Zuschuss ermöglicht Dorfgemeinschaftshaus in Rötenbach

Lesedauer: 2 Min

 Aus dem alten Schulhaus in Rötenbach soll ein Dorfgemeinschaftshaus werden.
Aus dem alten Schulhaus in Rötenbach soll ein Dorfgemeinschaftshaus werden. (Foto: Gemeinde Wolfegg)

Rötenbach wird nun doch ein Dorfgemeinschaftshaus bekommen. Wie Bürgermeister Peter Müller in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt gab, hat das Land nach zwei Absagen jetzt einen Zuschuss von 437 000 Euro zugesagt. Damit kann nun die alte Schule saniert werden.

Das Gebäude aus der Zeit der Jahrhundertwende ist marode. Die Dorfgemeinschaft Rötenbach will es sanieren und ein Dorfgemeinschaftshaus daraus machen. Die Kosten von rund 1,2 Millionen Euro sind jedoch für die Rötenbacher allein nicht zu stemmen. Deshalb wurde ein Zuschuss vom Land Baden-Württemberg beantragt. Dieser wurde allerdings bereits zweimal abgelehnt. So fürchtete man in Wolfegg schon, die alte Schule müsse abgerissen werden. Nun hat es aber doch geklappt: 437 000 Euro seien aus dem ELR-Topf (Entwicklung Ländlicher Raum) zugesagt, so der Bürgermeister.

Das freut auch den Vorsitzenden des Dorfgemeinschaftsvereins, Werner Quandt. Der Verein habe zusätzlich 74 000 Euro zur Verfügung, von Musikverein und Theaterverein kommen je 50 000, die Narrenzunft steuere 10 000 bei, so Quandt. Die Gemeinde beteilige sich mit 250 000 Euro. Das Dorfgemeinschaftshaus soll hauptsächlich für Vereine zur Verfügung stehen. „Wir müssen trotzdem Schulden aufnehmen und beim Umbau viel auf Eigenleistungen zurückgreifen“, so Quandt. Er freue sich aber, dass das Projekt nun umgesetzt werden kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen