Workshop behandelt „Interkulturelle Kinderbücher“

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Anlässlich der Interkulturellen Woche und des Tags der Stiftungen lädt die Pill-Mayer-Stiftung für interkulturellen Dialog am Donnerstag, 26. September, zu einem Workshop nach Wolfegg ein. Das halbtägige Seminar widmet sich interkulturellen Kinderbüchern als Türöffner für neue Welten, heißt es in der Ankündigung. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich gerne mit Kinderbüchern beschäftigen und neugierig auf interkulturelle Fragestellungen sind.

Ein erfreulicher Trend macht sich auf dem Büchermarkt bemerkbar, so der Pressetext: Immer mehr interkulturelle Kinderbücher werden veröffentlicht. Aber was ist überhaupt ein gutes interkulturelles Kinderbuch? Gute interkulturelle Kinderbücher wecken laut des Presseberichts die Freude am Entdecken kultureller Vielfalt und ermöglichen den Zugang zu Kulturen, die einem noch fremd sind.

Die Referentin Irene Pill hat den Masterstudiengang „Interkulturelle Kompetenzen“ an der Donau-Universität Krems absolviert und verfügt über langjährige Erfahrung als interkulturelle Dozentin und Trainerin in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Im Rahmen ihrer universitären Tätigkeit beschäftigt sie sich intensiv mit interkultureller Kinderliteratur und hat für die Pill Mayer Stiftung das Projekt „Interkulturelle Bücherbox“ ins Leben gerufen.

Der Workshop am Donnerstag, 26. September, bietet von 9 bis 12.30 Uhr eine praxisbezogene Handreichung, um hochwertige interkulturelle Kinderbücher auszuwählen und Türen für neue Welten zu öffnen. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Workshop ist kostenlos, ein Spendenkässchen zugunsten der Pill Mayer Stiftung steht bereit.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen