Beim Dorffest in Bogenweiler gibt es auch nach 40 Jahren noch Dosenwerfen

Lesedauer: 4 Min
In der Küche haben die Helfer alles im Griff.
In der Küche haben die Helfer alles im Griff. (Foto: Frank Riegger)
Frank Riegger

Haid-Bogenweiler-Sießen hat zum 40. Mal das traditionelle Dorffest gefeiert. Mittlerweile hat es sich als eine feste Größe im Kalender etabliert. Immer zum zweiten Sonntag im September wird eingeladen. Auch im Jubiläumsjahr haben die Verantwortlichen wieder einmal ein heimeliges Dorffest auf die Beine gestellt.

Zum Festauftakt zelebrierte Superior Franz Xaver Weber um 9.30 Uhr einen feierlichen Gottesdienst in der Barockkirche St. Markus in Sießen, musikalisch gekonnt mitgestaltet durch die Chorgemeinschaft Haid. Ortsvorsteher Ansgar Kleiner eröffnete das Dorffest im Dorfgemeinschaftshaus und begrüßte besonders auch die Schweizer Gäste der Feuerwehr-Partnerwehr aus Gossau. Kleiner dankte in seiner Ansprach all denjenigen, die vor 40 Jahren dieses Fest ins Leben gerufen hatten. Es sei der Gemeinschaft ein großes Geschenk gemacht geworden. Sich gegenseitig Zeit zu schenken, miteinander reden, zuhören, lachen und zusammen sein. Das stärke den in der Gemeinde so wichtigen Gemeinsinn. Sein Dank galt auch den vielen treuen Helfern. Nur durch sie sei es möglich, so ein Fest zu gestalten.

Ununterbrochen seit 40 Jahren musizierte die Stadtmusik Bad Saulgau unter der Leitung von Musikdirektor Stefan Leja. Auf altgewohnte Weise schafften es die Musiker schnell, das Publikum mitzunehmen und damit beste Stimmung in das Festgeschehen zu bringen. Mit frischen, frohen Liedern erfreuten danach die Mädchen und Buben der Kinderchöre Haid und Marbach zusammen mit ihrer gemeinsamen Leiterin Andrea Häberle die vielen Gäste. Gegen Abend sorgte Frank Wagner für Musik und Unterhaltung.

Mit leckerem Mittagstisch, Kaffee, Kuchen und der beliebten Dennete wurden die Besucher bestens verwöhnt. Viele zuverlässige, ehrenamtliche Mitarbeiter aus den Vereinigungen Chorgemeinschaft Haid, der Freiwilligen Feuerwehr Abteilung Bogenweiler und des Freizeit- und Narrenvereins Haid-Bogenweiler-Sießen waren im Einsatz.

Spiele für Kinder

Wie damals beim ersten Dorffest konnten sich die Gäste im Dosenwerfen messen. Den Kindern standen tolle Unterhaltungsspiele und Spaßgefährte aus dem Spielemobil der Tourismusbetriebsgesellschaft (Tbg) Bad Saulgau bereit. Zum Jubiläum 1200 Jahre Bad Saulgau gab es ein Schätzspiel, zu dem Preise von Sponsoren ausgelobt wurden.

Vor 40 Jahren: Es sollte ein „Festle für die Dorfbewohner“ werden, mit Kesselfleisch und Sauerkraut – alles für ein enges Mit- und Füreinander. Manfred Geng und Gleichgesinnte stellten das Fest auf drei Säulen: Feuerwehr und Chorgemeinschaft zusammen mit der Stadtmusik. Auf dem Gelände des Dorfgemeinschaftshauses wurde ein Festzelt aufgestellt. Später ging es in die Maschinenhalle des Klosters nach Sießen. Damit wurden Aufwand und Kosten erheblich gesenkt. Heute bietet sich der Platz im und um das Dorfgemeinschaftshaus hervorragend an. Hier können die Besucher einen „zeitlosen Tag“ genießen, egal bei welcher Wetterlage, beim Dorffest Haid-Bogenweiler-Sießen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen