Bezirk würdigt Engagement der ehrenamtlichen Vereinsmitarbeiter

Lesedauer: 8 Min
 Freut sich über die Auszeichnung: Michael Heilborn (FC Ostrach, li.) mit Knut Kircher, Martin Rawe, Vorsitzender des FC Ostrach
Freut sich über die Auszeichnung: Michael Heilborn (FC Ostrach, li.) mit Knut Kircher, Martin Rawe, Vorsitzender des FC Ostrach und Edith Grab, Ehrenamtsbeauftragte. (Foto: Marc Dittmann)
Sportredakteur

Neben den Vereinsehrenamtspreisen sind in der vergangenen Woche auch die Einzelpreise vergeben worden. Ausgezeichnet wurden herausragendende Vereinsmitarbeiter in den Kategorien „junges Ehrenamt“ (bis 30 Jahre) und „Ehrenamt“. Unter den Preisträgern befinden sich auch mehrere Vereinsmitarbeiter aus der Region Riedlingen /Bad Saulgau/Sigmaringen (die SZ berichtete). Eine neue, erfrischende Note in die Veranstaltung brachte Edith Grab, Ehrenamtsbeauftragte des Bezirks Donau, da die Laudationes von den Vereinsvorsitzenden bzw. Schriftführern und Ehrenamtsbeauftragten der Vereine selbst gehalten wurden. Alle Preisträger erhielten eine Uhr und eine Erinnerungsurkunde (Ehrenamtspreis) bzw. einen Ball und einen 100-Euro-Ausbildungsgutschein (Junges Ehrenamt). Die Ehrungen nahm Ex-Schiedsrichter Knut Kircher, Ehrenamtsbeauftragter des WFV, vor.

Holger Beutel, stellvertretender Vorsitzender des FV Bad Saulgau, würdigte die Verdienste von Can Ünal. Beutel bezeichnete Ünal als „Fußballnarren“, der zielsicher junge Menschen an den Fußball heranführe und kontinuierlich junge Fußballer ausbilde und das seit einem Alter, in dem Ünal selbst eigentlich noch Jugendlicher gewesen sei. Can Ünal lebe den Fußball und sei obendrein noch ein echt „sympathischer Kerl“. Ünal, der für den FV Bad Saulgau, den SC Pfullendorf und den SV Weingarten in der Jugend gespielt habe, ehe er in der Sommerpause zum FC Ravensburg wechselte, habe wesentlich die Kooperation Schule-Verein in der Berta-Hummelschule und im Störck-Gymnasium in Bad Saulgau vorangetrieben. Mittlerweile vermittelt Ünal seine Kenntnisse als Jugendtrainer des FV Ravensburg. Ünal sorge dafür, dass die Jugendlichen Turniere im Ausland besuchen könnten. Ünal sei ein Rohdiamant, der sich in den kommenden Jahren auf dem Trainersektor den Feinschliff holen werde, so Beutel. Er selbst sei stolz, dass er Can Ünal ein Stück seines Weges habe begleiten können. Can Ünal erhielt als Anerkennungspreis einen 100-Euro-Fortbildungsgutschein des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV).

Martin Rawe, Vorsitzender des FC Ostrach, bezeichnete Michael Heilborn als Garanten für das Funktionieren der Jugendabteilung des FC Ostrach. Heilborn absolvierte als Fußballer die Jugendabteilung des SV Fleischwangen, für den er jahrelang auch in der aktiven Mannschaft spielte. Vor zehn Jahren stieg Michael Heilborn dann in die Jugendarbeit des FC Ostrach ein. „Seit 2008 trainierte und trainiert Michael Heilborn alle Jugendmannschaften des FC Ostrach, von der E- bis zur A-Jugend“, er schaffe es immer wieder, junge Sportler zu Höchstleistungen zu animieren und den „maximalen Erfolg“ einzufahren. „Michael ist sachkundig, hilfsbereit und obendrein mit seinem handwerklichen Geschick auch ein unverzichtbarer Bestandteil des FC Ostrach und des internationalen Juniorenfußballturniers in Ostrach“, sagte Rawe. „Michael ist ein Fußballer mit Leib und Seele. Als es vor drei Jahren galt, die Führung der Jugendabteilung neu zu besetzen, übernahm er sie gemeinsam mit Charly Fischer. Beim internationalen Juniorenfußballturnier leitet er den VIP-Bereich und sorgt dafür, dass keine Wünsche unserer Ehrengäste offen bleiben. Außerdem hat er immer gute Laune und ein Lachen für jeden.“

Dietrich Lehleiter, Schriftführer des FC Blochingen, lobte seinen langjährigen Weggefährten Anton Kugler für dessen Engagement für den FC Blochingen. Kugler sei 1972 dem Verein beigetreten, zunächst als Jugendspieler, später als Spieler der Aktiven und dann für die AH. Er sei aber nicht nur auf dem Platz mit dem FC Blochingen verbunden, sondern vor allem auch neben dem Platz, zunächst als Jugendtrainer, später als AH-Leiter. Außerdem sei „Done“ zweiter Vorsitzender des Fördervereins, Kassenprüfer und Ehrenamtsbeauftragter des Vereins oder habe diese Positionen ausgeführt. Anton Kugler verstehe es wie kaum ein anderer, die Kluft zwischen Jung und Alt zu schließen, er habe bei vielen verschiedenen Aktionen im Verein mitgeholfen und maßgeblichen Anteil gehabt, zuletzt beim Umbau der Vereinsgaststätte „Im Greutle“. „Anton Kugler ist ein Aushängeschild des Vereins, den man gerne um Rat fragt“, sagte Lehleiter. Er sei ein Beispiel dafür, was einen Menschen antreibe, sich so lange Jahre unentgeltlich für einen Verein einzusetzen. Kugler spare auf diese Weise seinem Verein nicht nur sehr viel Geld, seine Tätigkeit verdiene Hochachtung und Respekt, ihn mache vor allem auch seine liebenswerte Bodenhaftung, die er ausstrahle, aus.

Armin Wurster, Vorsitzender des FC Laiz, hielt die Laudatio für Jürgen Schmidtmann. „Lieber Schmidti, Du setzt sich seit fünf Jahrzehnten in beispielloser Weise für den FC Laiz ein, bist seit 50 Jahren in verschiedensten Funktionen aktiv.“ Wurster würdigte Schmidtmann alls beispielgebend für die Grün-Weißen, „obwohl Du in Gelsenkirchen-Buer geboren bist und dein Herz auch königsblau schlägt.“ Schmidtmann sei als Spieler fast drei Jahrzehnte Jahre aktiv gewesen, von 1969 bis 1985, habe Ämter in der Jugend ausgeführt und sei seit 2010 Vereinsheimwirt des „Laizer Stüble“, berühmt für seinen Wurstsalat, den die Aktiven nach Spielen forderten, wenn es „Schmidti Wusa“ heiße. 20 Jahre lang, von 1985 bis 2006, sei Schmidtmann AH-Leiter gewesen und obendrein seit 1986 Jugendtrainer, derzeit bei den F-Junioren. Obendrein übe Schmidtmann noch das Amt des Jugendleiters der Tennisabteilung des TC Laiz aus, frei nach dem Motto „da habe ich auch noch Zeit. Wer wäre würdiger als Du, den Ehrenamtspreis zu bekommen?“, so Wurster.

Ebenfalls ausgezeichnet wurden aus der Region Ehingen in der Rubrik „Fußballhelden – Junges Ehrenamt 2018“ der Sieger Jürgen Seifert (SF Kirchen; Preis: Bildungsaufenthalt in Spanien) sowie Jochen Walter (SV Unterstadion) sowie in der Kategorie DFB-WFV-Ehrenamtsaktion der Jahressieger Klaus Schrode (SF Kirchen; Preis: Aufenthalt in einem Sporthotel).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen