Balingen holt den ersten Auswärtspunkt

Lesedauer: 5 Min
 Balingen-Weilstettens Tim Nothdurft ist mit zehn Treffern der überragende Torschütze beim 30:30 des HBW in Minden.
Balingen-Weilstettens Tim Nothdurft ist mit zehn Treffern der überragende Torschütze beim 30:30 des HBW in Minden. (Foto: David Inderlied/dpa)
Heinrich Müller

Mit einem Treffer in der letzten Sekunde, einem sogenannten Buzzer Beater von Rechtsaußen Jannik Hausmann, hat sich der HBW Balingen-Weilstetten in Minden am Sonntagabend den ersten Auswärtspunkt der laufenden Saison gesichert. Das 30:30 (12:14)-Unentschieden in Minden war hochverdient und verschaffte den Galliern von der Alb weiter Luft im Kampf um den Klassenerhalt. In der Kampa-Halle feierte auch Spielmacher Martin Strobel nach neunmonatiger Verletzungspause sein Comeback.

„In Leipzig waren wir nahe dran, dieses Mal sind wir endgültig an der Reihe“, prophezeite HBW-Coach Jens Bürkle vor der Reise nach Ostwestfalen. Er behielt recht. Zum Sieg reichte es zwar nicht ganz, aber der Teilerfolg war verdient. Über weite Strecken der Partie lag seine Mannschaft sogar in Führung, schaffte es aber nicht, die Mindener nachhaltig zu distanzieren. Auch weil sich die Grün-Weißen nie aufgaben. In der Schlussphase lagen die Schwaben sogar zurück und mussten nach einer Roten Karte auch noch auf Spielmacher Lukas Saueressig verzichten. Doch die Gallier kämpften verbissen und der Treffer zum 30:30 von Jannik Hausmann brachte den ersten Auswärtspunkt der Saison.

Minden erwischte den besseren Start, führte, ehe Oddur Grétarsson mit zwei Strafwürfen zum 5:5 ausglich (10.). Nach einer Božic-Parade hatte Vladan Lipovina etwas Glück, dass sein Wurf abgefälscht zum 6:5 für den HBW im Tor landete. Nun wirkten die Hausherren verunsichert und das Publikum in der Mindener Kampa-Halle wurde immer ruhiger. Linksaußen Tim Nothdurft, der eine überragende Partie ablieferte, erzielte drei Treffer in Folge und Mindens Trainer Frank Karsten sah sich zu seiner ersten Auszeit gezwungen (18.). Der HBW-Lauf ging aber weiter: Abwehrchef Romas Kirveliavicius ging nach einem Ballgewinn mit nach vorne und traf zum 10:7 für den Gast. Nach einer Parade von HBW-Keeper Božic schweißte Lipovina das Leder zum 11:7 in die Mindener Maschen. Nach einem Abpraller und einem Fehler im Aufbau verkürzte Minden auf 9:11. Nun nahm Bürkle die erste Auszeit (28.) und schickte Martin Strobel auf die Spielmacherposition, der prompt seinen ersten Saisontreffer erzielte. Mit 14:12 für den HBW ging es in die Kabine.

Aus der Pause kamen beide Mannschaften etwas übermotiviert zurück. Ballverluste und Fehlwürfe waren die Folge. Erst als Marcel Niemeyer für zwei Minuten auf die Bank musste, gelang Minden der Anschlusstreffer - 13:14. Mit zunehmender Spieldauer stand die Mindener Abwehr besser, die Grün-Weißen stellten die Passwege zu, ließen keinen Platz für den HBW-Kreisläufer und drehten die Partie (43.). Minden lag erstmals nach über einer halben Stunde wieder vorne, erhöhte sogar nach einem Ballverlust der Balinger. Bürkle nahm eine Auszeit und wies sein Team auf die Ungenauigkeiten hin. Nothdurft verkürzte auf 23:22 und glich nach einem Ballklau sogar aus - 23:23.

Dann gab es den Schock, als Spielmacher Lukas Saueressig frei durch war, mit seinem Wurf am Mindener Torhüter scheiterte und dann auch noch die Rote Karte sah. Er hatte nach seinem Sprungwurf den Keeper umrundet und ihn gleichzeitig am Trikot nach hinten gezogen (53.). Die Hausherren verpassten nun die Entscheidung. Beim Stand von 29:29 ging es in die letzte Minute. Mit einem sehenswerten Doppel-Kempa gingen die Hausherren in Führung, ehe Jannik Hausmann mit dem letzten Wurf zum 30:30 traf.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen