Altshausen startet furios ins Jahr

Lesedauer: 6 Min
 Petr Ocko und Damian Zech sorgen für den einzigen Doppelpunkt gegen Neckarsulm. Am Ende haben die Altshausener aber keine Mühe,
Petr Ocko und Damian Zech sorgen für den einzigen Doppelpunkt gegen Neckarsulm. Am Ende haben die Altshausener aber keine Mühe, die Partie gegen den Tabellensiebten mit 9:2 zu gewinnen. (Foto: Karl-Heinz Bodon)

Mit 9:2 haben die Tischtennisfreunde Altshausen in einer Partie der Verbandsliga den Tabellensiebten Neckarsulm bezwungen. Dabei ließen sich die Altshausener am vergangenen Wochenende auch nicht von einem 1:2-Rückstand nach den Doppeln aus der Fassung bringen. Eine Woche vor dem Spitzenspiel in Donzdorf zeigten sich die Altshausener gut gerüstet für diese Partie.

Neckarsulm, drei Punkte vor einem Abstiegsplatz liegend, konnte in der Altshausener Halle trotz einer 2:1-Führung nach den Doppeln am Ende nichts Zählbares holen. Grund waren die starken Leistungen in den Einzeln, die allesamt an das Team um die Spitzenspieler Petr Ocko und Damian Zech gingen. Dabei sah es zu Beginn gar nicht rosig aus. Zwar hatten Ocko/Zech mit Alexander Mohr/Weber keine Mühe (3:0), doch Toth/Narr (0:3 gegen Werz/Hagmüller) und Jagst/Novotny (2:3 gegen Tobias Mohr/Hacker) konnten sich nicht durchsetzen. Zu Beginn der Einzel bezwang Petr Ocko willensstark Christoph Hagmüller (3:2), während Damian Zech erst die Spielweise des früheren Bundesligaspielers Klaus Werz entschlüsseln musste, ehe er zum Erfolg kam (3:1). Ähnlich erging es Gabor Toth. Nach einem 1:2-Rückstand stellte Toth seine Strategie gegen Tobias Mohr um und konnte mit 11:6 und 11:2 die letzten beiden Sätze klar für sich verbuchen. Konzentriert ging Wolfgang Jagst in das Match gegen Routinier Alexander Mohr und wusste von Satz zu Satz besser, wie er zu agieren hatte (3:1). Begeisternden Kampfgeist bewiesen Christian Narr und Petr Novotny. Beide bogen Satzrückstände in einen Sieg um. Trotz 0:2- und 1:2-Rückstands gegen Rolf Hacker und Sascha Weber siegten beide TTF-Spieler mit 3:2. Beim Stand von 7:2 kam es zu den Spitzeneinzeln. Petr Ocko zeigte sein Können gegen Klaus Werz (3:1). Und Damian Zech setzte seine beeindruckende Erfolgsserie mit einem 3:0-Erfolg gegen Christoph Hagmüller fort. Zwar hat der Tabellenzweite Altshausen in dieser Saison noch kein Spiel verloren (17:3 Punkte), doch schon nächste Woche geht es zu Tabellenführer Donzdorf (19:1). Dieses um den Aufstieg entscheidende Match kommt früh. Darüber hinaus plagen die Altshausener Sorgen. Frantisek Blanar fehlt derzeit verletzt. So bedarf es einer außergewöhnlichen Leistung, um erfolgreich zu sein.

Altshausen II weiter Letzter

Die TTF Altshausen II, vergangenes Jahr überlegener Meister in der Landesliga und damit Aufsteiger in die Verbandsklasse, haben keine erfreuliche Rückrunde vor sich. Mit 3:17 Punkten liegt das Team von Kapitän Marco Busam auf dem letzten Platz. Auch im ersten Pflichtspiel dieses Kalenderjahres gab es gegen den Tabellensechsten Reutlingen eine herbe 3:9-Niederlage. Geschuldet ist die Situation dem Fehlen zweier schwer verletzter Spieler, die dem Verein die gesamte Saison über nicht zur Verfügung stehen. Das kann der Aufsteiger kaum kompensieren. An der Einstellung liegt es nicht. Das zeigte sich sowohl in den Doppeln (Busam/Assfalg, 3:0-Sieg gegen Toulkeridis/Metzger), als auch in den Einzeln. Hier glänzte Petr Novotny bei seinem 3:1-Erfolg gegen Reutlingens Nummer eins Moritz Sefried. Und Christian Narr brachte mit überlegtem Angriffsspiel Ex-Bundesligaspieler Dietmar Palmi in große Not, musste diesem jedoch den letzten Satz überlassen (2:3). Florian Niedermair hatte sich bereit erklärt, nach langer Spielpause den TTF zu helfen. Er wurde freudig von seinen neuen Mannschaftskameraden begrüßt. Trotz guter Szenen war es ihm jedoch nicht möglich, die sicheren Reutlinger Renz und Thomas Sefried zu gefährden. So blieb es an diesem Abend dem mutig aufspielenden Zsolt Kiss überlassen, mit variantenreichen Aufschlägen und harten Angriffsbällen Thomas Sefried zu bezwingen und den letzten Punkt für Altshausen zu erringen.

In der Bezirksliga hatte Altshausen III spielfrei, liegt mit 12:10 Punkten auf Platz vier, doch die Verfolger sind bis auf einen Punkt herangerückt. Altshausen IV geht in der Kreisliga B seinen Weg, war gegen den Tabellenachten Oberteuringen mit 9:4 erfolgreich und bleibt auf Platz drei. Knapp ging es in der Kreisliga C zu. Gegen den Tabellennachbarn Fronhofen holten Fritzen/Jerg das Schlussdoppel und sicherten ihrem Team sowohl das 8:8 als auch Platz vier in der Tabelle.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen