Ärgert die SG den Tabellenführer?

Lesedauer: 6 Min
 Baut der FV Bad Saulgau seine Tabellenführung am Wochenende aus?
Baut der FV Bad Saulgau seine Tabellenführung am Wochenende aus? (Foto: ssuaphoto)
Schwäbische Zeitung

„Samstags gehört Vati mir“: Der alte Slogan des Deutschen Gewerkschaftsbundes zur Abschaffung der Samstagsarbeit wird an diesem Samstag in den Fußballligen mal wieder außer Kraft gesetzt. Denn wegen des Totensonntags finden alle Spiele schon am Samstag statt. „An diesem Samstag gehört Vati dem Verein“, könnte es stattdessen heißen. Der Tabellenführer FV Bad Saulgau empfängt die wiedererstarkte SGM TSV Scheer/Ennetach. Und der Spieltag könnte erneut für die Truppe von Trainer Markus Keller laufen, vorausgesetzt der FVS gewinnt seine schwere Partie, denn die Verfolger treffen teilweise direkt aufeinander.

FC Ostrach II – FC Inzigkofen/Vil./Eng. (Sa., 12.45 Uhr). - Im vergangenen Winter sahen sich die beiden Mannschaften zum Testspiel auf dem Ostracher Kunstrasenplatz (1:4). Als einzige Mannschaften haben beide noch keine Punkteteilung in der Bilanz. Da zudem beide mit der Abstiegszone Kontakt haben, ist es nicht im Sinne der beiden auf ein Remis zu spielen. Ostrach II sollte gewinnen, um den Abstand zum Keller zu bewahren.

SV Renhardsweiler – SV Braunenweiler (Sa., 14.30 Uhr). - Das unter der Leitung von Antonio Ippolito stehende Derby war in den vergangenen Jahren meist eine Sache für den Gastgeber. Vor knapp zwei Jahren feierte Braunenweiler auch mal einen Sieg. Für den kommenden Samstag heißt dies nun: Wollen die Hausherren oben dabeiblieben, darf der Gastgeber nicht verlieren. Braunenweiler hat mit einer eher defensiven Taktik gut gegen den FV Bad Saulgau ausgesehen.

FV Fulgenstadt – SG Frohnstetten/Storz. (Sa., 14.30 Uhr). - Neun Punkte trennen diese beide Mannschaften voneinander. Bis zur Winterpause wird der Gastgeber wissen, wohin die Reise geht. Mit nur 16 Treffern wird es schwierig, die Klasse zu halten. Gerade in den Heimspielen ist der Knoten noch nicht geplatzt. Die Gäste können unbekümmert auftreten. Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt und sind auf mindestens einen Treffer aus.

FC Laiz – SV Hochberg (Sa., 14.30 Uhr). - Das Stadtduell hat der FC für sich entschieden. Nun oben angekommen möchte der Gastgeber auch oben dabei bleiben, um so vor allem den FV Bad Saulgau nicht aus den Augen zu verlieren. Hochberg hat als Aufsteiger sein Soll noch nicht erreicht. In Laiz geht es nun gegen einen Bezirksligaabsteiger. Laiz wird versuchen, offensiv zu spielen. Das heißt: Hochberg bekommt den Platz, den es braucht, um seine Konter anzusetzen.

SV Bolstern – SV Bronnen (Sa., 14.30 Uhr). - Dieses Spiel wird nicht torlos über die Bühne gehen. Beiden steht das Wasser bis zum Hals, beide brauchen einen Sieg. Auffällig ist die Tatsache, dass sich trotz der Tabellensituation in beiden Lagern kein Unmut breit macht. Bronnen kann mit den momentanen Gegebenheiten besser umgehen, auch weil ein eventueller Abstieg kein Beinbruch wäre. Bolstern wird dies ein wenig anders sehen.

SGM Alb-Lauchert – SC Türkiyemspor Saulgau (Sa., 14.30 Uhr). - Von einer verdienten Niederlage sprach SGM-Trainer Heinrich David nach dem 1:3 bei Türk Gücü Sigmaringen am vergangenen Sonntagabend. Nun heißt es, Wiedergutmachung zu betreiben. Erneut trifft die SGM auf einen technisch beschlagenen Gegner. Der SC Türkiyemspor Saulgau schielt mindestens noch auf Rang zwei. Für die Zuschauer bedeutet das, dass es kein Abtasten geben wird.

SV Sigmaringen – SPV Türk Gücü Sigmaringen (Sa., 14.30 Uhr). - Kein Spiel wie jedes andere erwartet den Zuschauer beider Lager, wenn Schiedsrichter Helten am Samstagmittag diese Begegnung anpfeift. Es geht um Vorherrschaft in Sigmaringen. Geht man nach der Tabelle, sind die Verhältnisse klar. Der SVS hat vielleicht den längeren Atem, aber für die Gäste käme ein Sieg einer kleinen Meisterschaft gleich. Trainer Yilmaz Oktan wird sich etwas einfallen lassen.

FV Bad Saulgau – SG TSV Scheer/SV Ennetach (Sa., 14.30 Uhr). - Ein ganz junger Bursche darf sich in diesem Spiel als Schiedsrichter seine Meriten verdienen. Auf eigenem Gelände durfte sich der FVS noch nicht so richtig austoben, weil fast alle Gäste Wert auf ihre Defensivarbeit Wert legen. Das könnte sich am Samstagmittag ändern, weil die SG sich nicht hinten reinsstellen wird. Die Gäste haben in dieser nun ablaufenden Vorrunde schon einiges mitgemacht. Zu groß ist dennoch die Versuchung, als erstes Team den Tabellenführer zu schlagen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen