Altheims Kraftakt bleibt unbelohnt

Lesedauer: 6 Min

Wieder einmal ein sehr engagiertes Spiel liefert Florian Geiselhart in Grün und Weiß ab. Am Ende reicht es aber nicht zu einem
Wieder einmal ein sehr engagiertes Spiel liefert Florian Geiselhart in Grün und Weiß ab. Am Ende reicht es aber nicht zu einem eigentlich verdienten Punkt für den FV Altheim. (Foto: Thomas Warnack)
Sportredakteur

Der FV Altheim ist am Samstagnachmittag für eine couragierte Leistung, bei der er rund eine Stunde in Unterzahl war, nicht belohnt worden. Die Mannschaft von Trainer Zoran Golubovic unterlag auf eigenem Gelände im Landesligaduell dem SV Oberzell mit 0:1 (0:1).

„Wenn wir jetzt analysieren, was wir in diesem Spiel falsch gemacht haben, dann stehen wir um 19 Uhr noch hier“, sagte Oberzellst Trainer Achim Pfuderer um kurz vor fünf am Samstagnachmittag als die Sprache auf die konkreten Versäumnisse seiner Mannschaft an diesem Nachmittag kam mit einem Lächeln. Schon das machte deutlich, dass Aufsteiger Altheim eine gute Leistung abgeliefert hatte. Auch wenn das Spiel denkbar schlecht begonnen hatte.

Bereits nach fünf Minuten herrscht Aufregung im und am Altheimer Strafraum. Nachdem der Linienrichter bei einem Oberzeller Pass in die Spitze Abseits gewunken hatte, nimmt Altheims Torwart Johannes Reuter den Ball in die Hand. Da aber Schiedsrichter Schulmeister, der am Samstag unter Beobachtung pfiff, da er als Kandidat für einen Aufstieg gilt, das Abseits nicht abpfeift, sondern das Spiel weiterlaufen lässt und ein Altheimer Abwehrspieler dem Ball noch einen Tick mitgibt, pfeift Schulmeister Rückpass. Aus dem Vorteil wird ein Nachteil und Oberzell erhält unverhofft einen indirekten Freistoß, den die Oberzeller aber kläglich vergeben. Nicht Schulmeisters letzter Fehler an diesem Nachmittag.

Altheim präsentiert sich vorne stark: Schuss Geiselhart, Mähr im SVO-Tor pariert (6.), genauso wie elf Minuten später, als er einen Schuss aber nach vorne prallen lässt, der Ball Stefan Münst ziemlich unvermittelt auf den Fuß fällt und der reflexartig den Ball Richtung Tor bugsiert, der Ball aber an den Pfosten prallt (17.). Dann der nächste Nackenschlag für Altheim: Alexander Kienle unterschätzt zunächst einen weiten Ball von Geßler, dos Santos mogelt sich an Kienle vorbei und der Altheimer Innenverteidiger foult dos Santos. Letzter Mann. Rot. Zum Leidwesen der Altheimer richtig (31.). Der Freistoß bringt nichts ein. Golubovic stellt um, zieht Gaupp zurück. Der läuft noch mehr als er es normal ohnehin tut. Nur vier Minuten später fällt das 0:1. Wieder eine weite Flanke von Geßler auf dos Santos, der kommt zum Kopfball, auch weil die Altheimer Abwehr noch nicht sortiert ist und der Ball landet von dos Santos’ Kopf im Tor. Altheim reklamiert Abseits, was es wohl auch war, aber Schulmeister gibt den zumindest umstrittenen Treffer (35.). Golubovic „opfert“ nun Spies. Dann pfeift Schulmeister ein Foul Oberzells im Mittelfeld nicht, Altheims Fans sind nun ziemlich mies drauf.

Kopfball und Solo von Geiselhart

Im zweiten Abschnitt bleibt Altheim engagiert, gibt auch in Unterzahl nicht auf. Die erste Chance hat Geiselhart nach einem Freistoß von Schrode aus dem Halbfeld, doch der starke Mähr kratzt den Ball von der Linie (52.).

Altheim bleibt bestimmend, Oberzell spielt seine Konter , die sich zwangsläufig ergeben, nicht aus, auch weil Golubovic hinten auf Dreierkette umstellt. Vor allem der eingewechselte Butscher gibt dem Spiel neue Impulse. Die beste Chance zum Ausgleich hat erneut Geiselhart. Nach einem Solo durch die gesamte Oberzeller Deckung setzt er den Ball knapp vorbei (87.).

Achim Pfuderer, Trainer des SV Oberzell: „Wenn wir jetzt analysieren, was wir in diesem Spiel falsch gemacht haben, dann stehen wir um 19 Uhr noch hier. Angefangen davon, dass wir natürlich die Konter nicht sauber fertig gespielt haben, dass wir uns viele unnötige Ballverluste erlaubt haben. Das war ein sehr schlechtes Spiel meiner Mannschaft. Umso schöner ist natürlich, dass wir das sechste Spiel in Folge nicht verloren haben. Vielleicht muss man dann auch mal so ein Spiel einfach nehmen und mit dem Ergebnis zufrieden sein.“

Zoran Golubovic, Trainer des FV Altheim: „Ich denke in den ersten 15, 20 Minuten waren wir gleich im Spiel drin, waren aktiv, hatten eine große Chance, um ihn Führung zu gehen. Auch zu zehnt waren wir die aktivere Mannschaft, haben nicht erkennen lassen, dass wir einen Mann weniger waren. Das Tor war klar abseits. Ich habe dem Schiedsrichter nach dem Spiel auch ganz unaufgeregt gesagt, dass das heute keine gute Leistung von ihm war. Schade, dass wir uns für eine gute Leistung nicht belohnt haben.“

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen