16 Teilnehmer erhalten eine Jugend-Lizenz

Lesedauer: 3 Min
 Die Schulungsteilnehmer mit ihrem Referenten Frank Scheffold (vordere Reihe ganz rechts) und dem Jugendleiter des SV Hoßkirch,
Die Schulungsteilnehmer mit ihrem Referenten Frank Scheffold (vordere Reihe ganz rechts) und dem Jugendleiter des SV Hoßkirch, Marcel Stier (vordere Reihe ganz links).
Schwäbische Zeitung

Nach dem Wiedereinstieg mit zwei Basislehrgängen (die SZ berichtete) hat der Württembergische Fußballverband (WFV) im Bezirk Donau eine weitere Schulung zur Ausbildung der C-Lizenz beim SV Hoßkirch angeboten. In Anbetracht der Corona-Situation wurden Lerninhalte als elektronische Lernsequenzen erstellt, die die Lehrgangsteilnehmer zwischen den zwei Präsenztagen selbstständig zu erfassen und ihre Arbeitsergebnisse auf der elektronischen Schulungsplattform dokumentieren durften. So konnte die Schulung von drei auf zwei Anwesenheitstage reduziert und die Kontaktzeiten konnten weiter vermindert werden.

Bereits vor der Corona-Pandemie wurden Themenbereiche in einen Online-Sportcampus eingestellt, um die Belastung der Teilnehmer zu entzerren, da sie Lerninhalte individuell zuhause zu bearbeiten hatten. Diese Hausaufgaben mussten vor dem eigentlichen Schulungsbeginn oder vor dem zweiten Schulungstag erledigt werden, da andernfalls der Lehrgang nicht begonnen und nicht erfolgreich abgeschlossen werden konnte.

Mittels Videokonferenz führte Frank Scheffold, Leiter des Regionalen Ausbildungszentrums Süd beim WFV, die Lehrgangsteilnehmer vor dem ersten Präsenztag in die Trainingsplanung von C-, B- und A-Junioren ein. Hier erfuhren die Teilnehmer die altersbedingt auftretenden unterschiedlichen Merkmale der Jugendlichen und die daraus abzuleitenden Trainingsziele und Trainingsinhalte, einschließlich des „Burgerprinzips“ und der Planungszyklen.

An den beiden Präsenztagen wurden die Themenfelder Ballgewinnspiel, Torspielertraining und Konditionstraining zunächst theoretisch vorgestellt und anschließend auf dem Rasenplatz in Hoßkirch umgesetzt.

Die Teilnehmer setzten die neuen Erkenntnisse unmittelbar durch entsprechende Übungs- und Trainingsformen in die Praxis um. Auch hatten die Teilnehmer Lehrproben zu bestimmten fußballspezifischen Themen schriftlich zu erstellen und vor den Schulungsteilnehmern vorzustellen.

17 C-Lizenzanwärter starteten zu Schulungsbeginn. Ein Teilnehmer musste sich zwischen den Lehrgangswochenenden in häusliche Corona-Quarantäne begeben und somit den zweiten Schulungstag absagen. Am Lehrgangsende erhielten 16 Teilnehmende ein Zertifikat über die erfolgreiche Teilnahme des Lehrgangs Profil „Jugend“ von Schulungsleiter Martin Teufel, Inneringen, ausgehändigt.

Sein Dank galt dem Referenten Frank Scheffold, aus Oberstetten, der maßgeblich die Schulungsplattform „edubreak@“ entwickelte und diese mit elektronischen Medien bestückte. Auch der SV Hoßkirch erhielt ein Sonderlob, da er sich um die Ausrichtung dieser Veranstaltung beworben hatte und durch den Vorsitzenden Michael Härtel und Jugendleiter Marcel Stier die Lehrgangsteilnehmer bestens bereuten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen