Jimmy Solis (Mitte) und der TSV Bad Saulgau wollen am Samstagabend einen Sieg einfahren, um das Punktekonto wieder zurechtzurüc
Jimmy Solis (Mitte) und der TSV Bad Saulgau wollen am Samstagabend einen Sieg einfahren, um das Punktekonto wieder zurechtzurücken und Platz vier nicht aus den Augen zu verlieren. (Foto: Karl-Heinz Bodon)
Thomas Lehenherr

Nach der hauchdünnen 23:24-Niederlage in einem umkämpften Match gegen Tabellenführer Reichenbach reist der TSV Bad Saulgau am Samstag zur SG Hofen/Hüttlingen. Spielbeginn in der Talsporthalle in Aalen-Wasseralfingen ist um 20.30 Uhr, zu einem ungewohnt späten Zeitpunkt. Der Ärger um den vergebenen Sieg gegen den Tabellenprimus ist zwar noch in den Köpfen der TSV-Akteure, doch Trainer Matthias Kempf war mit dem Engagement und der kämpferischen Einstellung seines Teams zufrieden und möchte diesen Schwung mit in das Auswärtsspiel nehmen. „Die Leistung stimmte, wir haben uns am Schluss bei unserer Zwei-Tore-Führung nur zu blöd angestellt, der Gegner war abgeklärter. Wir müssen etwas cleverer werden und hoffen in Aalen auf zwei Punkte“, sagt Kempf.

Den Gegner Hofen/Hüttlingen kann Matthias Kempf schlecht einschätzen. Nach Siegen gegen Feldkirch, Friedrichshafen/Fischbach und Lauterstein II und sechs Niederlagen steht die Spielgemeinschaft mit 6:12 Punkten auf Tabellenplatz sechs. Achim Eichberger, Maximilian Abele und Dorian Trögele sind die zuverlässigsten Torschützen wobei Eichberger sich ebenso treffsicher bei Siebenmeter-Strafwürfen zeigt.

„Ich kenne keinen Spieler von Hofen/Hüttlingen. Nach Videoanalysen spielt das Team mit einer äußerst offenen Abwehr. Da dürfen wir uns nicht nervös machen lassen und müssen ruhig spielen, bis sich eine Möglichkeit ergibt. Leider konnten wir dies in dieser Woche nur eingeschränkt trainieren, weil wieder einige Akteure verletzt oder krank passen mussten“, sagt der Coach und ärgert sich. „Ich hoffe, dass Daniel Balan und Michael Reck trotz ihrer Waden- beziehungsweise Leistenverletzung auflaufen können. Das wäre extrem wichtig für uns, weil Istvan Gaspar und Patrick Engler aus persönlichen Gründen absagen mussten. Wir möchten dieses, und möglichst auch die nächsten beiden Spiele gegen die beiden österreichischen Teams Hohenems und Feldkirch gewinnen, um mit einem Polster in die Winterpause gehen zu können“, hofft Kempf. Das wünschen sich die Verantwortlichen des TSV natürlich genauso, da in der Spielpause bis Mitte Januar die Verletzungen und Krankheiten auskuriert werden können, um danach mit voller Kraft in die Rückrunde zu starten. Dann sollte auch Daniel Matt seinen Trümmerbruch am Daumengelenk auskuriert haben und wieder Gefahr aus dem Rückraum ausstrahlen können.

Balan und Reck fehlen

Doch das ist Zukunftsmusik. Zunächst muss sich der TSV Bad Saulgau auf das kommende Match gegen den unangenehmen Aufsteiger aus Hofen/Hüttlingen konzentrieren. Einmal mehr wird die Geschlossenheit in der Abwehr gefragt sein, da der Liganeuling sehr ausgeglichen auftritt. Umso wichtiger wäre da ein Einsatz der beiden TSV-Abwehrstrategen Daniel Balan und Michael Reck. Man darf gespannt sein, ob der TSV Bad Saulgau trotz des Trainingsrückstandes dem Spiel seinen Stempel aufdrücken und den Schwung des vergangenen kämpferisch starken Spiels gegen Reichenbach mitnehmen kann.

Zu diesem Spiel wird ein Fanbus eingesetzt. Abfahrt ist um 16.45 Uhr auf dem Festplatz hinter der Stadthalle.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen