Bruckner-Motetten bilden Schwerpunkt des Konzerts

Lesedauer: 3 Min
 Die Chorknaben geben am 17. November ein Konzert in der Kirche St. Johannes Baptist.
Die Chorknaben geben am 17. November ein Konzert in der Kirche St. Johannes Baptist. (Foto: Albert Drescher)
Schwäbische Zeitung

Nach dem „Requiem“ von Wolfgang Amadeus Mozart im vergangenen Jahr freuen sich die St.-Johannes-Chorknaben in diesem Jahr auf ein anderes Programm. Schwerpunkte des besonders vielseitigen Konzertes, das am Sonntag, 17. November, um 17 Uhr in der Kirche St. Johannes Baptist in Bad Saulgau stattfindet, bilden drei große Motetten von Anton Bruckner: „Christus factus est“, „Tota pulchra es Maria“ und „Vexilla regis“.

Insbesondere die letzte von Bruckner komponierte Motette „Vexilla regis“, die auf dem lateinischen Hymnus von Venantius Fortunatus beruht, wird mit dem Dresdner Amen, das Bruckner schon zuvor verwendete, einen Höhepunkt des Abends bilden. Flankierend erklingen Chorwerke aus dem englischsprachigen Raum, unter anderem „This is the Day“ des zeitgenössischen Komponisten John Rutter, das nicht erst seit der royalen Hochzeit von Prinz William und Herzogin Kate in Westminster Abbey im Jahre 2011 zu Weltruhm gelangte. Begleitet werden die Chorknaben von Martina Wolf am Klavier und Matthias Burth an der Orgel. Martina Wolf, die im oberschwäbischen Raum als gefragte Solistin und Klavierpädagogin tätig ist, wird das berühmte Intermezzo A-Dur von Johannes Brahms vortragen, Matthias Burth wird die Toccata „Tu es Petrus“ von Henri Mulet an der großen Klais-Orgel spielen.

„Für mich war es bei der Konzeption des Programms durchaus überraschend, welche inhaltlichen Bögen die musikalischen Botschaften des Konzertes zu spannen vermögen“, sagt Volker Braig, Chorleiter der St.- Johannes-Chorknaben.

Neu geregelt ist in diesem Jahr der Kartenvorverkauf zum Konzert. Er beginnt am Samstag, 9. November von 9 bis 12 Uhr im Katholischen Gemeindehaus Bad Saulgau. Ab Montag, 11. November bis Samstag, 16. November sind die Restkarten im Vorverkauf wie üblich in der Schwaaz Vere-Buchhandlung erhältlich. Eine Karte für das Mittelschiff kostet 12 Euro (ermäßigt acht Euro), für das Seitenschiff sechs Euro (vier Euro).

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen