Altshausen stößt das Tor weit auf

Lesedauer: 4 Min
 Eine fast unglaubliche Saison hat Gabor Toth gespielt: Seine Bilanz weist 11:0 Siege auf. Doch nicht nur er, auch die anderen A
Eine fast unglaubliche Saison hat Gabor Toth gespielt: Seine Bilanz weist 11:0 Siege auf. Doch nicht nur er, auch die anderen Altshausener Spieler überzeugten in dieser Runde. (Foto: Karl-Heinz Bodon)

Der in der gesamten Saison noch ungeschlagene Tabellenführer der Tischtennis-Verbandsliga, die TTF Altshausen, haben am Samstag nach ängstlichem Beginn gegen den Tabellendritten TSG 1845 Heilbronn doch noch an ihre bisherigen Leistungen anknüpfen können und am Ende einen klaren 9:4-Sieg erzielt. Damit bleiben die TTF Altshausen einen Spieltag vor dem Saisonende Tabellenführer mit zwei Punkten und vier Spielen Vorsprung auf den Verfolger TG Donzdorf.

Theoretisch fehlt den Tischtennisfreunden Altshausen (31:3 Punkte, plus 70 Spiele) noch ein Punkt, um den Meistertitel vor der TG Donzdorf (29:5, plus 66 Spiele) und damit Oberligaaufstieg - den größten Erfolg der Vereinsgeschichte - in trockene Tücher zu bringen. Doch in Altshausen zweifelt eigentlich niemand mehr daran, dass mit dem Erfolg gegen Heilbronn der direkte Aufstieg geschafft ist.

Ein Sieg gegen den Tabellenletzten und die als Absteiger bereits feststehende SG Schorndorf scheint reine Formsache. Nur eine eigene Niederlage und ein klarer Sieg von Verfolger Donzdorf zu Hause gegen den Tabellensechsechsten Neckarsulm II könnte das Blatt noch zu Ungunsten der Tischtennisfreunde Altshausen wenden.

Das Ergebnis vom Samstag überdeckt jedoch die zahlreichen hart umkämpften Partien, die dank der begeisternd mitgehenden Zuschauer meist an die Tischtennisfreunde gingen. Nach den Eingangsdoppeln lag Heilbronn 2:1 vorne. Zwar glich Petr Ocko dank seiner Routine mit einem knappen 3:2 gegen Dominik Rau wieder aus, doch Damian Zech musste sich trotz einer ausgezeichneten Leistung dem an diesem Tag überragenden Michal Pavolka 2:3 geschlagen geben. Am zweiten wie am dritten Paarkreuz wurde verbissen gekämpft. Aber alle vier Punkte zum 6:3 Zwischenstand gingen an den Tabellenführer. Gabor Toth blieb gegen Marcel Seimen weiterhin ungeschlagen (3:1). Frantisek Blanar kam nach schwierigem Beginn gegen den starken Felix Raab immer besser ins Spiel (3:1). Kapitän Wolfgang Jagst setzte sich gegen Manuel Drauz durch (3:2) und Petr Novotny erwies sich beim 3:2 über Andreas Bieg als der Nervenstärkere. Im Duell der Spitzenspieler zeigte Petr Ocko seine ganze Klasse, doch Michal Pavolka erlief laut stöhnend jeden Ball und hatte am Ende die Nase vorn (1:3). Ruhig und überlegt ließ Damian Zech beim 3:0 gegen Dominik Rau nichts anbrennen. Dann machten Gabor Toth mit dem elften Sieg in Serie (3:1 gegen Felix Raab) und Frantisek Blanar mit hartem Blockspiel (3:1) gegen Marcel Seimen den Sack zu.

Nun müssen die Tischtennisfreunde am kommenden Samstag (18.30 Uhr, Sporthalle Rainbrunn) beim Tabellenletzten Schorndorf antreten. Doch in Altshausen zweifelt kaum jemand daran, dass mit dem 9:4 gegen Heilbronn der direkte Aufstieg in die Oberliga geschafft ist. Entsprechend gelöst saß das Sextett nach dem Spiel zusammen und feierte die unfassbar starken Saisonmatchbilanzen: Petr Ocko 11:5; Damian Zech 12:4; Gabor Toth 11:0; Frantisek Blanar 9:2; Wolfgang Jagst 9:1; Petr Novotny 8:1.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen