Betrug mit ungültigem Geld

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Eine 19-Jährige ist am Mittwochnachmittag in Bad Saulgau um Geld geprellt worden, als sie augenscheinlich Hilfsbedürftigen Geld wechselte. Die junge Frau wurde im Stadtgebiet auf zwei Männer aufmerksam, die gestikulierend am Straßenrand standen und augenscheinlich um Hilfe ersuchten. Im Gespräch gaben sie an, dass sie kein Benzin mehr hätten. Kurzum nahm sie einen der beiden mit zum Bankautomaten, hob selbst einen größeren Betrag ab und befüllte in einer nicht weit entfernten Tankstelle einen Kanister mit Treibstoff. Wieder bei den Männern angekommen, tauschte sie auf Bitte einen dreistelligen Euro-Betrag in rumänische Scheine um. Auf der Bank stellte sich heraus, dass es sich bei dem Geld um eine nicht umtauschbare rumänische Währung handelte. Die Polizei Sigmaringen ermittelt und weist in diesem Zusammenhang auf diese häufiger auftretende Form des Wechselfallenschwindel hin. Seien Sie stets wachsam, wenn fremde Menschen in vermeintlichen Notsituationen Sie um einen finanziellen Gefallen bitten! Hinter der augenscheinlichen Hilfsbedürftigkeit könnte sich eine kriminelle Betrugsabsicht verbergen.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen