Akrobatik pur gibt es bei den PSK-Meisterschaften der Voltigierer zu sehen.
Akrobatik pur gibt es bei den PSK-Meisterschaften der Voltigierer zu sehen. (Foto: Veranstalter)
Schwäbische Zeitung

Der Reit- und Fahrverein Herbertingen hat die Meisterschaften der Voltigierer des Pferdesportkreises Oberschwaben, größter Pferdesportkreis Baden-Württembergs, ausgerichtet. Bei sehr guten Bedingungen und einer hervorragenden Organisation konnten die Sportler ihre Leistungen abrufen und sich voll auf den Wettkampf konzentrieren. Es traten 420 Voltigierer aus 26 verschiedenen Vereinen aus dem südlichen Baden-Württemberg, Bayern und Vorarlberg an.

Der Samstag stand ganz im Zeichen des Leistungssports. Es waren Leistungsklassen der Gruppen von A bis M** und alle Einzel vertreten. Im Bereich Leistungssport siegte als unangefochtener Favorit die M**-Gruppe des RFV Krumbach, mit der Longenführerin Martina Fröhlich und dem Pferd Philip und einer Endnote von 6,902.

Zweiter wurde die M*-Gruppe vom RFV Fronhofen, mit dem Longenführer Daniel Zembrot und dem Pferd Sambesi mit einer Endnote von 6,115. Rang drei ging an die M*-Gruppe vom RFV Wolfegg und ihrer Trainerin Stefanie Lechner und dem Pferd Wallace mit einer Endnote von 6,004.

Starke Frauen starteten bei den Einzelvoltigierern. Unangefochten siegte die baden-württembergische Meisterin Anja Traub (RG Neuravensburg) auf Quintus de Mesille und ihrer Longenführerin Roswitha Ehrle mit einer Endnote von 7,699. Sie startet in der Leistungsklasse S. Zweite der Einzelwertung wurde eine vielversprechende Nachwuchsreiterin, Coralie Sauter auf Philip mit ihrer Trainerin Martina Fröhlich vom RFV Krumbach mit einer Endnote von 7,224. Dritte wurde ebenfalls eine Newcomerin vom RFV Wolfegg Franziska Weiland auf Wallace und ihrer Longenführerin Stefanie Lechner mit einer Wertnote von 6,930. Zweit- und Drittplatzierte starten in der Leistungsklasse M.

Der Sonntag stand wieder ganz im Zeichen der Kleinen und Nachwuchsvoltigierer. Hier starten Kinder schon in Schritt-, Trab- und Galoppwettbewerben mit vier Jahren und das mit mindestens soviel Ehrgeiz und Konzentration wie ihre Vorbilder. Ernsthaft geht es zur Sache. Es siegte in der Gruppe der RFV Krumbach mit der Longenführerin Astrid Broksch mit dem Pferd Lacoste und der Wertnote 6,219. Zweiter in der Gruppe wurde der RFV Staibshof mit der Longenführerin Viviane Wespel und dem Pferd Pinero mit einer Endnote von 6,201. Auf dem dritten Platz durfte sich die Gruppe vom RFV Hauerz und Ihrer Longenführerin Isabella Gärtling mit dem Pferd Calinka und einer Endnote von 6,056 freuen.

Nele Sigurdsson siegt

Bei den Doppelvoltigierern durfte sich der RFV Luppmanns und Miriam Kruck und dem Pferd Pepe mit ihren Voltigierern Alina Häfele und Janina Beig und einer Endnote von 6,350 über den ersten Platz freuen. Luzie Drescher und Zoe Netzer mit ihrer Longenführerin Viviane Wespel und dem Pferd Nevada belegten den zweiten Platz mit einer Endnote von 5,692. Das dritte Paar verzichtete.

Bei den Einzelprüfungen konnte der RFV Fronhofen sich den ersten Platz auf den Treppchen sichern. Es siegte Nele Sigurdsson und ihr Longenführer Daniel Zembrot auf Komisz und einer Endnote von 6,669. Der zweite Platz ging an Mia Schien (RFV Krumbach) und ihrer Longenführerin Astrid Broksch auf dem Pferd Lacoste mit einer Endnote von 6,638. Natalie Frik belegte mit einer Endnote von 6,423 und Regina Haase auf dem Pferd Cavallo (RFV Luppmanns) den dritten Platz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen