Bad Saulgau startet mit einem Sieg

Lesedauer: 5 Min

 Linksaußen Andreas Csuka trifft immer wieder aus spitzem Winkel. Hier lässt er seinen Gegenspieler Jannis Reich stehen und zie
Linksaußen Andreas Csuka trifft immer wieder aus spitzem Winkel. Hier lässt er seinen Gegenspieler Jannis Reich stehen und zieht durch. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Thomas Lehenherr

TSV: Bakos, J. Engler (beide im Tor), Gaspar (2), Fuchs (2), Kaumann (2), Csuka (7), F. Kohler (3), Osterc, Balan, Schäfer (10/davon 7 Siebenmeter), Reck (2), Tovmasyan (2).

Der neue Trainer des Handball-Landesligisten TSV Bad Saulgau, Matthias Kempf, hat seine Feuertaufe bestanden. Der Württembergliga-Absteiger Bad Saulgau besiegte einen vor allem in der zweiten Halbzeit mutlos auftretenden HT Uhingen/Holzhausen zum Saisonauftakt letztendlich souverän mit 30:19 (12:11).

Trotz des Herbstflohmarkts in der Stadt und zahlreicher weiterer Veranstaltungen waren gut 500 Zuschauer in die Kronriedhalle gekommen und feuerten ihren TSV an. Dieser legte zwar in der Anfangsphase immer einen Treffer vor, hatte aber im Angriff noch etwas Ladehemmung. Viele Würfe verfehlten ihr Ziel. Angetrieben durch Spielmacher Jannis Reich fing Gegner Uhingen erstaunlich agil an und stellte die TSV-Abwehr gleich auf eine Bewährungsprobe. Die Abwehr stand aber gut und mit zunehmender Spieldauer schien zum Erstaunen der Fans dem Gegner schon in Hälfte eins die Luft auszugehen. Die meisten HT-Angriffe wurden durch den kräftig gebauten Kreisläufer Michael Regent abgeschlossen, den der TSV aber mit der Zeit gut abschirmte. Nun kamen die Hausherren durch drei Siebenmeter-Treffer und zwei Feldtore von Kreisläufer Jochen Schäfer sowie einem Treffer von Rückraumspieler Istvan Gaspar gut in Schwung und gingen mit 11:6 in Führung (27.). Torhüter David Bakos konnte in dieser Phase einige gegnerische Würfe parieren. Doch plötzlich war wieder Sand im Getriebe der Bad Saulgauer Angriffsmaschine und die Gäste kamen durch vier Treffer in Folge zur Pause auf 12:11 heran.

Im zweiten Abschnitt wechselte Trainer Matthias Kempf Michael Reck auf der halblinken Position ein, um noch mehr Tempo ins Spiel zu bringen. Und: Das Spiel wurde im Angriff schneller und die HT-Defensive war zeitweise völlig überfordert. Oft brachte Bad Saulgau seinen Linksaußen Andreas Csuka ins Spiel, der aus teilweise spitzestem Winkel unter dem Jubel der Fans einige schöne Treffer erzielte. Auch Rechtshänder Fabian Kohler gelangen von Rechtsaußen einige spektakuläre Treffer. Mittespieler Dennis Kaumann und Istvan Gaspar dirigierten souverän und als dann noch der nach einer Handverletzung wieder genesene Rückraumschütze David Tovmasyan eingewechselt wurde, bahnte sich ein Debakel für den Gegner an. Die Tempogegenstöße häuften sich und die Verantwortlichen sahen nun ihren so sehnsüchtig erwarteten Tempo-Handball. Der eingewechselte TSV-Keeper Jonas Engler zeigte tolle Reflexe und setzte seine Vorderleute durch lange Pässe in Szene. Linkshänder Matthias Fuchs und wiederum Andreas Csuka beendeten mit ihren Treffern zum 29:18 und 30:19 das ungleiche Duell.

Für den tief enttäuschten HT-Trainer Almir Mekic kam der verletzte Spieler Tim Mäußnest zum anschließenden Pressegespräch. „Auf Grund der ersten Halbzeit ist der Sieg für den TSV vielleicht einen Tick zu hoch ausgefallen. Wir haben gut begonnen, die Abwehr stand gut und wir haben Tempo aus dem Bad Saulgauer Spiel rausgenommen. Wir hatten leider schon in der Vorbereitung viele Langzeitverletzte und so wird es für uns in dieser Saison nicht einfach. Es gibt aber noch genügend Gegner, die wir schlagen können. Wir streben einen Mittelfeldplatz an, Bad Saulgau sehe ich als Favoriten in der Liga“, sagte Mäußnest.

TSV-Coach Matthias Kempf zeigte sich nach dem souveränen Sieg erleichtert. „Es war ein holpriger Beginn. Die Abwehr arbeitete gut, wir waren vier, fünf Treffer vorne und machten dann zu viele einfache Fehler. In der zweiten Halbzeit hat auch der Angriff gut funktioniert. Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Der Spaßfaktor spielt auch eine große Rolle. Unser Anspruch am Ende der Saison ist ein Platz im ersten Tabellendrittel“, sagte Kempf.

Am Samstag, 22. September muss der TSV Bad Saulgau nun beim VfL Kirchheim/Teck antreten. Spielbeginn unter der Teck ist um 19.30 Uhr.

TSV: Bakos, J. Engler (beide im Tor), Gaspar (2), Fuchs (2), Kaumann (2), Csuka (7), F. Kohler (3), Osterc, Balan, Schäfer (10/davon 7 Siebenmeter), Reck (2), Tovmasyan (2).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen