Bad Saulgau lässt Söflingen keine Chance

Lesedauer: 4 Min
 Bad Saulgau feiert einen deutlichen Sieg bei der TSG Söflingen II.
Bad Saulgau feiert einen deutlichen Sieg bei der TSG Söflingen II. (Foto: Laura Loewel)
Thomas Lehenherr

Fast ebenso souverän wie das Hinspiel hat der TSV Bad Saulgau auch das Rückspiel der Handball-Landesliga gegen die TSG Söflingen II gewonnen. Am Samstag siegte Bad Saulgau mit 33:22 ohne dabei glänzen zu müssen und festigte den vierten Tabellenplatz.

Schon nach zwei Minuten gab es eine Schreckskunde für den TSV, als der zuletzt stark aufspielende TSV-Rückraumschütze David Tovmasyan nach einem Sprung unglücklich umknickte und raus musste. Trotz dieser Schwächung spielte der TSV - anders als vergangene Woche im Heimspiel gegen Kuchen-Gingen - konzentriert weiter. Ehe die Gastgeber so richtig ins Spiel kamen, stand es durch Treffer von Daniel Balan sowie die beiden Kreisläufer Patrick Osterc und Jochen Schäfer nach knapp fünf Minuten bereits 3:0 für den TSV. Dann schlichen sich beim TSV im Angriff wieder Fehler ein und die Gastgeber kamen durch ihren gefährlichsten Rückraumschützen Faris Hadzik sowie den flinken Linksaußenspieler Patrick Klöffel zum 4:4-Ausgleich. Doch mehr ließ Bad Saulgau nicht zu und setzte sich nun vom Gegner ab. Jochen Schäfer, der stark aufspielende Dennis Kaumann und Patrick Osterc trafen.

Söflingen II bleibt zunächst dran

Immer wieder kamen die Hausherren auf zwei Treffer heran, bis Jochen Schäfer innerhalb weniger Minuten vier Mal traf und zusammen mit Dennis Kaumann das Ergebnis auf 15:11 schraubte. Die Bad Saulgauer spielten dabei nie fehlerfrei, doch die Platzherren waren nicht in der Lage, die Fehler des Gegners auszunutzen.

Der zweite Abschnitt begann wie der erste. Der TSV war hellwach und hatte durch zwei Mal Dennis Kaumann und Patrick Engler wiederum einen 3:0-Lauf. Die Hausherren erholten sich nie mehr davon, die Abwehr der Bad Saulgauer stand jetzt noch besser, der Angriff war treffsicher und Torhüter Jonas Engler zeigte wirkungsvolle Paraden. Der TSV zog nun Tor um Tor davon, das Spiel wurde zusehends einseitiger. Nur die beiden stärksten Söflinger Akteure Hadzik und Klöffel konnten noch Akzente setzen, ansonsten bestimmten die Gäste das Spiel. Nach 46 Minuten hatte sich Bad Saulgau erstmals eine Zehn-Tore-Führung herausgespielt (26:16). Als Fabian Kohler mit einer herrlichen Kempa-Einlage zum 29:17 traf, ging es Söflingen nur noch um Ergebniskosmetik. Für den TSV trafen noch Matthias Fuchs, Michael Reck und Fabian Kohler. Praktisch mit der Schlusssirene traf Matthias Fuchs zum 33:22. Der Sieg ist auch in dieser Höhe gegen schwache Gastgeber verdient.

Das nächste Spiel des TSV gegen Ravensburg wird wegen des Besuchs des Ministerpräsidenten der 1200-Jahrfeier der Stadt von Samstag auf Sonntag, 17. März, verlegt. Beginn in der Kronriedhalle ist um 16.30 Uhr. Die weiteren Heimspiele der TSV-Teams finden wie geplant statt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen