Miller (10.), 0:2 Jochen Gulde (51.), 0:3 Senfle (83.). - Z.: 110. - Einen Arbeitssieg landete der Tabellenführer in Sigmaringen. Die Hausherren, die mit mehrfachem Ersatz antreten mussten, hielten die Begegnung lange offen und hätten in der 37. Minute einen Foulelfmeter (Foul an Samuel Peter) kriegen müssen. Die Begegnung begann mit Vorteilen für die Gäste und einem frühen Treffer von Miller. Auch danach blieb Sigmaringens Keeper Balik im Blickpunkt. Zunächst scheiterte Sauter (24./33.), dann behielt Balik gegen Münst die Oberhand (35.). Türk Gücü kam durch den agilen Emruli vor der Pause zu einer Möglichkeit, die Weggerle zunichte machte. Nach der Pause drängte Langenenslingen auf den zweiten Treffer. Gulde traf. Der Gastgeber gab nicht auf und kam durch Samuel Peter und Turgut Balik immer mal wieder gefährlich in Strafraumnähe. Senfle beendete die Bemühungen der Hausherren.

SV Braunenweiler – SG Alb-Lauchert 4:3 (3:3). - Tore: 0:1 Alexander Sauter (12.), 0:2 Mathias Göckel (13.), 1:2, 2:2, 3:2 Marco Steuer (22./FE./.24./29.), 3:3 Alexander Sauter (37.), 4:3 Patrick Riegger (69.). - Z.: 50. - 6:0 für den „TSV-Wind“. Kurzes Fazit für dieses Spiel, in dem die unberechenbaren Windverhältnisse den beiden Abwehrreihen Probleme bereiteten und Ausgangspunkt für das 3:3- Halbzeitergebnis waren. Zunächst profitierten die Gäste, die mit einem Doppelschlag in Führung gingen. Doch es wurde unberechenbarer und plötzlich hatte die Alb-Lauchert-Deckung massive Probleme, den Ball vom eigenen Tor fernzuhalten. Marco Steuer gelang innerhalb von sieben Minuten ein Hattrick. Doch Sauter hatte die passende Antwort bereit. Für die zweite Halbzeit erwartete Braunenweilers Übergangscoach einen stärker werdenden Gast, mit Wind im Rücken. Braunenweiler machte das Spiel eng, sodass die Gäste ihr Kombinationsspiel nicht aufziehen konnte. Braunenweiler hatte Glück, als Patrick Riegger per Kopf der Siegtreffer gelang (69.).

FC Inzigkofen/Vil./Eng. - SV Bolstern 2:1 (1:0). - Tore: 1:0 Back (37.), 1:1 Jonas Widmann (65.), 2:1 Yannik Stroppel (77.). - Z.: 130. - FC-Coach Andreas Beck: „Mit diesem Sieg haben wir den Abstand zu den hinteren Rängen ausbauen können. In Engelswies waren die Platzverhältnisse nicht ideal, es war tief und uneben. Bolstern hat sich den Ausgleich verdient und am Ende hatten wir das Glück auf unserer Seite.“ Nach einem druckvolleren Beginn erzielte Back die Führung. Bolstern antwortete im zweiten Durchgang mit einer Reihe von Eckbällen. Hinzu kam, dass der Gast keinen Ball verloren gab. Der Lohn war der Ausgleich. Yannik Stroppel blieb es vorbehalten für die ersten drei Punkte zu sorgen.

FV Fulgenstadt – FV Bad Saulgau 1:1 (1:1). - Tore: 0:1 Wakka Bass (28./FE), 1:1 David Luib (30.). - Z.: 150. - Eine Punkteteilung, mit der beide Mannschaften leben können. Vefik Alatas, der das Kommando in Fulgenstadt führt, sah in der ersten Halbzeit leichte Vorteile seiner Mannschaft, weil sie mit dem Wind im Rücken agieren konnte. Dann traf Florian Schurer für den FVF, doch der Treffer zählte nicht - abseits (25.). Drei Minuten später ging der Gast mit einem Elfmeter in Führung. Weitere zwei Minuten später gab es den kuriosen Ausgleich: David Luib wurde auf die Reise geschickt, sein Abschluss war zwar holprig, fand dennoch durch die Beine des Gästekeepers den Weg ins Tor. In der zweiten Halbzeit versuchten beide Mannschaften den Siegtreffer zu setzen.

SC Türkiyemspor Saulgau – SV Hoßkirch 1:4 (0:1). - Tore: 0:1 Sebastian Halder (45. +4), 1:1 Camkiran (55./FE), 1:2 Sebastian Halder (65.), 1:3 Simon Reisch (77.), 1:4 Eigentor (90.+1). - Rote Karte: Gündogdu (44./SCT; Foulspiel), Alexander Müller (82./SVH; Foulspiel). - Gelb-Rot: Emre Pürlüpinar (45./SCT; wdh. Foulspiel), Grünvogel (90. +2/SVH; whd. Foulspiel). - Z.: 120. - Bunt ging es im ersten Spiel nach der Winterpause in Bad Saulgau zu. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ohne Torraumszenen war es in der Nachspielzeit Sebastian Halder vorbehalten, seine Truppe in Führung zu bringen. Türkiyemspor war das Fehlen zahlreicher Stützen anzumerken. Die aus der A-Jugend hochgezogenen Spieler machten ihre Sache ordentlich, doch Hoßkirch agierte abgeklärter und die unberechenbaren Windverhältnisse machten dem Vorhaben, einen Punkt zu holen, einen Strich durch die Rechnung.

Abgesagt: SV Bronnen – SV Renhardsweiler (aufgrund widriger Platzverhältnisse); Spielfrei: SG FC Krauchenwies/SV Hausen./ SG TSV Scheer/SV Ennetach

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen