Altshausen: Sechs Siege in sechs Spielen

Lesedauer: 6 Min

Frantisek Blanar: Sein Sieg bringt die Tischtennisfreunde gegen Donzdorf in die Erfolgsspur.
Frantisek Blanar: Sein Sieg bringt die Tischtennisfreunde gegen Donzdorf in die Erfolgsspur. (Foto: Karl-Heinz Bodon)

Das vergangene Wochenende ist eines der erfolgreichsten in der 70-jährigen Geschichte der Tischtennisfreunde Altshausen gewesen. In der Verbandsliga haben die Altshausener mit einer überragenden Mannschaftsleistung erstmals Donzdorf, derzeit Tabellendritter der Verbandsliga, geschlagen. In der Vorrunde hatte es auswärts noch – mit den gleichen Spielern beider Mannschaften - eine glatte 2:9-Niederlage gegeben. Außerdem siegten auch die anderen Altshausener Mannschaften.

Besonders hervorzuheben ist aber aus Sicht der Altshausener der unerwartete Erfolg in der Verbandsliga. In den vergangenen Jahren gab es in Donzdorf stets herbe Niederlagen. Und der Anfang der Begegnung deutete erneut in diese Richtung. Nach den Eingangsdoppeln lag Altshausen mit 1:2 zurück. Ocko/Novotny unterlagen mit 2:3 gegen Danzer/Theiß; Blanar/Narr zogen mit 2:3 gegen Sitak/Schrag den Kürzeren, nur Zech/Toth feierten einen 3:0-Erfolg gegen Schröter/Binder. Doch danach zeigte Petr Ocko seine große Klasse und ließ Andreas Danzer beim 11:6, 11:2 und 11:7 keine Chance. Umgekehrt musste sich Frantisek Blanar mit 0:3 dem starken Andriy Sitak (Bilanz 14:0) geschlagen geben. Überragend spielte dann aber das zweite Altshausener Paarkreuz. Damian Zech rang mit überlegtem Spiel den Abwehrstrategen Rainer Theiß mit 3:2 nieder. Parallel dominierte Gabor Toth mit 3:0 über Stefan Schröter. Als dann noch Christian Narr mit 3:1 gegen Tobias Binder siegte, lag Altshausen plötzlich mit 5:3 vorne. Petr Novotny ließ sich danach jedoch von Jochen Schrag in die Defensive drängen und unterlag mit 1:3 und Petr Ocko konnte sich gegen Andriy Sitak nicht durchsetzen, verlor recht deutlich mit 0:3. Beim 5:5-Gleichstand war unklar, wohin sich das Match weiter entwickeln würde. Die Wende brachte Frantisek Blanar. Nachdem er in dieser Saison viele Spiele ganz knapp im Entscheidungssatz verloren hatte, zeigte er sich dieses Mal in den entscheidenden Situationen nervenstark und bezwang Andreas Danzer mit 12:10, 6:11, 11:5 und 13:11. Anschließend ließ sich Damian Zech von Stefan Schröter nicht aufhalten (3:0). Danach zeigte Gabor Toth eine seiner besten Leistungen im Altshausener Dress und bezwang Rainer Theiß mit 3:2. Dass schließlich Kapitän Christian Narr auch noch dem dynamisch angreifenden Jochen Schrag den Schneid abkaufen würde, war eine der zahlreichen Überraschungen an diesem Tag. Narr siegte mit 3:1 und siegte verdient mit 9:5. Die Belohnung für eine geschlossene Mannschaftsleistung.

TTF II schütteln Verfolger ab

In der Landesliga schüttelte Altshausen II beim 9:2 gegen Herrlingen einen weiteren Verfolger ab. Da Ailingen in Unterkochen nicht über ein 8:8 hinauskam, hat Aufsteiger Altshausen II mittlerweile drei Punkte Vorsprung auf Ailingen, steht folglich kurz vor der Meisterschaft und dem zweiten Aufstieg in Serie. Altshausen II hatte sich zuvor viele Gedanken über das Match gegen Herrlingen gemacht, das lange Zeit auf dem zweiten Platz nur einen Punkt hinter den Tischtennisfreunden lag. In der Vorrunde war es mit 9:6 für die Tischtennisfreunde beim 9:6-Sieg noch durchaus knapper. Doch dieses Mal fiel die Entscheidung schon in den Eingangsdoppeln. Herrlingen riskierte im Aufstellungspoker alles, um sämtliche drei Doppel gewinnen zu können. Doch Dachs/Jagst (3:0 gegen Schwärzler/Klein), Novotny/Wahl (3:0 gegen Dogan/Michaelis) und Kiss/Busam (3:1 gegen Fischer/Hiemesch) brachten Altshausen mit 3:0 in Führung. Danach spielte der Tabellenführer groß auf und kam durch Siege von Dachs, Jagst, Novotny, Kiss und Busam zu einem 8:0-Vorsprung. Zwar mussten noch Diethelm Wahl (1:3 gegen Hiemesch) und Karl Dachs (1:3 gegen Schwärzler) ihren Gegnern gratulieren, doch der an diesem Tag herausragende Wolfgang Jagst wich nach seinem grandiosen Sieg über David Schwärzler (3:1) auch gegen Sefa Dogan (3:1) nicht von seinem mutigen Konterspiel ab und holte den Siegespunkt, der für das Erringen des Meistertitels enorm wichtig ist.

Leicht hatte es Altshausen III in der Bezirksklasse gegen die nicht vollzählig angetretenen Friedrichshafener (9:1) und bleibt mit 28:0 Punkten vorne in der Tabelle vor Ailingen II mit 26:2. In der Kreisliga B arbeitete sich Altshausen IV auf den zweiten Platz vor mit einem hart erkämpften 9:6 über den SSV Kau. In der Kreisliga C ist Altshausen V nun Dritter nach dem klaren 9:1 gegen Weingarten. Und in der Kreisliga D agiert Altshausen VI zunehmend erfolgreicher, erreicht ein knappes 9:7 gegen Fischbach und rückt mit 16:12 Punkten auf Platz fünf vor. Auf diese Weise haben die Tischtennisfreunde nicht nur sechs Siege in sechs Spielen geschafft, sondern alle sechs Mannschaften haben sich darüber hinaus in den oberen Tabellenhälften ihrer jeweiligen Ligen etabliert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen