Altshausen kämpft und bleibt auf Kurs

Lesedauer: 4 Min
 Petr Novotny steuert drei Punkte zum 9:5-Sieg am Samstag gegen Sindelfingen bei. Er siegt an der Seite von Wolfgang Jagst im Do
Petr Novotny steuert drei Punkte zum 9:5-Sieg am Samstag gegen Sindelfingen bei. Er siegt an der Seite von Wolfgang Jagst im Doppel sowie in beiden Einzeln. (Foto: Karl-Heinz Bodon)

Die Tischtennisfreunde Altshausen haben in der Tischtennis-Verbandsliga einen 9:5-Erfolg gegen den VfL Sindelfingen gefeiert. Mit 25:3 Punkten bleiben die TTF Altshausen Tabellenführer. Das nach Verlustpunkten punktgleiche Donzdorf siegte gegen den TTC Tuttlingen, bleibt Zweiter und hat ein Spiel weniger absolviert als die Altshausener, aber das bessere Matchverhältnis.

Der Tabellenfünfte VfL Sindelfingen verlangte am Samstagnachmittag den Tischtennisfreunden alles ab. Geschwächt durch das Fehlen von Gabor Toth (Rückrundenbilanz 7:0) war Altshausen schon vor Beginn des Spiels bewusst, dass alle Trümpfe stechen mussten, um zum Erfolg zu kommen. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1, weil Ocko/Zech (3:0 gegen Ackermann/Stolz) sowie Jagst/Novotny (3:2 gegen Barth/Pickan) gewonnen hatten und Blanar/Kiss trotz energischer Gegenwehr gegen Sindelfingens Spitzendoppel Takac/Piotrowski 1:3 unterlagen.

Als sich dann jedoch Petr Ocko und Damian Zech den Sindelfinger Führungsspielern Ivan Takac und Pawel Piotrowski äußerst knapp mit jeweils 2:3 Sätzen geschlagen geben mussten, lagen die Gäste sogar mit einem Punkt vorne. Um jedoch die Hoffnung auf einen Aufstieg in die Oberliga nicht vorzeitig begraben zu müssen, war klar, dass ein Unentschieden gleichermaßen wie eine Niederlage vermieden werden mussten. Entsprechend motiviert gingen Frantisek Blanar (3:0 gegen Sven Stolz) und Kapitän Wolfgang Jagst (3:1 gegen Tim Ackermann) zu Werke. Petr Novotny schloss sich mit einer Energieleistung gegen Mika Pickan an, während Zsolt Kiss trotz exzellenter Aufschläge seinem Gegner gratulieren musste (0:3 gegen Thomas Barth).

Jagst bestreitet Marathonsatz

Beim Zwischenstand von 5:4 für Altshausen waren die Zuschauer zu Beginn der zweiten Einzelrunde gespannt, wie die Spitzenduelle enden würden. Petr Ocko agierte gleichermaßen klug wie aktiv gegen Ivan Takac und überzeugte bei seinem klaren 3:0-Erfolg. Damian Zech, dessen Schläger im ersten Match gebrochen war und der mit einem wenig gewohnten Ersatzschläger spielen musste, zeigte große mentale Stärke, die ihm mit 11:9 im Entscheidungssatz den 3:2-Sieg bescherte. Nun sah es gut aus für die Tischtennisfreunde, denn bei einer 7:4-Führung konnten sie auf einen Heimsieg hoffen. Frantisek Blanar tat dazu den ersten Schritt mit einem feinen 3:1-Erfolg gegen Tim Ackermann. Wolfgang Jagst konnte jedoch den erlösenden Siegpunkt gegen Sven Stolz nicht erringen, obwohl er sich im dritten Satz erst beim 21:23 (!) geschlagen geben musste.

So lag die Entscheidung in den Händen von Petr Novotny und Zsolt Kiss. Beide zeigten ausgezeichnete Leistungen. Petr Novotny drehte einen 0:2-Rückstand gegen Thomas Barth in einen 3:2-Erfolg um und sicherte damit den 9:5-Endstand. Parallel lag Zsolt Kiss gegen Mika Pickan mit 2:0 Sätzen in Front, aber sein Zähler wurde nicht mehr benötigt. Altshausen bleibt mit 25:3 Punkten auf Oberliga-Kurs.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen