Sanierung der Eugen-Bolz-Schule in Mochenwangen ist abgeschlossen

Lesedauer: 2 Min
 Die neue Fassade der Eugen-Bolz-Schule in Mochenwangen ist bunter und freundlicher geworden.
Die neue Fassade der Eugen-Bolz-Schule in Mochenwangen ist bunter und freundlicher geworden. (Foto: Marcel Souché)
Katharina Höcker

Helle Räume, viel Platz und lindgrüne Farbtupfer: Die Eugen-Bolz-Schule in Mochenwangen wurde rundum erneuert. Am 4. April wurde das letzte Stück Rollrasen verlegt und die Sanierung damit offiziell abgeschlossen. Gefeiert wurde am 12. April mit einem Schulfest, das zugleich den Abschluss der Projektwoche „Miteinander für unsere eine Welt“ bildet.

„Wir laufen auf leisen und warmen Sohlen“, freut sich Schulleiterin Monika Schaufler über die neue Lärmdämmung und die Fußbodenheizung. Außerdem wurden Fassade, Estrich, Bodenbeläge und Fenster erneuert. 1,9 Millionen Euro wurden für die Sanierung veranschlagt. In jedem Raum steht neben Beamer und Dokumentenkamera nun auch ein Laptop mit Internetzugang. In Zukunft sollen die Schüler noch digitaler lernen können, die Anschaffung von drei Schüler-Laptops ist geplant. „Wir freuen uns über den Beginn der Digitalisierung bei uns“, sagt die Rektorin. „Es ist schön, dass die Gelder in dieser Form bei den Schülern ankommen.“ Ganz spurlos sind die Arbeiten nicht am Schulalltag vorbeigegangen. Dank Bautrennwänden und Lärmschutzkopfhörern konnte der Unterricht jedoch weitergehen. Vier Klassen zogen vorübergehend ins alte Schulgebäude, und die Verwaltung ließ sich in der Aula nieder.

Alle 135 Schüler lernen jetzt unter einem Dach. Zusätzliche Räume sorgen für mehr Bewegung und kleinere Lerngruppen.

Das Lehrerzimmer verfügt über drei PC-Arbeitsplätze und ist doppelt so groß wie zuvor.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen