Anna Zaja feiert ihr Comeback

Lesedauer: 4 Min
 Die Mengenerin Anna Zaja bei einem ihrer Auftritte bei den Knoll Open in Bad Saulgau. Zuletzt pausierte die 28-Jährige mehrere
Die Mengenerin Anna Zaja bei einem ihrer Auftritte bei den Knoll Open in Bad Saulgau. Zuletzt pausierte die 28-Jährige mehrere Monate verletzungsbedingt. (Foto: Archiv- Karl-Heinz Bodon)
Schwäbische Zeitung

Die Mengenerin Anna Zaja (TEC Waldau) feiert bei den internationalen württembergischen Meisterschaften in der kommenden Woche ihr Comeback. Das Turnier in Stuttgart-Stammheim ist traditionell das erste Turnier im Jahr, in dem es um Weltranglistenpunkte geht.

Zum 18. Mal geht es in Stuttgart-Stammheim um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 15 000 US-Dollar (USD) sowie Punkte für die Weltrangliste. Den größten Teil davon erhält die Siegerin, die sich über einen Scheck in Höhe von 2352 US-Dollar sowie zehn Punkte für die Weltrangliste freuen kann. Der Startschuss für die Veranstaltung im Rahmen der DTB Internationals fällt bereits am Sonntag, 19. Januar, die Endspiele im Einzel und Doppel steigen am Samstag, 25. Januar. Schauplatz ist der Bundesstützpunkt Stuttgart, in dem auch das Landesleistungszentrum des Württembergischen Tennis-Bundes beheimatet ist.

Auf Platz 382 zurückgefallen

Wie in jedem Jahr sind die topgesetzten Spielerinnen in der Favoritenrolle. Ganz oben in der Meldeliste steht die Kroatin Tena Lukas, gefolgt von Kathinka von Deichmann aus Liechtenstein und Miriam Bulgaru aus Rumänien.

Das Hauptaugenmerk aus Sicht des veranstaltenden WTB liegt jedoch auf der Nummer vier der Meldeliste: Anna Zaja (TEC Waldau). Die 28-Jährige in Sigmaringen geborene Oberschwäbin, die mittlerweile ihren Lebensmittelpunkt in Stuttgart hat, greift nach einer längeren Pause wieder ins Turniergeschehen ein. Nach ihrer Zweitrundenniederlage in der Qualifikation in Wimbledon, im Juni 2019, nahm sich die WTB-Kaderspielerin eine Auszeit, auch um ihre Probleme mit der rechten Schulter in den Griff zu bekommen. „Die Pause hat mir sehr gut getan. Ich konnte genügend frische Energie tanken, um wieder im internationalen Tennis angreifen zu können“, sagt Zaja, die mittlerweile auf Platz 382 der Weltrangliste steht. Damit ist sie aktuell weit von ihrer besten Platzierung, Rang 184, entfernt. „Mein erstes Ziel ist, dass ich so schnell als möglich wieder in der Weltrangliste nach oben komme, um bei den größeren Turnieren an den Start gehen zu können. Natürlich soll es dann im nächsten Schritt erneut zu den Grand Slams und den großen WTA-Turnieren führen. Stuttgart ist ein Neustart, von daher hoffe ich, dass ich hier viele Matches bestreiten kann.“

Viele Kaderspielerinnen am Start

Aus dem Kader des WTB sind außerdem Emily Seibold (TC BW Vaihingen-Rohr) und Rebeka Kern (TC Bernhausen) im Hauptfeld mit dabei, die eine Wildcard bekommen haben. Um einen Platz im Hauptfeld spielen zudem die 15-jährige Mia Mack (TK Bietigheim) und die 14-jährige Marie Vogt (TC Urbach), die in der Qualifikation dank einer Wildcard mit dabei sind.

Die Qualifikation mit insgesamt 32 Spielerinnen beginnt am Sonntag, 19. Dezember, die ersten Matches im Hauptfeld am Dienstag, 21. Januar. Wer sich am Ende als Nachfolgerin der Vorjahressiegerin Laura-Ioana Andrei aus Rumänien eintragen wird, entscheidet sich am Samstag, 25. Januar.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen