Bussen-Bäcker wird zum Busen-Bäcker

Lesedauer: 4 Min
Was zwei fehlende Buchstaben ausmachen können: Diebe montieren in der Bad Saulgauer Innenstadt der Bäckerei Bussen das s und der
(Foto: Dirk Thannheimer)
Dirk Thannheimer

Es ist nicht mehr lustig: Dreimal innerhalb von drei Monaten haben Unbekannte in der Bad Saulgauer Innenstadt der Bäckerei Bussen das s und der Metzgerei Frick das r von der Fassadenwerbung gestohlen. Die beiden fehlenden Buchstaben ergeben ein vulgäres Wort, über das die Bürger schmunzeln, die Geschäftsführer der Bäckerei und Metzgerei aber längst nicht mehr lachen können. Von den Buchstabendieben gibt es bislang keine Hinweise.

Ende April 2015 haben die Bussen Bäckerei und die Metzgerei Frick nebeneinander im Erdgeschoss des Neubaus auf dem Nussbaumerareal in der Hauptstraße ihre Filialen eröffnet – links die Bäckerei, rechts die Metzgerei.

Erstmals im Oktober

Bis Ende Oktober lief für die beiden Geschäfte alles nach Plan. Alles war wie immer. Aber in der Nacht auf den 24. Oktober vergangenen Jahres wurde der Bäckerei Bussen das etwa 30 Zentimeter hohe s von der Fassade abmontiert. „Anfangs konnte ich noch darüber lachen“, sagt Peter Traub, Geschäftsführer der Bäckerei mit Sitz in Uttenweiler. Peter Traub kaufte ein neues s, ließ es von einer Firma wieder an die Fassade schrauben. Vier Wochen später montierten die Diebe nicht nur das s der Bäckerei ab, sondern auch noch das r der Metzgerei – vermutlich wieder nachts, wieder unbemerkt. „Wir gehen davon aus, dass es sich um ein und dieselben Täter handelt. Jedenfalls ist das nicht auszuschließen“, sagt Markus Sauter, Pressesprecher der Polizeidirektion Konstanz.

Peter Traub und Manfred Frick, Geschäftsführer der Metzgerei mit Sitz in Krauchenwies, bestellten ein neues s, ein neues r und mussten wiederum eine Firma für die Montage beauftragen. „Wer kommt auf solch einen Blödsinn?“, stellt sich Manfred Frick die Frage. Aber die Diebe waren ein drittes Mal am Werk – dieses Mal zwischen Weihnachten und Neujahr. Seither fehlen wieder die beiden Buchstaben. Der dritte Diebstahl hat den beiden Geschäftsführern die Laune endgültig verdorben. „Es entstehen für uns einfach Kosten und viel Ärger“, sagt Peter Traub. Die beiden Geschädigten erstatteten Anzeige. Die Ermittlungen blieben bislang jedoch erfolglos. „Es wird schwierig sein, die Täter zu fassen“, ergänzt Traub.

Der Polizei fehlen jegliche Anhaltspunkte, erst recht ein Motiv. Eine Videoüberwachung des Gebäudes ist rechtlich schwierig. „Im öffentlichen Raum geht das nicht so einfach“, sagt Markus Sauter. Die Kunden, die ein- und ausgehen, dürften gesetzlich nicht gefilmt werden. „Das verstößt gegen den Datenschutz“, so Sauter.

Die beiden Geschäftsführer lassen sich durch die Diebstähle der Buchstaben nicht entmutigen, wollen nun schnellstmöglich mit der Werbefirma nach einer Vandalismus sicheren Lösung suchen und die beiden Buchstaben erneut in den Namen einsetzen. „Wir wollen endlich Ruhe haben“, sagt Manfred Frick. 30 Filialen betreibt die Metzgerei Frick. Buchstaben wurden außer in Bad Saulgau aber noch nie gestohlen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen