„Billard ist ein cooler Sport“

Lesedauer: 2 Min

Steffen Auer
Steffen Auer (Foto: 1. PBC Bad Saulgau)
Schwäbische Zeitung

Die deutschen Juniorenmeisterschaften im Pool-Billard (3. bis 7. April) haben gestern in Bad Wildungen mit der Vorrunde im 8-Ball begonnen. Am Start ist auch der für den 1. PBC Bad Saulgau spielende Konstanzer Steffen Auer (Berufsziel: Informatiker) im 8-, 9- und 10-Ball. SZ-Redakteur Marc Dittmann unterhielt sich mit Auer.

Herr Auer, in welcher Disziplin rechnen Sie sich die besten Chancen aus?

Schwierig zu sagen. Ich hatte dieses Jahr nicht so viel Zeit, um zu trainieren, da ich gerade mein Abitur mache. Und die Felder habe ich mir auch nicht angeschaut. Aber ich glaube im 10-Ball.

Ihre wievielte Meisterschaft ist das und seit wann spielen Sie Billard?

Das ist meine dritte DM. Im September habe ich zuletzt die deutsche Meisterschaft bei den Männern gespielt. Billard spiele ich seit 2008/2009, aktiv aber erst seit 2012.

Wie sind Sie zum Billard gekommen?

Durch meinen Vater, der selbst spielt. Er hat mich mitgenommen.

Was gefällt Ihnen am Billard?

Billard ist einfach ein cooler Sport, der Spaß macht. Man verletzt sich nicht und man kriegt nichts auf den Schädel, wie in anderen Sportarten, zum Beispiel im Fußball.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen