Altheim: Trotz allem heiter

Lesedauer: 4 Min

 Timo Reck (re.) und der FV Altheim sind an diesem Sonntag gegen die TSG Balingen II gefordert. Punkte auf eigenem Gelände sind
Timo Reck (re.) und der FV Altheim sind an diesem Sonntag gegen die TSG Balingen II gefordert. Punkte auf eigenem Gelände sind fast Pflicht, um sich zunächst mal aus größter Not zu befreien. (Foto: Thomas Warnack)
Sportredakteur

Im ersten Heimspiel nach der Trennung von Trainer Rudolf Soukup empfängt der FV Altheim am Sonntag (15 Uhr) in der Fußball-Landesliga die TSG Balingen II. Die Balinger kommen immerhin mit der Empfehlung, aus den jüngsten beiden Partien vier Punkte geholt zu haben (3:0 Leutkirch, 2:2 Oberzell).

„Wir haben am Mittwoch gut trainiert“, sagt der spielende FVA-Abteilungsleiter Florian Geiselhart zur Woche nach der Trainerentlassung. „Wir haben allerdings am Montag nicht trainiert. Nach dem Sonntagsspiel haben wir gesagt: Das Montagstraining lassen wir mal weg.“ Wohl auch, um die Köpfe nach den turbulenten Tagen ein bisschen frei zu kriegen. „Am Mittwoch war die Stimmung schon gelöster. Es war mehr Zug drin als zuletzt“, erzählt Geiselhart weiter. Wohl auch, weil die Grün-Weißen inzwischen wissen, was die Stunde geschlagen hat. Allerdings bleibt die Personalsituation angespannt. Gegen Balingen II fehlt Abwehrrecke Fabian Springer. Matthias Wiest ist zwar aus dem Urlaub zurück, hat sich aber erkrankt abgemeldet. „Und Johannes Reuter wird sicher noch einige Zeit fehlen“, sagt Geiselhart über den Torwart.

Auch hinsichtlich der Trainersituation hat sich noch nichts Entscheidendes getan. „Ich hoffe, dass wir zum Spiel nächste Woche in Mengen eine interne Lösung präsentieren können. Die Gespräche laufen, um die Situation bis zur Winterpause zu klären.“ Der FV Altheim würde seinem spielenden Interimstrainer Martin Schrode gerne einen Trainer oder Betreuer zur Seite stellen, der von außen auf die Spieler einwirken kann, auch damit sich Schrode aufs Spielen konzentrieren kann. „Martin hat das Training am Mittwoch sehr gut gemacht. Da war Spaß drin, aber natürlich ist das derzeit nicht die Situation wie sie sich Martin selbst vorstellt und wie er es will.“ Im Training selbst habe man das Hauptaugenmerk auf den Kraftbereich gelegt, aber ansonsten „nichts Spezielles gemacht“.

Balingen mit Jona Krauß

Wie der FV Altheim hat auch Balingen II jeden Punkt nötig. Mit einem Sieg, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen stehen die Balinger nur um einen Zähler besser da als die Altheimer, die allerdings ein Spiel mehr absolviert haben. Zuletzt ließ Balingen II aufhorchen, knöpfte Oberzell, trotz zweimaligen Rückstands, beim 2:2 einen Zähler ab. „Mit diesem Ergebnis können wir gut leben, wir sind nach zweimaligem Rückstand wieder zurückgekommen, das ist eher ein gewonnener Punkt als zwei verlorene Zähler", analysierte Balingens Spielleiter Nicco Walter nach dem Remis.

Trotzdem stehen die Balinger erneut vor keiner einfachen Saison. „Wir brauchen die Punkte und wollen gewinnen, von daher werden wir mit aller Macht angreifen“, zeigt sich Walter vor dem Gastspiel in Altheim angriffslustig. Auch die Personalsituation hat sich entspannt: Jona Krauß kehrt in den Kader zurück. Im Vorjahr sicherte sich Balingen in Altheim beim 1:1 einen Punkt, das Spiel in Balingen gewann die TSG II mit 2:1.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen