180 Oldtimer steuern den Marktplatz an

Lesedauer: 4 Min

Die Bodensee Klassik macht am 4. Mai erstmals Halt in Bad Saulgau. Auf dem Flugplatz findet eine Wertungsprüfung statt.
Die Bodensee Klassik macht am 4. Mai erstmals Halt in Bad Saulgau. Auf dem Flugplatz findet eine Wertungsprüfung statt. (Foto: Auto Bild)
Schwäbische Zeitung
Redaktionsleiter

180 Oldtimer machen bei der zweiten Etappe der 7. Bodensee-Klassik am 4. Mai Halt in Bad Saulgau. Auf dem Flugplatz findet eine Wertungsprüfung statt. Es ist das erste Mal, dass die Route der Bodensee-Klassik durch Bad Saulgau führt.

Die Bodensee-Klassik vom 3. bis 5. Mai gilt als die schönste Rallye des Südens. In fünf Etappen geht es insgesamt rund 650 Kilometer durch das Allgäu und Oberschwaben sowie durch die österreichischen Bundesländer Vorarlberg und Tirol.

Die erste Etappe am 3. Mai führt etwa 130 Kilometer durch das Allgäu. Startpunkt ist wie an allen drei Tagen das Festspielhaus in Bregenz. Danach fahren die 180 Oldtimer durch Grünenbach und Maierhöfen bis nach Wangen im Allgäu. Auf dem historischen Marktplatz stellt ein Streckensprecher alle Autos und Teams vor. Tagesziel ist der Lindauer Hafen.

Autos werden vorgestellt

Die zweite Etappe der 7. Bodensee-Klassik am 4. Mai führt durch Aulendorf und Bad Saulgau. Laut Zeitplan soll der erste Oldtimer gegen 11 Uhr auf dem Marktplatz in Bad Saulgau sein, wo wiederum ein Streckensprecher die teilnehmenden Autos den Zuschauern vorstellt. „Unter den Fahrzeugen befinden sich auch Klassiker aus der Vorkriegszeit“, sagt Katharina Krimmer, Pressesprecherin der Bodensee-Klassik. Bad Saulgau sei deshalb zum ersten Mal Etappenziel, weil die Wegstrecke zum Flugplatz und der schöne Marktplatz von Bad Saulgau hervorragend geeignet seien. Um 11.05 soll der erste Oldtimer den Flugplatz erreichen, wo dann eine Wertungsprüfung stattfindet. „Bei den Wertungsprüfungen geht es nicht darum, wer eine bestimmte Strecke am schnellsten fährt, sondern wer sein Fahrzeug am besten im Griff hat“, ergänzt Katharina Krimmer.

Die Stadt Bad Saulgau plant indes noch kein Rahmenprogramm, wenn die Oldtimer in Bad Saulgau sind. „Wir stellen also keine Essens- oder Getränkestände für die Zuschauer auf“, sagt Thomas Schäfers, Pressesprecher der Stadt Bad Saulgau. Der Veranstalter habe sich bereits mit dem Ordnungsamt wegen notwendigen Absperrungen für den Verkehr in Verbindung gesetzt.

Wenn die Oldtimer Bad Saulgau verlassen, steuert der Rallyetross Mengen an, wo wiederum auf dem Marktplatz über Wissenswertes zu den Autos berichtet wird. Von Mengen aus geht es in den Seepark Linzgau Pfullendorf. Dort findet eine weitere Wertungsprüfung statt. Es folgt immer noch am 4. Mai die dritte Etappe am Bodensee entlang – durch Meersburg, Markdorf, Friedrichshafen und Lindau.

Bei der vierten Etappe am 5. Mai fahren die Teams über die Allgäuer Hochalpen sowie durch Vorarlberg und Tirol in Österreich. Nach einer Mittagspause im Festspielhaus Bregenz führt die fünfte und zugleich letzte Etappe – rund 140 Kilometer – über Holzgau, den Hochtannbergpass, den Losenpass und Dornbirn nach Bregenz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen