Alb-Lauchert unterstreicht Favoritenstellung

Lesedauer: 9 Min
 Keinen Zweifel lässt dieSGM Alb-Lauchert (rechts: Tobias Heißel) im Spiel in Hochberg aufkommen. Deniz Saliver (vorne) und Luca
Keinen Zweifel lässt dieSGM Alb-Lauchert (rechts: Tobias Heißel) im Spiel in Hochberg aufkommen. Deniz Saliver (vorne) und Luca Pfeiffer (hinten) haben mit dem SV Hochberg das Nachsehen. (Foto: Thomas Warnack)
Mehmet Kacemer

Die SG Frohnstetten/Storzingen ist Tabellenführer. Ein Start nach Maß für den Aufsteiger, der mit einer makellosen Bilanz von der Tabellenspitze grüßt. Auch der zweite Aufsteiger FC Ostrach II ist stark in die Saison gestartet. Am Sonntag siegte die Müller-Elf beim SV Braunenweiler. Nur der SV Hochberg hinkt hinter den beiden hinterher - 1:4-Heimniederlage gegen den Titelkandidaten SGM Alb-Lauchert.

FV Fulgenstadt – FV Bad Saulgau 1:3 (0:1). - Tore: 0:1 Wakka Bass (27.), 0:2 Riedesser (62.), 0:3 David Widmann (75.), 1:3 Matthias Reiser (90+1). - Z.: 150. - Was so ein Abwehrorganisator wert ist, weiß Gästetrainer Keller sicher nicht erst seit dem Auftritt seiner Elf in Fulgenstadt. Dort zeigte Axel-Bo Durach wieder eine starke Vorstellung. Sein FVS hatte in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz, spielte aggressiv gegen den Ball und ging mit einer Führung in die Pause. Im zweiten Durchgang waren die Städter weiterhin im Ausnutzen von Chancen einfach cleverer und zogen bis zur 75. Minute auf 3:0 davon. Fulgenstadt bemühte sich zwar, aber es reichte nur bis zum Strafraum. Richtig in Verlegenheit zu bringen war der FVS an diesem nasskalten Nachmittag trotz des Ehrentreffers nicht.

FC Inzigkofen/Vil./Eng. - SV Sigmaringen 3:0 (2:0). - Tore: 1:0 Jürgen Binder (6.), 2:0 Christoph Grof (39.), 3:0 Jürgen Binder (56.). - Z.: 120. - Fast einen optimalen Start erwischte der FC 99, der mit dem ersten nennenswerten Angriff in Führung ging. Mit dem 1:0 im Rücken ließ sich der Gast besser kontrollieren. Sigmaringen hatte Mühe, einen geordneten Spielaufbau aufzuziehen, weil der Gastgeber auch kompakt sehr gut stand. Kurz vor der Pause belohnte sich der Gastgeber mit einem Freistoß für das disziplinierte Auftreten - 2:0 (39.). Nach der Pause kam der Gast, versuchte zum Anschluss zu kommen, aber weil es dann kein Durchkommen gab, blieb der SV ohne Torerfolg. Binder setzte noch einen drauf.

SV Hochberg – SGM Alb-Lauchert 1:4 (1:2). - Tore: 0:1 Brian Bischoff (11.), 1:1 Kevin Reuter (14.), 1:2 Matthias Göckel (43.), 1:3 Simon Lau (52.), 1:4 Finn Bitzer (63.). - Z.: 100. - Fünf verschiedene Torschützen und nach dem Pokalerfolg setzte sich die SGM Alb-Lauchert auch im Liga-Vergleich durch. Eine frühe Führung durch Bischoff beantwortete Reuter mit dem Ausgleich. Ein Lattentreffer der Hausherren (35.) beflügelte den Gast kurz vor der Pause, als Göckel mit einem Freistoß erfolgreich war. Nach der Pause baute Hochberg - umso länger die Begegnung dauerte ab. Simon Lau und Finn Bitzer konnten so ihren Beitrag für einen ungefährdeten Auswärtssieg leisten.

SG Frohnstetten/Storz. - SV Bolstern 5:0 (2:0). - Tore: 1:0 Jens Dreher (28.), 2:0 Kevin Ritter (30.), 3:0 Killmaier (70.), 4:0 Markus Schillling (72.), 5:0 Kevin Ritter (85.). - Z.: 100. - Nur in den ersten 15 Minuten war die Begegnung aus der Sicht der Hausherren zerfahren und schläfrig. Bolstern konnte daraus kein Kapital schlagen. Die Truppe um Spielertrainer Patrick Bach hatte ihren Dosenöffner mit einem Doppelschlag, als Dreher und Ritter trafen (28./30.). Bolsterns Gegenwehr kam zunehmend zum Erliegen, aber weil der Gastgeber mit seinen Chancen bis zur 70. Minute fahrlässig umging, mussten die Zuschauer weiter frieren. Killmaier, Schilling und Ritter schraubten das Ergebnis auf 5:0.

SV Braunenweiler – FC Ostrach II 2:4 (1:2). - Tore: 1:0 Constantin Frick (13.), 1:1 Janik Streich (24.), 1:2, 1:3 Fredy Benz (26./62.), 2:3 Patrick Riegger (65.), 2:4 Markus Schöb (90+4). - Gelb-Rot: Nikolai Münsch (90. +1/FCO II; wdh. Foulspiel). - Z.: 100. - Vergangene Woche noch gegen den Mitaufsteiger aus Frohnstetten als Verlierer vom Platz gegangen, drehten die kleinen Zebas den Spieß beim bisherigen Tabellenführer um. Zunächst ging aber Braunenweiler durch Frick in Führung. Ostrach II schüttelte sich zehn Minuten später und kam dann immer besser auf Touren. Bezeichnend der Doppelschlag von Benz innerhalb von zwei Minuten. Von den Hausherren kam erst ab der 70. Minute deutlich mehr, aber da stand es bereits 2:3. Das druckvollere Spiel bedeutete auch eine höhere Anzahl von Gelben Karten für die Gäste, die nach einem Konter den Sack zumachten.

SV Renhardsweiler – FC Laiz 2:3 (1:2). - Tore: 1:0 Stankalla (15.), 1:1 Matthias Richter (18.), 1:2 Szabolcz Juhasz (34.), 2:2 Stankalla (50.), 2:3 Szabolcz Juhasz (90+1). - Z.: 80. - Ohne fünf Stammspieler verkaufte sich der SV im Heimspiel gegen Laiz recht gut. Stammkeeper Thomas Hader nahm als Feldspieler auf der Auswechselbank Platz, kam aber nicht zum Einsatz. Die Begegnung war wie das Wetter, trüb und wenig erwärmend. Die Führung der Hausherren drehte Laiz zu einem 1:2-Pausenstand. Nach dem Wechsel traf Hoffnungsträger Stankalla per Kopf. In der Schlussphase hatte Renhardsweiler das buchstäbliche Pech an den Füßen, als die beiden Einwechselspieler Heidrich und Widmann zwei hochkarätige Chancen liegen ließen. Die Strafe kam auf dem Fuß, als Juhasz den Innenpfosten traf und dann der Ball ins Netz ging.

SC Türkiyemspor Saulgau – SPV Türk G. Sigmaringen 1:1 (1:0). - Tore: 1:0 Gassama (42.), 1:1 Kadir Emruli (65.). - BV: Fahri Akyildiz (SCT) verschießt FE (10.). - Gelb-Rot: Mehmet Özay (87./SPV; wdh. Foulspiel). - Im Gegensatz zur Saison 18/19 bestimmten nun die Hausherren die ersten 30 Minuten. Türk Gücü fuhr aber immer wieder gefährliche Angriffe. Kurz vor der Pause fiel das 1:0, etwas kurios: Elmedin Dedic fing einen Angriff der Gäste ab, spielte auf Gassama der sah, dass Torhüter Dangelmaier zu weit vor dem Gehäuse stand. Aus 40 Metern traf Gassama zum 1:0. Nach der Pause drückten die Gäste auf den Ausgleich, Türkiyemspor versuchte sich zu ordnen. In der 65. Minute brauchte Emruli drei Anläufe, um den Ball über die Linie zu bringen. Ab diesem Zeitpunkt zog sich dann Türk Gücü etwas zurück. Nun war Platz für Türkiyemspor. Aber weil weder Elmedin Dedic noch Gassama den Ball im Gästetor unterbrachten, blieb es beim 1:1.

SV Bronnen – SG TSV Scheer/SV Enneteach 4:4 (4:1). - Tore: 1:0 Raphael Brillert (9.), 2:0 Dominik Brillert (12.),3:0 Raphael Brillert (29.), 3:1 Daniel Frater (36.), 4:1 Marco Kunz (37.), 4:2 Yannik Merk (64.), 4:3 Matthias Gutknecht (67.), 4:4 Christian Lehr (82.). - Z.: 70. - Moral bewies die SG auf dem Köllenberg und egalisierte einen 1:4-Rückstand zur Pause. Im ersten Durchgang bestimmte Bronnen weitgehend das Spiel. Die Gäste mussten sich zuerst an die engen Platzverhältnisse gewöhnen. Bis dieser Prozess beendet war, stand es 4:1 für Bronnen. Nach der Pause erhöhten die Gäste die Schlagzahl und Bronnen war gezwungen auf eigenem Gelände auf Konter zu spielen. Diese hätten bei einer sorgfältigeren Nutzung vielleicht den Siegtreffer gebracht, so aber kam die SG immer näher ran und erkämpfte sich redlich einen Punkt.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen