Kloster-Kreuzgang muss restauriert werden

Regio TV

Heiligkreuztal (kes) – Als Tagungshaus und Bildungsstätte ist das ehemalige Zisterzienser-Kloster Heiligkreuztal beliebt und bekannt.

Heiligkreuztal (kes) – Als Tagungshaus und Bildungsstätte ist das ehemalige Zisterzienser-Kloster Heiligkreuztal beliebt und bekannt. Besucher suchen in der Klosteranlage und besonders auch im Kreuzgang Ruhe und Erholung. Über die Jahrhunderte hinweg haben die wertvollen Wandmalereien jedoch Schaden genommen. Die Stefanus-Gemeinschaft geht nun eine aufwendige Restaurierung an.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion zu diesem Video wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

In Hahnennest soll ein Stall für 1000 Kühe entstehen. Die Entscheidung des VGH legt das Vorhaben vorerst auf Eis.

VGH stoppt 1000-Kühe-Stall: Landratsamt hat nicht ausreichend geprüft

Das Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hat die Bedenken des BUND Baden-Württemberg bestätigt und im Eilverfahren festgestellt, dass die Erteilung der Genehmigung zum Bau des Kuhstalles in Ostrach wohl rechtswidrig ist. Darüber informiert der BUND in einer Pressemitteilung.

Die Betreiber des Milchparks Hahnennest in Ostrach müssen den Bau des Stalls für 1000 Kühe und 80 Kälber stoppen. Der VGH hat am 23. Februar in einem Eilverfahren entschieden, dass der Widerspruch des BUND vom 4.

 Winfried Kretschmann (Grüne), Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

Kretschmann kündigt Baumarkt-Öffnung an und widerspricht erneut Eisenmann

Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann hat vor der Ministerpräsidentenkonferenz am Mittwoch angekündigt, Baumärkte auf jeden Fall zu öffnen. Dieser bereits erfolgte Schritt in Bayern setze ihn in der Sache unter Druck, sagte Kretschmann am Dienstag bei einer Regierungspressekonferenz in Stuttgart.

Als Beispiel nannte der Ministerpräsident die Lage an der bayrischen Grenze in Ulm und Neu-Ulm.

„Die Stadt Ulm ist durch Napoleon getrennt worden.